Fußball SV Germania verteidigt Platz eins

Crailsheim / sd 10.09.2018

Einen Punkt bei Titelanwärter TSV Crailsheim zu holen – darauf darf man stolz sein. Erst recht, wenn man wenoge Wochen zuvor im Pokal eine deutliche Niederlage in Crailsheim einstecken musste. Dennoch wäre für Fußball-Landesligist SV Germania Bietigheim am Sonntag mehr drin gewesen als das 2:2 (2:1). Immerhin agierte das Team von Matthias Schmid 88 Minuten lang in Überzahl, nachdem Crailsheims Tobias Hertfelder bereits in der zweiten Minute nach einem Foul an Daniele Cardinale die Rote Karte gesehen hatte.

In einem packende Spiel brachte Cardinale die Bietigheimer in der 24. Minute mit 1:0 in Führung, als er aus acht Metern frei stehend nur noch einschieben musste. Nach einem Einwurf der Gastgeber agierte die SVG-Hintermannschaft dann jedoch zu unaufmerksam, was Hannes Wolf zum zwischenzeitlichen 1:1 ausnutze (29.). Kurz darauf sorgte Tobias Krüger nach einem Freistoß jedoch für die erneute Führung der Bietigheimer (32.).

Torwart Damianidis patzt

Obwohl die Mannschaft von Matthias Schmid das Spiel sowohl bis zur Pause als auch nach Wiederbeginn bestimmte, wollten ihr keine weiteren Treffer gelingen. Stattdessen kamen die Crailsheimer in der 58. Minute zum erneuten Ausgleich durch Tim Messner. Bietigheims Torhüter Anastasios Damianidis bekam dabei den Ball nicht richtig zu fassen. Nach dem Ausgleich entwickelte sich „Wild-West-Fußball“ mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Gastgeber waren dabei vor allem nach Kontern stark. „Crailsheim hatte am Schluss die etwas besseren Möglichkeiten, aber insgesamt wäre für uns mehr drin gewesen, erst recht in Überzahl“, fand Matthias Schmid nach dem Schlusspfiff. „Crailsheim hat sich in das Spiel verbissen und es uns sehr schwer gemacht. Ein Sieg wäre für uns verdient gewesen“, sagte er. Da der Tabellenzweite TV Oeffingen sein Heimspiel gegen den TSV Schornbach mit 1:2 verlor, bleibt der SVG mit nun zehn Punkten Tabellenführer.

Auch wenn die Bietigheimer davon ausgehen, dass sie nicht über die gesamte Saison oben mitspielen werden, können sie stolz auf den guten Start sein. Je früher ausreichend Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden, umso entspannter kann die Saison zu Ende gespielt werden. Am Sonntag steht nun das Heimspiel gegen die TSG Öhringen an. Dann will der Landesliga-Aufsteiger die nächsten Punkte einfahren.

SV Germania Bietigheim: Damianidis - Robin Faber, Hermann, Schmidtke - Felger, Januzi, Tobias Krüger, Malik, Susuri (82. Früh), Dominik Faber (75. Gökmen) - Cardinale (73. Erkilic).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel