Kommentar Claus Pfitzer zum Abstieg der Spvgg 07 Ludwigsburg Saftige Quittung

Bietigheimer Zeitung. Porträt für Kommentar: Claus Pfitzer.
Bietigheimer Zeitung. Porträt für Kommentar: Claus Pfitzer. © Foto: Foto: Martin Kalb
cp 22.06.2018

Der Preis, sich einem Macher wie dem kritisch beäugten Klaus Zürn unterzuordnen, war vielen im Umfeld von 07 Ludwigsburg und Teilen der Vorstandschaft zu hoch. Mit dem Abstieg aus der Landesliga bekamen sie jetzt eine saftige Quittung ausgestellt, die dem Ruf Schaden zugefügt hat. Der Versuch, dem renommierten Verein nach jahrelangem Dasein und lähmender Zufriedenheit in der Siebtklassigkeit wieder sportlichen Erfolg zu verleihen, kann so verkehrt nicht gewesen sein. Da ein unter sich einiges Vorstands-Quartett  eigene Mitteln und Kontakte eingebracht hätte, schien das finanzielle Risiko überschaubar.  Vor der Horrorsaison schien der Kader eine gewisse Aufstiegsreife zu haben. Nach den Zerwürfnissen im Vorstand, dem Entzug von Wirtschaftskraft und dem Rücktritt der Trainer  schien der Weg ins Elend vorgezeichnet, zumal zahlreiche Spieler den Verein nach und nach verließen. Wie schlimm die Verunsicherung der Mannschaft war, zeigte das letzte Spiel beim Absteiger Stetten-Kleingartach, der 07  eine Lehrstunde  bot. Ausbaden muss das Desaster der Vorsitzende Olaf Hötzel. Er musste rasch erkennen, dass es ein Unterschied ist zwischen einem kritischen Fanklub-Vorsitzenden und einem Vereinschef.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel