Die Tabelle der Fußball-Kreisliga A 3 gibt zum Start der Winterpause ein etwas schiefes Bild ab. Drei Partien sind am ersten Rückrundenspieltag, dem letzten im Jahr 2019, ausgefallen. Darunter die des ungeschlagenen Tabellenführers TASV Hessigheim beim TSV Häfnerhaslach. Kaman Bönnigheim hat sich unterdessen mit einem 3:2-Erfolg gegen den TSV Kleinglattbach etwas Luft im Tabellenkeller verschafft.

Spvgg Besigheim – SV Pattonville II 4:1 (1:0)

Die Spvgg Besigheim besiegte die zweite Garnitur des SV Pattonville mit 4:1. Gegen einen tief stehenden Gegner tat sich der Tabellendritte besonders in der ersten Hälfte schwer und kam erst nach der Pause auf Touren.

Die Gäste hatten gleich zu Beginn in der vierten Minute eine Riesenchance. Doch Dennis Ziegler platzierte seinen Schuss nach einer Unachtsamkeit der Spvgg-Abwehr frei vor Robin Mihojlovic neben den linken Pfosten. Die Spvgg antwortete im Gegenzug mit dem 1:0 durch Ulas-Can Uysal, der einen Querpass von Özkan Keles in den Fünfmeterraum zur Führung einschob (5.) Während die Gäste für den Rest der ersten Hälfte auf die Sicherung ihres Tores bedacht waren, kamen die Besigheimer noch zu drei Möglichkeiten, die aber alle vergeben wurden.

Nach der Pause machte die Spvgg dann innerhalb weniger Minuten den Sieg klar. Marc Kaminski vergab in der 51. Minute noch eine Riesenchance, als er einen Querpass von Keles aus wenigen Metern über die Latte drosch. Zwei Minuten später fiel aber das 2:0 – erneut durch Uysal, der nach Pass von Massimiliano Ciccarese von der linken Strafraumecke flach in die lange Torecke traf. Wieder zwei Minuten später folgte das 3:0 durch Keles, der eine Flanke von Kostantinos Michailidis aus kurzer Distanz einköpfte.

Uysal wurde dann in der 61. Minute übel im Strafraum von den Beinen geholt. Klarer Fall: Elfmeter. Den setzte Masallah Chianoglu aber an die Latte. Kurz darauf fiel der Ehrentreffer für die Gäste. Deniz Kaya rutschte auf der linken Seite aus und ermöglichte so den Pass auf den am Strafraum freien Ziegler. Der überwand Mihojlovic mit einem Schuss zum 3:1 (67. Min.).

Besigheim kam in der 80. Minute noch zum 4:1 wieder durch Uysal, der vom rechten Strafraumeck oben in die lange Torecke traf. Nachdem Kaya in der Nachspielzeit noch mit einem Freistoß am rechten Torpfosten scheiterte, pfiff der gut leitenden Schiedsrichter die Partie ab. Die Sportvereinigung überwintert nach dem Sieg auf dem dritten Tabellenplatz – zwei Punkte hinter Nussdorf auf Rang zwei.

SGM Riexingen – SV Walheim 5:0 (1:0)

„Die erste Halbzeit war zäh, aber das war auch dem Platz geschuldet“, berichtete SGM-Trainer Andreas Müller. „Wir hatten das Spiel unter Kontrolle, aber keine zwingenden Chancen.“ Rechtzeitig zur Pause erzielte Bastian Schaar wenigstens das 1:0 (44.). Luis Buchenroth legte vier Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 nach. Müller: „Danach war das Ding erledigt.“ Spätestens jedoch nachdem Nils Gutscher in der 81. Minute das 3:0 erzielt hatte. „Das war ein schönes Kopfballtor“, sagt der Übungsleiter. „Nach einer Ecke hat er sich hochgeschraubt, war in der Luft überlegen und hat eiskalt versenkt.“ Gabriele de Giuseppe legte noch zwei Tore nach (83./89.). In letzter Minute hielt Maurice Müllner das Ergebnis fest, als der bis dato ungeprüfte Torwart einen Ball aus dem Winkel fischte.

TSV Nussdorf – TSV Bönnigheim 8:0 (2:0)

Zwei Treffer vor der Pause, sechs weitere danach – die Partie im Hardtwäldle war „sehr einseitig“, wie Nussdorfs Co-Trainer Sascha Kerkez berichtet. „Die Gäste haben sich mit zwei Viererketten hinten reingestellt und wir sind erst durchgekommen, als wir geduldig abgewartet hatten, dass der Knoten platzt.“ So trafen Johannes Wizemann und Nikola Ristomanov erst nach 25 und 36 Minuten. Nach dem Seitenwechsel schraubten Marco Klein (56.), Thorsten Josenhans (68.), Robin Wöhr (70.), Recep Tayyip Pekmezci (81.), Johannes Wizemann (86.) und Ristomanov (88.) das Ergebnis in die Höhe.

SV Kaman Bönnigheim – TSV Kleinglattbach 3:2 (3:1)

Über die Bönnigheimer Treffer von Kubilay Dedeli (4.), Suat Cihanoglu (7.) und erneut Dedeli (9.) sagte Kleinglattbachs Trainer Klaus Arnold: „Da kann man fast eine Folie drauflegen, so ähnlich wurden sie rausgespielt.“ Ball abfangen, das Mittelfeld der Gäste überspielen und abschließen – das Erfolgsrezept klingt einfach. „Es war nicht angekommen, dass wir die Zweikämpfe annehmen und gewinnen müssen“, berichtet Arnold. „Aber dann haben uns die Bönnigheimer einen Gefallen getan.“ Wegen Meckerns sah ein Kaman-Spieler innerhalb kürzester Zeit Gelb und Gelb-Rot, sodass der Gastgeber ab der elften Minute nur noch zu zehnt war. Arnold: „Was will man machen, wenn man 3:0 führt und einen Mann weniger ist? Man zieht sich zurück und versucht zu kontern.“ Gegen die massierte Abwehr kam der TSV allerdings auch nicht an. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gab es nach Handspiel auf der Torlinie eine Rote Karte gegen Bönnigheim und einen Elfmeter für Kleinglattbach. Den verwandelte Daniel Linder zum 1:3. „In der zweiten Hälfte standen die noch tiefer und wir haben nur ein paar Mal Aluminium getroffen“, berichtete Arnold. Nach einer Kombination über Linder und Alex Schray musste Andre Aisenbrey den Ball in der 79. Minute nur noch über die Linie drücken – 2:3. Kaman hielt aber in doppelter Unterzahl den knappen Sieg fest.