Fußball SG spielt auch unter Blaskic Remis.

Würzburg / bz/msc 09.10.2018

Auch bei den Würzburger Kickers hat Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großsaspach seine Unentschieden-Serie fortgesetzt. In Spiel eins nach der Entlassung von Trainer Sascha Hildmann gab es unter Interimscoach Zlatko Blaskic das achte Remis im elften Spiel, darunter fünf Partien, die 0:0 endeten. Einzeln betrachtet ist der Punktgewinn beim Tabellensechsten für die jetzt auf Rang 18 rangierenden Aspacher ein achtbares Ergebnis.

So sah es auch Blaskic: „Es war es ein gerechtes Unentschieden. Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden, vor allem mit dem, was wir nach der Halbzeit geleistet haben.“  In der Würzburger Flyeralarm-Arena stand die SG von Beginn an sehr kompakt und versuchte immer wieder, durch schnelle Umschaltmomente eigene Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Im Spielverlauf steigerte sich das Team von Blaskic immer mehr, der Verein sprach auf seiner Facebook-Seite gar von einem „bockstarken Auswärtsspiel“. Auch die Führung lag gegen Würzburg im Bereich des Möglichen.

In der 83. Minute bot sich die Riesen-Chance für Aspachs Michael Vitzthum, der knapp zehn Meter vor dem Tor einen Gegenspieler aussteigen ließ und abzog. Doch Kickers-Keeper Leon Bätge werte den Schuss ab. Gegen Ende der Partie waren aber vor allem wieder die Defensivqualitäten der SG gefragt, als Würzburg anrannte, aber kein Durchkommen fand.

Trainersuche beginnt

Großaspach wartet seit nunmehr acht Spielen auf einen Dreifach­erfolg, verlor auf der anderen Seite aber auch nur eine der vergangenen zehn Begegnungen. Das rettende Ufer, sprich Rang 16, ist für die SG aktuell nur einen Punkt entfernt. Um aber von der Stelle zu kommen, wäre ein Sieg enorm wichtig. Das nächste Mal gefordert ist der Dorfklub erst am Samstag, 20. Oktober, in der heimischen Mechatronik-Arena – gegen genau die Mannschaft, die aktuell auf besagtem Rang 16 steht: den SV Meppen. Die Chance für die SG, Boden gutzumachen.

An diesem Dienstag soll nun die Trainersuche angekurbelt werden, muss der Verein doch binnen drei Wochen einen neuen Fußballlehrer präsentieren, der die nötige Lizenz hat, um das Drittligateam zu führen. Eine möglichst rasche Lösung hätte den Vorteil, dass der neue Übungsleiter und die Mannschaft sich in der jetzt anstehende Länderspielpause finden und eine Strategie für mehr Torgefahr erarbeiten könnten.

SG Sonnenhof Großaspach Broll – Choroba (89. Thermann), Gehring, Leist, Poggenberg – Hercher, Bösel, Pelivan, Vitzthum – Hingerl (84. Gerezgiher) – Röttger (72. Baku).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel