Fußball Torspektakel in Hohenhaslach

Sönmez-Kicker Eray Kaya verpasst den Ball und fährt stattdessen Häfnerhaslachs Sascha Bartholme in die Parade.
Sönmez-Kicker Eray Kaya verpasst den Ball und fährt stattdessen Häfnerhaslachs Sascha Bartholme in die Parade. © Foto: Marco Wolf
Sachsenheim / bz 27.11.2018

Der ersatzgeschwächte TASV Hessigheim unterlag im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga A 3 dem SV Illingen – und musste in der Tabelle den Gegner an sich vorbeiziehen lassen. Die Rot-Weißen rutschten auf Rang sieben ab. Der TSV Häfnerhaslach feierte einen glanzlosen 2:0-Heimsieg gegen Sönmez Bietigheim und bleibt zu Hause ungeschlagen. Gleich zehn Tore fielen im Duell zwischen der SGM Hohenhaslach/Freudental und dem TSV Enzweihingen.

TASV Hessigheim – SV Illingen 0:3 (0:1)

Zu Beginn neutralisierten sich beide Mannschaften in einem kampfbetonten Spiel. Nach einer vergebenen Chance von Steffen Krauth erwischte Illingen den TASV auf dem falschen Fuß und Leandro Franco vollendete einen Konter zum 0:1 (18.). Hessigheim hielt leidenschaftlich dagegen, erspielte sich aber wenige klare Gelegenheiten. Die beste hatte Mike Huber mit einer Mischung aus Schuss und Flanke aus spitzem Winkel, als der Ball auf der Latte landete. Kurz darauf sah der eingewechselte Filippo Russo die Rote Karte, als er zu spät kam, nachdem SVI-Keeper Kim Berberich den Ball bereits aufgenommen hatte (68.). Die Rot-Weißen gaben sich auch danach nicht geschlagen, die Illinger nutzten aber die Überzahl und sorgten acht Minuten später für die Entscheidung durch Lukas Strauss. Der überragende Florian Alt im Tor verhinderte in der Schlussphase eine höhere Niederlage. Beim 0:3 durch Daniel Brenner war aber auch er machtlos (90.).

TSV Häfnerhaslach – FV Sönmez Spor Bietigheim 2:0 (2:0)

„Das war heute Not gegen Elend“, sagte Häfnerhaslachs Spielertrainer Sedat Yilmaz nach der einseitigen Partie. Eine mangelhafte Chancenauswertung verhinderte einen deutlich höheren Sieg auf dem Heiligenberg. Schon in der Anfangsphase fiel das 1:0: Nach einem sehenswerten Spielzug über rechts sah Luka Loncar den am zweiten Pfosten lauernden Yannick Rohatsch, der die mustergültige Flanke spektakulär mit einem Flugkopfball im Netz versenkte (17.). Das verdiente 2:0 resultierte aus einer Standardsituation: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Maik Kheim kam der Ball vor die Füße von Marco Hirsch, der bediente Pascal Hirsch – und dieser schoss die Kugel zum 2:0 unter die Latte (39.). Trotz mehrerer guter Chancen schaffte Häfnerhaslach in der zweiten Hälfte keinen weiteren Treffer mehr.

SV Iptingen – Spvgg Besigheim 3:1 (2:0)

Die Spvgg war auf dem Wiernsheimer Kunstrasenplatz gegenüber dem guten Spiel gegen Häfnerhaslach nicht wiederzuerkennen und erlaubte sich einen deutlichen Leistungsabfall. Die Gastgeber zeigten wesentlich mehr Willen und Einsatz. In der 16. Minute führte ein Ballverlust der Spvgg im Mittelfeld zur Iptinger 1:0-Führung: Bastian Werth­wein kam nach einem Steilpass am Fünfmetereck zum Schuss, und Gästekeeper Robin Mihojlovic sprang der Ball über die Hände hinweg ins kurze Toreck. Das 2:0 (39.) resultierte aus einem Konter über links, den Nils Brunhorn erfolgreich abschloss.

In der zweiten Hälfte verwaltete der SVI das Ergebnis und stand massiv hinten drin. Den Besigheimern gelang nach einer Ecke noch der 1:2-Anschlusstreffer – Marc Kaminski schoss aus kurzer Entfernung ein (74.). Doch die Gastgeber legten umgehend das 3:1 nach. Benjamin Rapp lief nach einem Ballverlust der Spvgg im Mittelfeld allen davon und überwand Mihojlovic mit einem Flachschuss (76.).

Hohenhaslach/Freudental – TSV Enzweihingen 6:4 (5:2)

Die SGM legte einen Traumstart hin – Phillip Gögel traf bereits in der zweiten Minute zum 1:0. Steffen Rossmann (9.) und Cihat Aytac (15.) wendeten noch in der Anfangsphase das Blatt zu Gunsten der Enzweihinger. Von der 19. bis zur 30. Minute schenkte Hohenhaslach/Freudental dem TSV vier Treffer ein. Die Torschützen waren Rainer Lederer per Freistoß, Stefan Hellwig per Handelfmeter, Adrian Kurz mit einem 30-Meter-Knaller sowie Mario Dierolf.

Nach der Pause verkürzte Aytac auf 3:5. Zuvor war er im Strafraum regelwidrig von Maximilian Walther vom Ball getrennt worden (53.). Der SGM-Akteur machte seinen Fehler aber mit seinem Treffer zum 6:3 wieder gut (78.). Fünf Minuten später traf Aytac per Kopf zum 4:6-Endstand. „In der Defensive haben wir katastrophale Fehler gemacht. Insgesamt bin ich aber zufrieden. Wir haben sechs Tore gemacht, einen wichtigen Sieg für die Moral geholt – und in der Tabelle jetzt auch einen guten Sprung gemacht“, bilanzierte SGM-Trainer Daniel Nissan.

TSV Kleinglattbach – Spvgg Bissingen 4:0 (2:0)

Bereits nach sechs Minuten war der Bissinger Torhüter Antonios Nikolaidis das erste Mal geschlagen. Andre Aisenbrey zog von der rechten Seite in den Strafraum und traf zum 1:0 für die Gastgeber. Das 2:0 folgte eine knappe halbe Stunde später:  Julian Trostel verwandelte einen an Aisenbrey verursachten Strafstoß zum 2:0. Die Kleinglattbacher machten nach dem Seitenwechsel da weiter, wo sie aufgehört hatten. Nach einem Schnittstellenpass durch die Spvgg-Defensive hatte Thomas Haupt freie Bahn und besorgte das 3:0 (48.). Der TSV-Außenverteidiger legte in der 65. Minute prompt noch mal das 4:0 nach. Vorausgegangen war ein Missverständnis in der Bissinger Abwehr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel