Fußball Susuri macht’s wie Robben

Bietigheims Bashkim Susuri (rechts) war in Pflugfelden der Matchwinner.
Bietigheims Bashkim Susuri (rechts) war in Pflugfelden der Matchwinner. © Foto: Helmut Pangerl
Von Simon David 08.10.2018

Einen verdienten 3:2-Auswärtssieg feierte der SV Germania Bietigheim im Topspiel der Fußball-Landesliga beim TV Pflugfelden. In der ersten halben Stunde taten sich die Bietigheimer zwar gegen die tief stehenden Gastgeber sehr schwer, doch waren sie die insgesamt klar spielbestimmende Mannschaft.

Der TV Pflugfelden versuchte von Beginn an, über Konter und Standards erfolgreich zu sein. So ging der Tabellenzweite aus der Ludwigsburger Vorstadt in der 22. Minute nach einem Eckball in Führung. Die SVG-Abwehr hatte den Ball nicht weit genug aus dem Strafraum herausgeschlagen, sodass Andre Sirianni das 1:0 erzielen durfte. In den folgenden Minuten hatten die Gastgeber noch zwei weitere Großchancen. SVG-Torhüter Jens Krüger zeigte aber beide Male Glanzparaden.

SV drückt, TV wird unsicher

Als die Bietigheimer nach 30 Minuten besser ins Spiel fanden, agierten die Gastgeber zunehmend unsicher, verteidigten die Führung jedoch bis zur Pause. Auch nach dem Seitenwechsel standen die Pflugfeldener zunächst sehr tief. Spielbestimmend waren ganz klar die Germanen. In der 62. Minute erzielte Isa Gökmen per Freistoß den Ausgleich zum 1:1. Mit einer starken Einzelaktion brachte Bashkim Susuri den Tabellenführer in der 75. Minute schließlich mit 2:1 in Führung. Nachdem sich der Bietigheimer Stürmer gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt hatte schloss er mit einem unhaltbaren Schuss ins rechte Toreck ab. „Das war ein richtiger Arjen-Robben-Treffer“, fand SVG-Trainer Matthias Schmid.

Nun mussten die Gastgeber aufmachen, wollten sie wenigstens noch einen Punkt im Spitzenspiel retten. Dies nutzten die Bietigheimer aus und erhöhten auf 3:1. Wieder war dabei Susuri erfolgreich, der ein Zuspiel von Salvatore Veneziano nutzte. Aus kurzer Distanz musste der Doppeltorschütze den Ball nur noch über die Linie drücken. In der Schlussminute erhielten die Gastgeber nach einem Foul von Patrick Hirsch einen Strafstoß zugesprochen, den Flamur Gervalla sicher zum 2:3 verwandelte.

Damit verteidigte der SV Germania nicht nur seine Tabellenführung, sondern hat auch erstmals in dieser Saison mehr als zwei Tore in einem Spiel erzielt. Nach acht Spielen hat die Mannschaft von Coach Schmid nun 17 Punkte geholt. Das Ziel, bis zur Winterpause 20 Punkte zu sammeln, dürfte lange vor der Zeit erreicht werden. „Der Sieg in Pflugfelden war absolut verdient. Die erste Halbzeit war schwer, da mussten wir erst rein finden. Pflugfelden hatte Chancen, aber wir hatten die besseren Spielanteile und haben unsere Chancen genutzt“ freut sich Schmid.

Die Bietigheimer haben sich nun ein solides Punktepolster auf die Abstiegszone herausgespielt und halten auch die Spitzenteams mehr und mehr auf Distanz. Am Sonntag (15 Uhr) erwartet der SVG nun den SSV Gaisbach im Ellental. Dann soll die Erfolgsgeschichte des Aufsteigers in dieser Saison fortgeschrieben und die Marke von 20 Punkten geknackt werden.

SV Germania Bietigheim Krüger – Schmidtke, Hermann, Hirsch – Veneziano, Faber (86. Früh), Januzi, Felger (87. Demircan), Susuri – Cardinale (76. Sprotte), Gökmen (76. Wolter).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel