Fußball Tabellenführer bei der SG Sonnenhof zu Gast

Aspach / Claus Pfitzer 29.10.2016

Der Tabellenführer MSV Duisburg ist an diesem Samstag um 14 Uhr zu Gast bei der SG Sonnenhof Großaspach. Nach dem letzten Spieltag in der Dritten Liga sind die Abstände beider Mannschaften an der Spitze und im Tabellenkeller geschmolzen. Der MSV Duisburg hat nach der 0:1-Heimniederlage gegen Rostock nur noch einen Zähler Vorsprung vor dem VfL Osnabrück. Bei dem unterlag die SG Sonnenhof unglücklich mit 0:1. Dadurch ist auch die Distanz zu den Abstiegsplätzen kleiner geworden. Andererseits wären die Großaspacher mit einem Sieg gegen den Spitzenreiter wieder in Tuchfühlung zum oberen Tabellenmittelfeld.

Nach zuletzt zwei Niederlagen und schon drei Heimpleiten will die Mannschaft von Trainer Oliver Zapel vor heimischem Publikum wieder punkten. Nachdem die Taktikumstellung auf eine Dreierkette in der Abwehr in Osnabrück gut funktioniert hat und zudem mit Sebastian Schiek eine Säule der Viererabwehr gesperrt ausfällt, ist es gut möglich, dass Zapel auch gegen den Zweitliga-Absteiger und Aufstiegsfavoriten aus dem Ruhrgebiet erneut auf dieses Stilmittel zurückgreift. „Osnabrück war bisher die stärkste Mannschaft gegen die wir gespielt haben und dennoch haben wir den VfL an die Belastungsgrenze gebracht. Wir haben dort bewiesen, dass wir in der Lage sind, unterschiedliche Systeme auf den Platz zu bringen. Auch deshalb hat meine Mannschaft eine solche Niederlage nicht verdient und hierdurch eine gewisse Wut im Bauch“, so SG-Coach Zapel im Rückblick auf die Partie in Osnabrück. Er kündigt vor dem Auftritt gegen das nächste Spitzenteam an: „Diese Wut werden wir in positive Energie umwandeln und gegen Duisburg einen weiteren couragierten Auftritt zeigen. Keine Mannschaft in der Dritten Liga hat solch erfahrene Spieler wie der MSV, wir müssen deshalb mentale Stärke und eine weitere disziplinierte Leistung auf den Platz bringen – dann werden wir uns für die Leistung auch belohnen.“ Für seinen Torhüter David Yelldell ist es eine besondere Partie, trifft er doch auf seinen Ex-Klub, mit dem er 2011 sogar das DFB-Pokalfiale gegen den FC Schalke 04 erreicht hat. Der MSV unterlag mit Yelldell im Tor mit 0:5.

Der MSV Duisburg ist nach dem Abstieg aus der Zweiten Liga mit einer in wesentlichen Teilen zusammengebliebenen Mannschaft gut in der Drittklassigkeit angekommen und hat die Erwartungen und Hoffnungen auf den Wiederaufstieg erfüllt. Auswärts hat der MSV bislang nur beim SV Wehen Wiesbaden (0:3) verloren. Den Unentschieden in Osnabrück und Münster (jeweils 1:1) stehen Siege beim SSV Jahn Regensburg, dem 1. FC Magdeburg (beide 2:1) und dem FC Rot-Weiß Erfurt (1:0) gegenüber. Gästetrainer Ilia Gruev kann in Aspach wieder auf seinen zuletzt gesperrten Kapitän und Abwehrchef Branimir Bajic zurückgreifen.