Am letzten Spieltag im Jahr 2016 präsentiert die Oberliga am Bissinger Bruchwald das Beste, was sie momentan zu bieten hat: Der Spitzenreiter SC Freiburg II ist um 14 Uhr zu Gast bei seinem zwei Punkte dahinter auf Rang zwei stehenden Verfolger FSV 08 Bissingen. „Wir haben uns dieses schöne Spiel geschaffen. Die Mannschaft belohnt sich mit solchen Partien für ihre Leistungen“, freut sich 08-Trainer Alfonso Garcia. Bei einem Sieg würden die Nullachter selbst den ersten Platz übernehmen und als Spitzenreiter überwintern. „Das ist wie ein Pokalspiel. Wenn alles passt, sind drei Punkte möglich. Dazu ist aber eine Topleistung nötig“, weiß Garcia um die Schwere der Aufgabe gegen die spielstarken Freiburger. „Die haben im Hinspiel schon gezeigt, was sie spielerisch können. Nur haben wir unsere Chancen verwertet“, erinnert sich der 08-Coach an den eigenen 4:0-Sieg.

Neben den verletzten Tim Reich und Yannick Toth, die erst nach der Winterpause wieder ins Training einsteigen, fehlt beim Tabellenzweiten auch Pierre Williams, der sich in der Nachspielzeit beim 3:1-Sieg am Sonntag in Karlsruhe eine Gelb-Rote Karte eingehandelt hat. „Das ist schade, denn er hat ein wirklich starkes Spiel gemacht“, so Garcia. Da Marcel Willberg Probleme mit den Adduktoren hat, kommt er als Ersatzmann für Williams kaum in Frage. Möglich, dass Manuel Sanchez die Seiten tauscht und wieder wie vor kurzem schon mal für ein paar Spiele auf der linken Seite der Viererkette agiert. Dann könnte Lukas Buck wieder in die Startelf und auf seine Stammposition rutschen. Mit seinen beiden Traumtoren im Spiel beim Karlsruher SC II hat er sich nachdrücklich empfohlen, auch wenn er da nach seiner Einwechslung vor Sanchez auf der rechten offensiven Seite gespielt hat. An Alternativen für die Besetzung der Offensivstellen mangelt es dem 08-Trainerduo Garcia und Andreas Lechner nicht, zumal auch die erfahrenen Marian Asch und Patrick Milchraum ebenso ins Team drängen wie Routinier Mario Di Biccari im Mittelfeld.

20 von 34 Partien gewonnen

Die Bissinger, die die vergangene Spielzeit als Aufsteiger auf Platz drei abgeschlossen haben, kommen im Kalenderjahr 2016 saisonübergreifend in 34 Spielen auf 67 Punkte und ein Torverhältnis von 66:34. Sie haben 20 Partien gewonnen, sieben verloren und siebenmal unentschieden gespielt. Und im Pokalfinale standen sie zudem und haben im laufenden Wettbewerb das Viertelfinale erreicht.