Frauenfußball Überraschung gegen den Dritten

Löchgaus Larissa Nath rettete für ihre geschlagene Torfrau auf der Linie.
Löchgaus Larissa Nath rettete für ihre geschlagene Torfrau auf der Linie. © Foto: Helmut Pangerl
Freudental / ang 16.04.2018

Die Fußball-Frauen des FV Löchgau haben in der Regionalliga Süd nach einer starken kämpferischen Leistung dem Tabellendritten SV Alberweiler ein verdientes 1:1-Unentschieden abgetrotzt. Durch den überraschenden Punktgewinn baute der FVL den Abstand auf die Abstiegsränge auf zwei Zähler aus. „Im Endeffekt geht der Punktgewinn in Ordnung, es wäre aber auf jeden Fall mehr drin gewesen“, sagte Trainerin Stefanie Schuster.

Um das Zentrum ihres Teams zu stärken, agierte sie mit einem Fünfermittelfeld, als einzige Angreiferin lief Torjägerin Katja Milbradt auf. Die erste Hälfte war geprägt von Mittelfeldgeplänkel, mit nur wenigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 29. Minute kratzte Larissa Nath einen Schuss von der Linie, nach dem Torfrau Elisa Mandarello bereits umspielt war. Zwei Minuten später wehrte eine Gästespielerin einen Kopfball von Svenja Fischer nach einer Ecke ab (31.).

Nach der Pause nahm die Partie mehr Fahrt auf. Sanja Holetic setzte den Ball nach einem Steilpass von Milbradt über den Kasten (47.). Im Gegenzug lenkte Mandarello einen Schuss von der Strafraumgrenze zur Ecke ab (48.). Wiederum eine Minute später hatte Isabel Schlipf bereits Alberweilers Torfrau Melanie Geiselhart umspielt, doch ihr zu schwach geratener Abschluss konnte noch geklärt werden (49.). Nach einem Zuspiel von Milbradt erzielte Holetic im zweiten Versuch die 1:0-Führung (58.). Zwei Minuten später setzte eine Gästespielerin den Ball nach einem abgewehrten Freistoß aus fünf Metern über den Querbalken. Eine Minute danach schlug es im Löchgauer Kasten ein. Der FVL kam nach einem schnellen Umschaltspiel der Gäste immer einen Schritt zu spät, dies nutzte die freistehende Annika Enderle aus acht Metern zum 1:1 (61.). Ein Treffer von Fischer wurde wegen Abseits nicht gegeben (68.).

FV Löchgau: Mandarello – Isik, Altmann, Nath, Lopez – Härterich, Fischer (85. Fuchs) – Münzing, Schlipf, Holetic (74. Serosi) – Milbradt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel