Am Samstag steht in der Fußball-Bezirksliga der 16. Spieltag an. Den Auftakt bildet um 11.30 Uhr die Begegnung FSV 08 Bissingen II gegen TV Aldingen. Die Nullachter, deren Spiel beim SV Perouse am vergangenen Sonntag  witterungsbedingt ausgefallen war, belegen Rang sechs und haben mit 24 Punkten sieben Zähler mehr geholt als der Gast, der allerdings nach dem 6:0-Erfolg über Hellas Bietigheim Rückenwind hat. So viele Aldinger Tore werden die Bissinger wohl nicht zulassen, immerhin stellt die FSV-Zweite die beste Abwehr der Liga.

Um 13 Uhr empfängt der FV Löchgau II den SV Germania Bietigheim zum Derby. Die Löchgauer haben bislang eine sehr gute Saison gespielt und stehen nach dem 4:1 in Lomersheim auf dem dritten Platz. Die Bietigheimer erlitten dagegen nach mehreren Siegen in Folge am vergangenen Wochenende einen Dämpfer, als sie sich dem FV Ingersheim mit 0:3 geschlagen geben mussten. Mit Platz elf liegt die Germania acht Ränge hinter der Mannschaft von Erkan Olgun, hat aber gerade sieben Punkte weniger als der FVL. Mit einem Sieg könnten die Bietigheimer nahe an die Löchgauer heranrücken, während der FVL mit einem Erfolg seine Position in der Spitzengruppe der Liga weiter festigen könnte. „In den letzten Jahren haben meistens Kleinigkeiten entschieden, wer dieses Derby gewinnt. Ich bin überzeugt, dass es auch diesmal wieder so sein wird“, meint FVL-Coach Erkan Olgun. „Für uns wird es darum gehen, in der Defensive kompakt zu stehen, um die Offensive von Germania nicht ins Rollen kommen zu lassen. Aus der starken Abwehr heraus werden wir dann versuchen, unser Spiel zu machen.“

SVG-Trainer Matthias Schmid sieht sein Team vor einer großen Herausforderung. „Bisher haben wir in Löchgau eigentlich immer gut ausgesehen, aber diesmal sind die Vorzeichen anders. Löchgau ist stärker als in den letzten Jahren und unsere Leistung schwankt mit der Tagesform einiger Spieler“, so Schmid. „Wir hatten einen Lauf und haben uns in Ingersheim  selbst geschlagen, da haben wir vieles vermissen lassen. Im Training unter der Woche habe ich aber gemerkt, dass die Jungs auf Wiedergutmachung aus sind.“

Vor einer schweren Aufgabe steht um 14 Uhr der SV Hellas 94 Bietigheim. Der Tabellen-14. erwartet den Zweiten FC Marbach. Die Marbacher stellen den besten Angriff der Liga, was den Bietigheimern, die vergangene Woche 0:6 gegen Aldingen verloren haben, ungelegen kommt. Ebenfalls um 14 Uhr trifft die SGM Riexingen auf den Spitzenreiter SV Salamander Kornwestheim. Der Neuling geht als Außenseiter in die Begegnung gegen den Landesliga-Absteiger In dieser Rolle haben die Riexinger aber schon für manche Überraschung gesorgt.

Flachter Team ist unberechenbar

Beim FV Ingersheim ist in den letzten Wochen der Knoten geplatzt. Der Landesliga-Absteiger, der lange am Ende der Tabelle stand, hat sich nun bereits auf Platz 16 vorgearbeitet. Am Samstag um 14 Uhr erwartet der FVI nun den TSV Flacht. „Wir wollen den Lauf aus den letzten beiden Spielen mitnehmen und die Spielsysteme weiter verbessern, an denen wir gearbeitet haben“, sagt Coach Marc Bachhuber. Der Gegner ist schwer einzuschätzen, denn zum einen hat Flacht eine starke Offensive, was beim 8:2 gegen Merklingen eindrucksvoll bewiesen wurde. Zum anderen hat der TSV mit 43 Gegentreffern aber auch die zweitschlechteste Abwehr der Liga. „Flacht ist eine Wundertüte, da ist es schwer, sich darauf einzustellen. Wir wollen stabil stehen und Nadelstiche nach vorne setzen“, so Bachhuber. Simon David