Was für ein toller Jahresabschluss für den FSV 08 Bissingen: Eineinhalb Jahre nach der Rückkehr in die Oberliga hat die Mannschaft vom Bruchwald mit einem 3:0-Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter SC Freiburg II die Tabellenführung in der höchsten baden-württembergischen Spielklasse übernommen. Der SC Freiburg II hat in den bisherigen 19 Saisonspielen erst 14 Gegentore hinnehmen müssen, sieben alleine vom FSV 08, der schon das Hinspiel mit 4:0 gewonnen hatte.

Die 08-Trainer Alfonso Garcia und Andreas Lechner hatten gegen die spielstarken Breisgauer die richtige Taktik gewählt, und die Mannschaft um Kapitän Oskar Schmiedel hat sie perfekt umgesetzt. Auch die Nullachter zeigten nach dem Kraftakt mit unermüdlicher Laufarbeit, Zweikampfstärke und Einsatzwillen dass sie richtig gut kicken, als sie den Treffer zum 3:0-Endstand neun Minuten vor Schluss förmlich zelebrierten. Schon in der Vorwoche beim 3:1 in Karlsruhe waren die Tore zwei und drei, die beide Lukas Buck erzielte, Besonderheiten. Diesmal traf dies sogar auf alle drei Treffer zu.

Burkhardt bereitet Führung vor

Das 1:0 leitete Torhüter Sven Burkhardt mit einem weiten Abschlag ein. Freiburgs Innenverteidiger Tobias Müller unterschätzte den aufspringenden Ball und musste ihn passieren lassen, der durchgestartete Peter Wiens blieb frei vor SCF-Keeper Kai Eisele cool und schob zur Führung der Gastgeber nach elf Minuten ein. Schon in der dritten Minute lag das 1:0 in der Luft. Nach einer Ecke von Schmiedel fiel der Kopfball von Duc Thanh Ngo auf die Torlatte des Freiburger Gehäuses.

Die spielerisch starken Freiburger hatten vor den rund 900 Zuschauern vor allem in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz, konnten sich aber im letzten Drittel nicht entscheidend durchsetzen gegen die klug verteidigenden Gastgeber, die die Räume eng machten und kaum eine Lücke ließen für den finalen Pass auf die beiden Spitzen Felix Roth und Kai Brünker. Auch die vielen langen Bälle von SCF-Routiner Ivica Banovic fanden nicht den Adressaten. Banovic war die zentrale Figur im Spiel der Gäste. Die agierten im Guardiola-Stil mit viel Ballbesitz, vielen Kombinationen und immer auf der Suche nach einem Loch im gegnerischen Abwehrverbund. Um die 20 Minute kamen sie zu drei guten Chancen. Nach einem abgewehrten Eckball schlug Kolja Herrmann den Ball erneut in den 08-Strafraum. Dort kam Roth zum Schuss, scheiterte aber an 08-Schlussmann Burkhardt, der auch den Nachschuss von Ivica Banovic parierte. Als es Herrmann selbst aus 18 Metern mit links versuchte, war Burkhardt auch zur Stelle.

In der zweiten Halbzeit ließ die Dominanz des SCF nach, die Gäste versuchten es häufiger mit Einzelaktionen. In der 60. Minute bot sich ihnen nach langer Zeit wieder eine gute Gelegenheit, als Brünker zum Fallrückzieher ansetzte,  mit dieser spektakulären Aktion aber das Tor der Nullachter verfehlte. Die Bissinger führten einige Konter zielstrebig und meisterlich aus. In der 55. Minute verfehlte Simon Lindner nach einem Pass von Marius Kunde mit einem Schrägschuss noch knapp das Freiburger Tor. Dann kam zur Fußballkunst Effektivität pur hinzu. Simon Lindner scheiterte nach einem genialen Zuspiel von Schmiedel mit einer Direktabnahme an SCF-Torwart Eisele, der den Ball abwehren konnte. Die Kugel landete bei Manuel Sanchez, der mit vollem Risiko volley abzog und ins lange Toreck traf (68.).  Der SCF II stellte danach  auf eine Dreierkette um und drängte auf den Anschlusstreffer. Ohne Erfolg. Neun Minuten später war die Partie entschieden. Eine phantastische Kombination über Wiens, Lindner und Sanchez schloss  Kunde mit einer Direktabnahme zum 3:0 für den neuen Tabellenführer ab.