Fußball Torjäger Krestel bricht sich Wadenbein

Der NK Croatia Bietigheim (rote Trikots) geriet im Heimspiel gegen Höfingen ins Straucheln. Durch das magere 1:1 rutschte der Aufsteiger in der Bezirksliga-Tabelle auf Platz drei ab.
Der NK Croatia Bietigheim (rote Trikots) geriet im Heimspiel gegen Höfingen ins Straucheln. Durch das magere 1:1 rutschte der Aufsteiger in der Bezirksliga-Tabelle auf Platz drei ab. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / Simon David 16.04.2018

Der SV Germania Bietigheim hat seine Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Enz/Murr verteidigt – und das, obwohl die Begegnung beim TSV Schwieberdingen nach 60 Minuten abgebrochen wurde. Der Verfolger Croatia Bietigheim konnte daraus aber keinen Nutzen ziehen.

Die Germania war in Schwieberdingen die spielbestimmende Mannschaft gewesen, lag aber dennoch zunächst mit 0:1 zurück, ehe Isa Gökmen den Ausgleich erzielte. Dieses Ergebnis ist jedoch ohne Bedeutung. Denn nach gespielten 60 Minuten verletzte sich Ralf Krestel schwer. Der SVG-Torjäger brach sich das Wadenbein und wurde 20 Minuten vom Notarzt behandelt, bevor er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht wurde. „Beide Vereine haben sich dann darauf geeinigt, das Spiel nicht fortzusetzen“, berichtet Matthias Schmid. Der Bietigheimer Trainer ist davon überzeugt, dass sein Team das Spiel gewonnen hätte: „Wir waren die klar bessere Mannschaft. Meine Spieler waren nach der Verletzung aber mental sehr mitgenommen, daher diese Entscheidung.“ Die Partie wird voraussichtlich im Mai nachgeholt.

Coach Carter lobt die Einstellung

Der NK Croatia Bietigheim kam zu Hause nicht über ein 1:1 gegen den TSV Höfingen hinaus. „Es war ein Spiel auf ein Tor. Wir hatten gleich zu Beginn einige sehr gute Möglichkeiten, die wir aber nicht nutzen konnten“, sagte Croatia-Coach George Carter. Ein herber Rückschlag war der verletzungsbedingte Ausfall von Torjäger Zvonimir Zivic noch in der ersten Halbzeit. Dennoch bestimmten die Bietigheimer weiter das Spiel und gingen durch Deniz Cello in der 53. Minute verdient in Führung. Weitere Großchancen blieben ungenutzt. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr führte dann zum 1:1 durch Desmond Ibeawuchi (67.). „Die Einstellung meiner Mannschaft hat absolut gestimmt, deshalb mache ich keinem einen Vorwurf. Es ist uns nur nicht gelungen, unsere Möglichkeiten zu nutzen. Und dann entscheidet eben ein einziger Fehler“, sagte Carter. Die Bietigheimer rutschten damit auf Platz drei hinter den FC Marbach ab, der jedoch ein Spiel mehr bestritten hat.

Über drei Punkte durfte sich der FSV 08 Bissingen II freuen. Die Bissinger gewannen mit 2:1 gegen den Vorletzten TSV 1899 Benningen. Die Gäste hatten den besseren Start erwischt und waren in der sechsten Minute durch Patrick Flamm in Führung gegangen. Nach gut 20 Minuten fanden die Nullachter dann jedoch zu ihrem Rhythmus und glichen durch Nico Antoni zum 1:1 aus (23.). Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Oberliga-Reserve vom Bruchwald deutlich mehr Ballbesitz und ging in der 62. Minute durch Mario Teutsch mit 2:1 in Führung – er schob eine Hereingabe von links aus kurzer Distanz ein. Weitere gute Chancen wurden nicht genutzt. So wurde es noch einmal spannend, denn die Benninger kamen in der Schlussphase selbst noch zu guten Gelegenheiten. Letztlich blieb es aber beim 2:1. „Das war ein Sieg des Willens. Die Mannschaft hat vollen Einsatz gezeigt und verdient gewonnen“, stellte 08-Trainer Adam Adamos fest.

Einen 1:0-Heimsieg feierte die SGM Riexingen gegen den TSV Merklingen. In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte zwei hundertprozentige Möglichkeiten. Das Tor des Tages fiel jedoch erst in der 51. Minute, als die Riexinger einen sehenswerten Angriff in der eigenen Hälfte starteten, den Benjamin Langhans erfolgreich abschloss, indem er Merklingens Torhüter verlud. Auch die Gäste hatten einige gute Gelegenheiten. „Wir hatten aber das nötige Quäntchen Glück“, sagte SGM-Trainer Karl Macionczyk. Die Riexinger belegen weiterhin Platz 13 der Tabelle.

Löchgau II steigt auf Rang neun

Einen Sprung auf Platz neun hat der FV Löchgau II mit dem 2:1-Sieg bei der SKV Rutesheim II gemacht. „Es war ein sehr enges Spiel, in dem wir uns den Sieg durch unseren Einsatz verdient haben. Wir haben gerade einen richtig guten Lauf“, findet Löchgaus Co-Trainer Patrick Müller. In der 11. Minute ging der FVL durch Tim Blessing mit 1:0 in Führung, der den Ball aus kurzer Distanz flach ins Toreck einschob. Zwar kamen die Gastgeber durch Mohammed Sivri in der 24. Minute zum Ausgleich, doch sorgte Niven Ratnamaheson in der 46. Minute für die erneute Löchgauer Führung. „Rutesheim war auch sehr stark, aber unser Torwart Patrick Henne hat einige sehr starke Paraden gezeigt und unseren Sieg festgehalten. Überhaupt ist das Selbstvertrauen im Team gerade sehr groß. Jeder vertraut seinen Fähigkeiten“, lobt Müller. „Dieser Sieg war umso wichtiger, weil ja auch die Konkurrenz gepunktet hat“, weiß er.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel