Das zurückliegende Wochenende hielt im Frauefußball richtige Knaller-Ergebnisse bereit. Die großen Gewinner waren Granheim und Griesingen, die Verlierer Munderkingen und Altheim.

Die Landesliga-Fußballerinnen des VfL Munderkingen haben im Heimspiel gegen den FV Rottweil nicht viel ausrichten können. Die Saile-Elf unterlag mit 0:5 deutlich. Für die Gäste aus dem Schwarzwald trafen die Torjägerinnen Deborah Theis und Nina Dolch doppelt. Einen Schock erlitt auch die SG Altheim bei ihrem Heimspiel gegen die Spvgg Lindau, das sie mit 0:6 verlor. Die Mannschaft um Trainer Gerhard Kottmann war im Vergleich vorangegangener Partien kaum wieder zu erkennen. Die SGA nahm kaum die Zweikämpfe an und hatte gegen das Pressing des Gegners große Mühe. Schon nach 24 Minuten führten die Gäste vom Bodensee mit 3:0. In der 38. Minute klingelte es im Tor von Eva Turiello gar ein viertes Mal. Angeführt von den beiden slowakischen Gibasova-Schwestern, die schon in den ersten Ligen Österreichs, Tschechiens und der Schweiz erfolgreich waren, gab es für Lindau nur eine Spielrichtung: aufs SGA-Gehäuse. Die weiteren Treffer fielen kurz hintereinander in der 61. und 64. Minute.

SV Granheim gelang ein überraschender Erfolg

Dem Ligakonkurrenten SV Granheim gelang nicht nur ein wichtiger Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt, sondern auch ein sehr überraschender. Auf eigenem Geläuf schlug die Elf um Trainer Steffen Kemedinger den Tabellenführer Spvgg Berneck/Zwerenberg mit 2:0. Die Gäste gelten als beste Auswärtsmannschaft der Liga. In einer lange ausgeglichenen Partie hielt die SVG-Abwehr die beste Torjägerin der Liga, Sarah Ungericht, in Schach. Dann schlug Granheim offensiv eiskalt zu. Als Berneck/Zwerenberg auf den Siegtreffer drängte, trafen Lisa Pfänder (85.) und die eingewechselte Sina Füller (90.) zum wichtigen Erfolg.

Einen ebenfalls bedeutenden Überraschungssieg feierte die SG Griesingen in der Regionenliga. Mit 5:1 triumphierte die Mannschaft von Trainer Alexander Knapp über den bis dato Tabellenzweiten SV Lautertal. Zwar gehörte der Beginn den Gästen, doch im Angriff war Griesingen zur Stelle. Die bestens aufgelegte Nina Glöckler traf innerhalb von drei Minuten gleich doppelt (34., 36.). „Es war wichtig wie effizient wir vor dem Tor aufgetreten sind“, sagte Knapp. Zwar fiel im Anschluss das 2:1 (37.), dennoch blieb Griesingen standhaft. In der zweiten Halbzeit erzielten Anika Schmucker (64.), Andrea Ott (66.) und erneut Glöckler die weiteren Tore (74.). „Die Mannschaft war auf den Gegner gut eingestellt und hat mit dem Selbstvertrauen aus den letzten Spielen agiert“, jubelte Knapp.

Abbruch nach Schiri-Kritik

Ein Fall für das WFV-Sportgericht: Beim Stand von 0:2 wurde die Regionenliga-Partie zwischen dem TSV Lustnau II und dem SC Blönried abgebrochen. Was war vorgefallen? Der Schiedrichter Johannes Wagner fühlte sich vom Blönrieder Trainer über die Maßen kritisiert, weshalb er einen Geländeverweis aussprach. Da Christoph Metzler die 100 Kilometer zum Auswärtsspiel ohne Co-Trainer oder Betreuer angetreten hatte und einige Spielerinnen unter 18 Jahren sind, wollte er die Mannschaft nicht allein lassen. Beim Verlassen des Platzes appellierte der Blönrieder Trainer erneut an eine bessere Leistung des Schiedsrichters, laut seinen Aussagen, ohne dabei beleidigend zu sein. Daraufhin brach der Unparteiische unverzüglich das Spiel ab. Gegenüber der SÜDWEST PRESSE äußerte sich Christoph Metzler, selbst als Beisitzer für den Frauenfußball im Vorstand des Bezirks Donau tätig, wie folgt: „Ich habe einige kritische Bemerkungen bezüglich der Schiedsrichterleistung gemacht, das gebe ich offen zu. Ich sollte dann das gesamte Sportgelände verlassen. Da ich selbst im Bezirksvorstand bin, weiß ich über das Verhalten gegenüber Schiedsrichtern gut Bescheid. Dass aber nach Kritik das Spiel abgebrochen wird, ist schon seltsam“, sagte Metzler.

In der Kreisliga verlor die SGM Munderkingen II/Unterstadion bei der SGM Alb-Lauchert mit 2:5. Für Munderkingen glich Simone Schartmann (25.) zum 1:1 aus. Jessica Neu konnte nur auf 2:3 (74.) verkürzen.

Das könnte dich auch interessieren: