Fußball Sanchez fällt mit Schulterbruch aus

Pechvogel: Manuel Sanchez hat sich die rechte Schulter gebrochen.
Pechvogel: Manuel Sanchez hat sich die rechte Schulter gebrochen. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen/Freiberg / Andreas Eberle 18.08.2018

Die Fußball-Saison 2018/2019 ist gerade einmal drei Pflichtspiele alt, und schon hat der Oberligist FSV 08 Bissingen seinen ersten Pechvogel: Ersatzkapitän Manuel Sanchez hat sich am Dienstag beim WFV-Pokal-Duell in Sindelfingen die rechte Schulter gebrochen. Mit mindestens neun Wochen Zwangspause rechnet Trainer Alfonso Garcia. Somit fällt der Flügelspieler auch an diesem Samstag (15.30 Uhr) gegen den TSV Ilshofen aus – ebenso wie der rotgesperrte Alexander Götz, Duc Thanh Ngo (Fersenprellung) und der Langzeitverletzte Michael Deutsche. Die Sanchez-Position als Rechtsverteidiger wird Lukas Buck übernehmen.

Das Bruchwald-Team ist mit einem 2:1-Heimsieg gegen Pforzheim sowie zwei souveränen Pokal-Auftritten beim FC Holzhausen (4:0) und beim VfL Sindelfingen (4:1) in die Runde gestartet. Nun wollen die Nullachter auch in der zweiten Heimpartie innerhalb einer Woche gegen den Oberliga-Neuling nichts anbrennen lassen. „Es treffen zwei spielstarke Teams aufeinander. Ilshofen ist eine Mannschaft, die nicht einfach die Bälle nur nach vorne haut, sondern von hinten herausspielt. Für mich ist das der stärkste Aufsteiger“, urteilt der Garcia respektvoll über die Kicker aus dem Kreis Schwäbisch Hall. Der 08-Übungsleiter warnt vor allem vor den Standards von TSV-Spielertrainer Ralf Kettemann.

Ilshofen punktet in Reutlingen

Beim Saisonauftakt vor einer Woche haben die Ilshofener mit einem 1:1 beim SSV Reutlingen bereits aufhorchen lassen. „An der Kreuz­eiche musst du erst mal einen Punkt mitnehmen“, sagt Garcia. „Es wäre fatal, diesen Gegner zu unterschätzen. Wir müssen wieder an unsere Leistungsgrenze gehen.“­

Eine besonders knifflige Aufgabe blüht dem SGV Freiberg. Die Wasen-Elf tritt an diesem Samstag (15 Uhr) beim Vizemeister FC 08 Villingen an und steht nach dem verpatzten Auftakt mit dem 1:2 gegen den FV Ravensburg schon etwas unter Druck, wie auch Coach Ramon Gehrmann nach dem Duell zugab. In Freiberg geht nun die Sorge vor einem weiteren Fehlstart um. 2017/2018 holte der SGV aus den ersten sechs Partien nur vier Zähler. Die kritischen Worten von Präsident Emir Cerkez, der die Einstellung einiger Akteure gegen Ravensburg mit Blick auf den ersten Durchgang hinterfragt hatte, trägt Gehrmann mit Fassung. „Es ist sein gutes Recht, sich so zu äußern. Er ist unser Chef“, sagt der Trainer, der aber betont: „Ich sehe kein Einstellungsproblem. Die zweite Hälfte hat gezeigt, dass die Jungs unbedingt wollten. Die Leistung da sollte uns Auftrieb geben für das Spiel in Villingen.“

Dass der SGV als Tabellendritter der Vorsaison zum Favoritenkreis zählt, scheint Gehrmann nicht ganz zu behagen. Der Fußball-Lehrer moniert die hohe Anspruchshaltung im Umfeld: „Die Erwartungen sind über die Maßen hoch. Das ist ähnlich wie im vergangenen Jahr. Wir sind gut damit beraten, uns auf die Spiele zu konzentrieren – und auf sonst nichts anderes.“ Fraglich ist der Einsatz der Abwehrrecken Marco Pischorn (Rückenprobleme) und Denis Zagaria (Muskelverletzung). Torjäger Marcel Sökler, der am Mittwoch beim Pokalduell in Satteldorf (6:0) wegen eines Blutergusses im Fuß ausgesetzt hat, wird aber wohl auflaufen.

Der heimstarke Gegner aus dem Schwarzwald hat mit Torjäger Nedzad Plavci sowie den beiden Spaniern Pablo Gil und Cristian Giles Sánchez drei Stützen verloren. Ansonsten ist das Team zusammengeblieben und daher gut eingespielt. Zum Auftakt kam Villingen bei der TSG Backnang zu einem 1:1. Den späten Ausgleich erzielte Teyfik Ceylan in der 79. Minute.

08 Bissingen fordert im WFV-Pokal Aalen heraus

Die Drittliga-Profis des VfR Aalen sind in der dritten WFV-Pokal-Runde der Gegner des Oberligisten FSV 08 Bissingen. Der SGV Freiberg hat eine vergleichbar einfache Aufgabe. Die Mannschaft vom Wasen ist beim Landesliga-Aufsteiger Aramäer Heilbronn zu Gast. Der Drittligist SG Sonnenhof Großaspach kämpft beim Unterländer Oberliga-Vertreter Neckarsulmer Sport-Union um den Einzug ins Achtelfinale. Gekickt wird wie in Runde eins und zwei in vier Gruppen nach Landesliga-Gebieten. Spieltermin ist grundsätzlich Mittwoch, 29. August. Das Achtelfinale wird am Donnerstag, 6. September, ausgelost. ae

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel