Fußball Vorfreude auf Lautern ist groß

Die SG Sonnenhof Großaspach in der Drittliga-Saison 2018/2019.  
Die SG Sonnenhof Großaspach in der Drittliga-Saison 2018/2019.   © Foto: Avanti
cp 03.08.2018

Der Abstieg des 1. FC Kaiserslautern aus der Zweiten Liga beschert dem Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach an diesem Samstag eine volle Arena mit rund 10 000 Zuschauern, darunter sind  2500 Besucher aus der Pfalz, die ihr Team ins Schwäbische begleiten. .„Das ist ein Highlight für meine Jungs, ein Highlight für die gesamte Region und natürlich als früherer Spieler des FCK auch ein  besonderes Spiel für mich. Ausverkauftes Haus, Dorfklub gegen den 1. FC Kaiserslautern und das in einem Ligaspiel – das ist brutal und darauf freuen wir uns alle riesig“, drückt Großaspachs Trainer Sascha Hildmann die Stimmungslage beim Dorfklub aus.

Die Dritte Liga boomt, attraktive Aufsteiger und ehemalige Erstligisten als Absteiger sorgen für Hochspannung und volle Stadien. Die „Roten Teufel“ aus Kaiserslautern wollen nur eine Ehrenrunde durch die Dritte Liga drehen, sich selbst auf dem Betzenberg und den Gegnern die Stadien füllen, und dann wieder in die Zweite Liga zurückkehren. Der Einstand mit dem am Ende verdienten 1:0-Sieg vor 41.000 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion gegen den starken Aufsteiger TSV 1860 München war ein guter Start in die Mission Wiederaufstieg. Der sportliche Part liegt trotz des Abstiegs in den Händen von Trainer Michael Frontzeck, der in der Vorsaison spät kam, einiges bewegte, den Absturz in Liga drei aber nicht mehr verhindern konnte.

FCK krempelt Kader um

Der Kader wurde radikal verändert, geblieben sind nur wenige Spieler, gekommen sind Mentalitätsspieler wie Rückkehrer Florian Dick und Christoph Hemlein von Arminia Bielefeld, die die rechte Lauterer Seite beackern, oder Jan Löhmansröben und Torjäger Timmy Thiele von Carl Zeiss Jena sowie Kevin Kraus vom Zweitligisten 1. FC Heidenheim und André Hainault vom Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Spielerisch gibt es beim Aufstiegsfavoriten noch Steigerungsbedarf gegenüber der Auftaktpartie, auch die Chancenverwertung ist ausbaufähig. Gestimmt haben Einsatz und Kampf.

Der Großaspacher Coach Sascha Hildmann wurde in Kaiserslautern geboren, kickte für den FCK II und gehörte eine Saison lang dem Profikader am Betzenberg an. Während Innenverteidiger und Kapitän Julian Leist nach abgelaufener Sperre sein Saisondebüt feiert, fehlt sein langjähriger Nebenmann Kai Gehring nach seiner Roten Karte vor einer Woche in Jena. Mit den Neuzugängen Dan-Patrick Poggenberg und Nicolas Jüllich sowie Jeff-Denis Fehr und wegen einer Verletzung aus dem Jena-Spiel auch Yannick Thermann fehlen vier weitere potenzielle Startelf-Kandidaten. „Es geht nicht allein darum, zu genießen, es geht um Punkte – und die wollen wir gegen einen absoluten Aufstiegsfavoriten einfahren“, stellt Hildmann klar.

Die Mannschaft des Fußball-Drittligsten Großaspach

Die Mannschaft des Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach auf dem Foto oben, hinten von links: Marco Hingerl, Michael Vitzthum, Dominik Pelivan, Mike Owusu, Korbinian Burger, Julian Leist, Kai Gehring, Stephané Mvibudulu, Dan-Patrick Poggenberg, Jannes Hoffmann, Patrick Choroba. Mitte von links: Busfahrer Günther Ferber, Betreuer Harry Anders, Betreuer Andreas Jung, Teammanager Nebih Azemi, Mannschaftsarzt Dr. Karsten Reichmann, Mannschaftsarzt Dr. Heiko Kachel, Trainer Sascha Hildmann, Co-Trainer Zlatko Blaskic, Co-Trainer Markus Lang, Torspielertrainer David Yelldell, Athletiktrainer Axel Mäder, Physiotherapeutin Alice Pfitzer, Physiotherapeutin Sissi Stättmayer, Physiotherapeut Jonas Halder. Vorne von links: Yannick Thermann, Jeff-Denis Fehr, Nicolas Jüllich, Joel Gerezgiher, Philipp Hercher, Maximilian Reule, Kevin Broll, Sebastian Bösel, Jonas Meiser, Makana Baku, Timo Röttger, Shqiprim Binakaj.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel