Fußball Nachbarn wollen wieder hoch

Bönnigheim und Erligheim stehen sich auch in der Kreisliga B 9 wieder im Derby gegenüber. Hier attackiert SKV-Kicker Leon Martin (rechts) seinen TSV-Gegenspieler Niklas Queisser.
Bönnigheim und Erligheim stehen sich auch in der Kreisliga B 9 wieder im Derby gegenüber. Hier attackiert SKV-Kicker Leon Martin (rechts) seinen TSV-Gegenspieler Niklas Queisser. © Foto: Bernd Leitner
Bönnigheim / Von Andreas Eberle 17.08.2018

Die Fußball-Kreisliga B 9 ist in der am Sonntag beginnenden Spielzeit 2018/2019 so stark besetzt wie noch nie. Verantwortlich dafür sind primär die vier Absteiger aus der Kreisliga A 3. Der TSV Bönnigheim, der SKV Erligheim, der FV Kirchheim und der SV Hellas mussten den Gang nach unten antreten – und alle vier Klubs werden als Titelkandidaten genannt. Darüber hinaus gehen mit dem FC Mezopotamya, dem SV Kaman Bönnigheim und dem TSV Ottmarsheim drei weitere erste Mannschaften in der B 9 auf Torejagd. Hinzu kommen die Top-Reserveteams des SV Germania Bietigheim und der SGM Riexingen. Die „Zweite“ aus dem Ellental spielte in der Vorsaison zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren als Vizemeister in der Relegation um den Aufstieg. Riexingen III verpasste punktgleich mit den Germanen die Aufstiegsrunde als Tabellendritter nur knapp. „Das wird eine spannende Saison mit vielen Derbys“, prophezeit Stilianos Siskos, der neue Coach des SKV Erligheim.

Bisher war der 46-jährige B-Lizenz-Inhaber in der Jugend beim TSV Bönnigheim und beim FSV 08 Bissingen tätig. Nach einem Sabbatjahr hat er nun die Aufgabe übernommen, den als Fahrstuhlmannschaft verschrienen SKV in die Kreisliga A zu führen. „Wir wollen vorne angreifen und wieder zurück in die A-Klasse“, sagt Siskos. Erligheim hat diesmal nur ein Team gemeldet. Entsprechend rekrutiert sich dieses aus Kickern der bisherigen ersten und der aufgelösten zweiten Mannschaft. Als seine Achse bezeichnet Siskos dabei Torhüter Johannes Rotter, Innenverteidiger Nils Jokesch sowie die Stürmer Sören Karle und Andreas Schwarz.

Auch der TSV Bönnigheim hat mit Michael Tauss einen neuen Trainer auf der Bank – und den Sprung nach oben fest im Blick. „Unser Ziel ist der direkte Wiederaufstieg. Außerdem wollen wir für die Zukunft die richtigen Weichen stellen“, sagt Abteilungsleiter Andreas Bollinger und denkt in diesem Zusammenhang an die Talente wie Luigi Annunziata, Yannick Richter, Kevin Travnicsek, Denis Etzel und Niklas Schneider: „Sie sind in den nächsten Jahren der TSV.“

Zwischen den Pfosten gilt der erfahrene Andreas Schmid als großer Rückhalt. Bis er seinen Handbruch vollständig auskuriert hat, hüten Lukas Schmälzle und Lukas Schmitte das Tor. In der Innenverteidigung ist Julian Autenrieth eine Bank. Als sein Nebenmann kommen Thomas Hornig oder Sven Weber in Frage. Letzterer ist auch als Außenverteidiger eine Option. Im Mittelfeld ruhen die Hoffnungen auf Rückkehrer Tayfun Kaya und Neuzugang Serif Zeyrek. Der flexibel einsetzbare Yannick Richter, Luca Hackl und Max Seiz sind ebenfalls Kandidaten für die Stammelf. In der Vorbereitung hat der talentierte Stürmer Annunziata überzeugt. Weitere Offensivkräfte sind Moritz Händel, Niklas Schneider, der nach seinem auskurierten Kreuzbandriss noch Trainingsrückstand hat, und Francesco Scopelliti. Auch Abteilungschef Bollinger hängt noch ein Jahr dran.

Etwas bescheidener ist man beim SV Hellas Bietigheim und beim FC Mezopotamya Bietigheim, was die Zielsetzung angeht. Beide Vereine wären mit einem Platz unter den ersten fünf Teams zufrieden. Beim einstigen Verbandsligisten Hellas sind Elefterios Gkoumas, Anastasios Tsinistidis und Dauer­brenner Polykarpos Sachinidis die Führungsspieler. Vor allem Letzterer soll nach dem Weggang von Kleonikos-Klevis Priftis für Tore sorgen.

In der B 8 treten nur zweite Mannschaften an

Eine reine Reserveliga ist die Fußball-Kreisliga B 8. In dieser Staffel sind bis auf wenige Ausnahmen die zweiten Mannschaften der Bezirks- und der A-3-Ligisten versammelt. Dazu kommen die Reserven einiger B-7-Vereine sowie die zweite Mannschaft des TSV Bönnigheim aus der B 9. Dennoch wird es auch in dieser Liga einen Meister geben, der in die Kreisliga A aufsteigen darf. Das zweitplatzierte Team nimmt wie gehabt an der Aufstiegsrelegation teil. Die übliche Anstoßzeit der B-8-Partien ist um 13 Uhr. ae

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel