Fußball Sieg ist für Bissingen II Pflicht

Mittelfeldakteur Kevin Carter will seine Mannschaftkameraden von Croatia Bietigheim gegen den FV Löchgau II antreiben.
Mittelfeldakteur Kevin Carter will seine Mannschaftkameraden von Croatia Bietigheim gegen den FV Löchgau II antreiben. © Foto: Avanti
Löchgau / Simon David 07.09.2018

Am sechsten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Enz/Murr kommt es am Sonntag (16 Uhr) zum Derby zwischen dem FV Löchgau II und NK Croatia Bietigheim. Beide Teams spielten am vergangenen Wochenende Unentschieden, wobei sich besonders das 4:4 von Croatia gegen den TSV Höfingen wie eine Niederlage anfühlte. Immerhin hatten die Bietigheimer zur Pause bereits mit 4:1 geführt. Aktuell belegt die Löchgauer „Zweite“ Platz drei, Croatia könnte als derzeitiger Fünfter mit einem Sieg jedoch vorbei ziehen. Die Zuschauer dürfen bei diesem Derby auf viele Tore hoffen, denn Croatia stellt mit 18 Toren den besten Angriff der Liga und auch der FVL hat bereits 13 Mal getroffen. „Croatia geht als Favorit in dieses Spiel. Dennoch wollen wir die drei Punkte zu Hause behalten. Dafür müssen wir mutiger auftreten als in Marbach“, betont FVL-Coach Marco Grausam. Eine Niederlage gegen Bietigheim sei kein Beinbruch, meint Grausam. Trotzdem werden die Löchgauer alles daran setzen, gegen den bislang stärksten Gegner ein Erfolgserlebnis zu haben. Die Voraussetzungen sind gegeben, denn personell kann der FVL-Trainer aus dem Vollen schöpfen. Auch bei Croatia Bietigheim werden vermutlich alle Spieler an Bord sein. Lediglich hinter dem Einsatz von Gino Russo, der Leistenprobleme hat, steht noch ein Fragezeichen. Patrik Krajinovic wird dagegen nach seiner Rotsperre wieder dabei sein. „So eine Leistung wie in der zweiten Halbzeit gegen Höfingen darf uns nicht nochmal passieren. Das war unterirdisch“, konstatiert Croatia-Trainer Gerge Carter. Den Gegner schätzt er sehr stark ein. „Das ist eine motivierte und taktisch gute Mannschaft, die nicht umsonst weit oben steht. Sie werden am Ende unter die ersten fünf kommen“, glaubt Carter. Umso mehr wird es für Croatia darauf ankommen, nicht wieder so eine schwache Halbzeit zu spielen wie am vergangenen Wochenende. „Wenn wir so spielen wie gegen Höfingen in der ersten Halbzeit, dann stehen unsere Chancen sehr gut“, meint er zuversichtlich.

Bereits um 15 Uhr beginnt das Auswärtsspiel der SGM Riexingen beim SV Riet. Mit gerade zwei Punkten aus fünf Spielen stehen die Riexinger bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison unter Druck. In dieser ohnehin schwierigen Situation fallen nun auch Bastian Schaar (Urlaub) und Marco Kolder (Muskelfaserriss) aus. „Mit Bastian Schaar fehlt unser derzeitiger Goalgetter und bei Marco Kolder sieht es so aus, als würde es länger dauern“, bedauert Riexingens Trainer Karl Maczionczyk.

Das macht die Aufgabe beim starken Aufsteiger nicht einfacher. „Riet hat eine sehr starke Mannschaft, die zurecht auf Platz zwei steht. Wir haben nichts zu verlieren“, findet Macionczyk. „Es wird ein Kampfspiel auf dem kleinen Platz in Riet werden. Der Wille wird entscheiden. Wir müssen unsere Möglichkeiten besser nutzen als zuletzt, dann haben wir eine Chance“, sagt er. Für die noch sieglosen Riexinger wäre ein Dreier besonders wichtig, um den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen.

Der FSV 08 Bissingen II erwartet den TV Aldingen am Bruchwald. Dabei kommt es zum Aufeinandertreffen der zwei Teams mit den meisten Gegentoren. Die Nullachter haben schon 15 Treffer kassiert, die Aldinger sogar schon 17. „Ein Sieg ist Pflicht“, sagt 08-Coach Adam Adamos. „Wir werden tiefer stehen als in Pattonville und werden diesmal nicht nur 80, sondern über die vollen 90 Minuten konzentriert sein“, verspricht er. Der Einsatz mehrerer angeschlagener Akteure ist derzeit noch fraglich. Vermutlich werden auch wieder Spieler des Oberliga-Kaders das Bezirksliga-Team unterstützen. Dies wird sich aber erst kurzfristig entscheiden. Um in die Erfolgsspur zurückzufinden, müssen die eigenen Möglichkeiten effektiver genutzt werden. „Jedem ist bewusst, dass wir da besser werden müssen. Wir sind schon lange nicht mehr in Führung gegangen. Gegen Aldingen soll das mal wieder klappen – am besten gleich mit der ersten Chance“, sagt Adamos.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel