Freiberg SGV Freiberg fordert am Samstag den KSC heraus

Berkan Yürükoglu (rechts) könnte beim KSK-Cup am Sonntag sowohl für die Freiberger U 19 als auch für das Verbandsliga-Team auflaufen. Allerdings ist das Stürmer-Talent angeschlagen. Sein Einsatz ist fraglich.
Berkan Yürükoglu (rechts) könnte beim KSK-Cup am Sonntag sowohl für die Freiberger U 19 als auch für das Verbandsliga-Team auflaufen. Allerdings ist das Stürmer-Talent angeschlagen. Sein Einsatz ist fraglich. © Foto: Martin Kalb
ANDREAS EBERLE 08.07.2016
Am Samstag treffen die Verbandsliga-Fußballer des SGV Freiberg auf den Zweitliga-Klub Karlsruher SC. Einen Tag später wird am Wasen der KSK-Cup ausgetragen.

Der große Profifußball macht am Samstag im Freiberger Wasenstadion Station: Der dort beheimatete Verbandsligist SGV Freiberg hat die Ehre, den Zweitliga-Klub Karlsruher SC im Rahmen eines Testspiels herauszufordern. Die Partie wird um 17 Uhr angepfiffen.

Der Anlass für diesen Knüller war die erteilte Freigabe des SGV vor einem Jahr zum Wechsel von Trainer Ramon Gehrmann in die Jugendabteilung des KSC. Damals vereinbarten die beiden Vereine ein Vorbereitungsduell. Inzwischen ist Gehrmann nach Freiberg zurückgekehrt und strebt mit den aus der Oberliga abgestiegenen Wasen-Kickern den sofortigen Wiederaufstieg an. „Für die Spieler und jeden Beteiligten ist ein Duell mit so einem Gegner immer etwas Besonderes – und natürlich speziell auch für mich. Mit einigen Karlsruher Spielern habe ich in der letzten Saison noch zusammengearbeitet“, sagt Gehrmann. Dazu zählen zum Beispiel die inzwischen zu den Profis aufgerückten Niklas Hoffmann, ein Innenverteidiger, und Stürmer-Juwel Valentino Vujinovic.

Zwar peilt Gehrmann gegen den Zweitligisten ein ordentliches Ergebnis an. Wichtiger ist ihm aber, dass sich kein weiterer SGVler verletzt. Denn die harten Einheiten bisher und die großen Trainingsumfänge haben bereits ihren Tribut gefordert. Einige Spieler wie Yannick Tewelde, Denis Zagaria, Tyrone Reyinger, Marcel Sökler und A-Jugend-Talent Berkan Yürükoglu sind angeschlagen. Gehrmann: „Im Moment befinden wir uns körperlich in einer schwierigen Situation, darum werden wir gegen den KSC wohl keine überragende Rolle spielen können.“

Bei der Planung der Vorbereitung hat er weder auf den Test am Samstag gegen Karlsruhe noch auf den KSK-Amateur-Cup einen Tag später Rücksicht genommen. Am Sonntag wartet auf die Freiberger Kicker mit dem traditionellen Vorbereitungsturnier am Wasen der nächste Härtetest. Erstmals wird das Turnier an nur einem Tag im Modus jeder gegen jeden ausgetragen. Sechs Mannschaften kämpfen um den Turniersieg: das Freiberger Verbandsliga-Team und die U 19 (A-Jugend-Oberliga), der FSV 08 Bissingen (Oberliga), der VfB Neckarrems (Verbandsliga), die TuS Metzingen (Landesliga) und der FC Marbach (Bezirksliga). Von zehn bis 18 Uhr stehen 15 Partien auf dem Programm; ein Spiel dauert 30 Minuten. „Der neue Modus kommt uns Trainern entgegen, denn so kann man gut im taktischen Bereich arbeiten und in den jeweiligen Pausen die Leistungen analysieren“, findet Gehrmann. Der Pokal-Verteidiger ist der hochrangigste Verein im Feld: 08 Bissingen. Die Siegerehrung und die Prämierung des besten Torschützen ist auf 18.15 Uhr terminiert. Der Turniersieger erhält neben dem Wanderpokal 300 Euro Prämie.

Vorläufiger Spielplan

Saisonauftakt Der vorläufige Spielplan der Fußball-Verbandsliga steht fest. Demnach startet der SGV Freiberg am Samstag, 13. August (15.30 Uhr), mit einem Heimspiel gegen den FC Wangen in die neue Saison. Der Aufsteiger FV Löchgau tritt zum Auftakt beim 1. FC Normannia Gmünd an, der VfB Neckarrems muss zum Neuling Calcio Leinfelden-Echterdingen. Am zweiten Spieltag (20. August) erwartet Löchgau den FV Olympia Laupheim, der VfB Neckarrems bekommt es zu Hause mit Gmünd zu tun, und der SGV gastiert beim SV Zimmern. Bereits am dritten Spieltag (27. August) steigt im Wasenstadion das Derby zwischen Freiberg und Löchgau.