Fußball Timo Röttger sorgt mit seinem Traumtor für eine Premiere

Heiße Szene bei 40 Grad: Der Großaspacher Routinier Timo Röttger (rotes Trikot) im Dreikampf mit  (von rechts) Gino Fechner, Janek Sternberg und Kevin Kraus vom 1. FC Kaiserslautern. Röttger gelang mit einem Traumtor die 1:0-Führung für die Gastgeber.
Heiße Szene bei 40 Grad: Der Großaspacher Routinier Timo Röttger (rotes Trikot) im Dreikampf mit  (von rechts) Gino Fechner, Janek Sternberg und Kevin Kraus vom 1. FC Kaiserslautern. Röttger gelang mit einem Traumtor die 1:0-Führung für die Gastgeber. © Foto: Alexander Becher
cp 06.08.2018

Der haushohe Aufstiegsfavorit 1. FC Kaiserslautern hat am zweiten Spieltag der Dritten Liga den zweiten Saisonsieg nach dem 1:0 daheim gegen den Aufsteiger TSV 1860 München verpasst: Bei der SG Sonnenhof Großaspach gerieten die Roten Teufel in der ersten Hälfte durch ein Traumtor von Timo Röttger in Rückstand. Mehr als der Ausgleich durch Lukas Spalvis war letztlich nicht drin bei der Bruthitze mit um die 40 Grad Celsius auf dem Spielfeld, das zum Teil staubtrocken war. Für die SG Sonnenhof war es nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Jena (2:3) der erste Punkt am zweiten Spieltag. Unter den 9500 Zuschauern in der ausverkauften Mechatronik-Arena waren gut 5000 Fans aus der Pfalz, die  zum schwäbischen Dorfklub mitgereist waren.

Leist wieder im Team

Großaspachs Trainer Sascha Hildmann, in Kaiserslautern geboren, stellte nach dem 2:3 in Jena auf drei Positionen um: Der neue Kapitän Julian Leist nach seiner Rotsperre, Marco Hingerl und Mike Owusu begannen für den gesperrten Kai Gehring, den angeschlagenen Yannick Thermann und Shqiprim Binakaj. FCK-Coach Michael Frontzeck vertraute seiner Startformation vom Spiel gegen München.

Bei den heißen Temperaturen versuchte Lautern zu Beginn, die Kontrolle übers Spiel zu übernehmen. Das gelang größtenteils, ohne dass der Favorit dabei allerdings wirklich gefährlich wurde. Nach zwölf Minuten musste Janek Sternberg gar im letzten Moment vor Owusu klären. Auf der Gegenseite war es Hendrik Zuck, der SG-Schlussmann Kevin Broll erstmals prüfte (16.). Plötzlich führten die Gastgeber: Nach einem von Korbinian Burger mit links aus dem Mittelfeld nach vorne geschlagenen Ball setzte sich Röttger gegen Kevin Kraus durch und nahm den Ball am Strafraumeck mit links direkt. Die Kugel senkte sich über Lauterns Schlussmann Jan-Ole Sievers hinweg ins Netz. Es war die Gegentor-Premiere für den ehemaligen deutschen Meister in der Dritten Liga. „Das war einfach auch gut geschossen“, lobte hinterher Kaiserslauterns Schlussmann Jan-Ole Sievers den Torschützen, der ihn auf halbem Weg zwischen Torlinie und Strafraumgrenze überwunden und seinen 36. Treffer in Liga 3 erzielt hatte.

Die Gäste verstärkten den Druck, ließen den Ball gut laufen, konnten sich zunächst aber nicht gegen die gut gestaffelten Großaspacher durchsetzen. Bis Julius Biada mit einem genialen Pass die Lücke im Abwehrverbund  der Gastgeber fand. Spalvis überlief mit dem Zuspiel seines Sturmpartners SG-Abwehrmann Burger, ließ den heraus eilenden Schlussmann Broll stehen und schob den Ball mit links zum verdienten 1:1-Ausgleich ins Netz.

Nach der Pause konnten beide Mannschaften das spielerische Niveau nicht mehr halten, sie zollten auch den hohen Temperaturen Tribut. Den ersten Aufreger verbuchte der FCK, doch der Ex-Heidenheimer Kraus nickte den Ball nach einem Freistoß von Kapitän Florian  Dick über die Latte (56.). Kurz darauf bot sich Spalvis die Chance, das Spiel komplett zu drehen, doch SG-Keeper Broll war auf dem Posten (60.). Die Hausherren standen ansonsten stabil in der Defensive, was auch die FCK-Joker Timmy Thiele und Florian Pick zu spüren bekamen. Selbst übernahm die SGS aber nur noch selten die Initiative. Dafür sorgte der der eingewechselte eifrige und spielfreudige  Makana Baku, der zudem mit einem Schuss das lange Toreck der Gäste verfehlte  (80.).

Hainault köpft übers Tor

In den Schlussminuten intensivierte der Zweitliga-Absteiger aus der Pfalz nochmal seine Bemühungen, doch es blieb letztlich beim durchaus leistungsgerechten 1:1. In letzter Minute hatte André Hainault den Ball nach einer weiteren Ecke von Kapitän Dick per Aufsetzer übers Großaspacher Tor befördert.

Die SG Sonnenhof Großaspach ist am Mittwoch um 19 Uhr zu Gast bei den ebenfalls noch sieglosen Sportfreunden Lotte. Am Samstag kommt zum nächsten Heimspiel der SG Sonnenhof der VfL Osnabrück in die Mechatronik-Arena (14 Uhr).  Der 1. FC Kaiserslautern empfängt am Dienstag den SC Preußen Münster. Am Samstag führt die Mission Wiederaufstieg die Lauterer zum Halleschen FC.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel