Stuttgart / CLAUS PFITZER  Uhr

In einem temporeichen und mit viel Einsatz und Kampf geführten, guten Oberligaspiel trennten sich die Stuttgarter Kickers II und der FSV 08 Bissingen 0:0.

Seit sieben Spielen ist der FSV 08 Bissingen ungeschlagen  und bleibt mit dem 0:0 bei den Stuttgarter Kickers II weiter erster Verfolger von Tabellenführer SC Freiburg II, der beim Karlsruher SC II mit 3:0 gewonnen und damit seinen Vorsprung auf fünf Zähler ausgebaut hat. Die junge Kickers-Mannschaft hat ihre Erfolgsserie nach miserablem Saisonstart auf nun sechs Spiele ohne Niederlage ausgebaut und nach zuvor vier Siegen in Serie ohne Gegentreffer das zweite Unentschieden erreicht.

Weshalb die Stuttgarter in diesem Zeitraum nur einen Gegentreffer beim 1:1 in Oberachern in der Woche zuvor kassiert haben, zeigten sie auf dem unebenen Rasenspielfeld auf der Bezirkssportanlage Waldau. Das Team von Trainer Dieter Märkle ging aggressiv, mit enormem Einsatz, Schnelligkeit und hohem Tempo in die Zweikämpfe, machte die Räume eng und stand bis auf wenige Ausnahmen stabil in der Defensive. Gefährlich wurden die Gastgeber allerdings meist nur durch Standards. Aus dem Spiel heraus gelang es ihnen nicht, torgefährliche Aktionen zu kreieren. Mit drei Ausnahmen. In der 33. Minute setzte Marc Tiryaki-Zeeb nach einem Ballverlust im Bissinger Mittelfeld zu einem Solo an und zog aus 16 Metern ab. der Schuss flog aber übers Gästetor (31.). In der 56. Minute parierte 08-Schlussmann Sven Burkhardt einen tückischen 18-Meter-Schuss von Robin Faber mit einer Glanzparade, und bei der letzten Aktion dieses unterhaltsamen Spiels verzog Leander Vochatzer frei vor dem Bissinger Tor den Ball am langen Pfosten vorbei.

 Den Nullachtern gelang es nur phasenweise, sich vom aggressiven Stil der Kickers zu befreien. Dann versuchten sie, den Ball zu kontrollieren, soweit das auf dem unebenen Spielfeld möglich war, und gewohnt schnell in die Spitze zu spielen. Gegen die schnellen Kickers gingen die Gäste einige Male auch rustikal in die Zweikämpfe. Insgesamt verlief die Partie bei allem Einsatz und dem hohen kämpferischen Aufwand im Rahmen des Erlaubten. Die Bissinger bewiesen einmal mehr, dass auch sie sich aufs Kämpfen verstehen.

Nach zehn Minuten bot sich Simon Lindner eine dicke Chance zur Führung für den Tabellenzweiten. Nach einem weiten Abschlag von Torwart Burkhardt setzte sich Lindner gegen Faber durch, verfehlte mit seinem Schuss aber knapp das Tordreieck. Nach einem weiteren Fehler im Aufbau der Stuttgarter bediente Peter Wiens den mitgelaufenen Lindner. Bei dessen Flachpass in den Kickers-Strafraum kam Marius Kunde etwas zu spät, um frei vor dem Kickers-Tor den Ball noch kontrolliert zu verarbeiten. Pech hatten die Gäste Sekunden vor der Halbzeit. Nach einer Ecke von Lindner und einem Kopfball von Lukas Buck kratzte Vochatzer den Ball von der eigenen Torlinie. Da war die einzige Spitze der Gastgeber mal in die hinterste Reihe zurückgeeilt.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit gaben die Kickers mit hohem läuferischen Aufwand mächtig Gas und ließen ihren Gegner kaum aus der eigenen Hälfte. Das änderte sich aber und die Null­achter hatten ihre beste spielerische Phase. Der für Luca Wöhrle ins Spiel gekommene Yannick Toth setzte nach einer Flanke von Riccardo Gorgoglione zu einem Seitfallzieher an und drosch den Ball knapp über die Latte des Kickers-Tores. „Wenn der Schuss reingeht, wäre das sicher das Tor des Jahres geworden“, meinte 08-Coach Alfonso Garcia zu dieser spektakulären Aktion aus der 63. Minute. Zwei Minuten später später zeigten die Gäste mal ihre spielerische Klasse und ließen den Ball über mehrere Stationen laufen, eher er bei Peter Wiens landete. Dessen satten Schuss aus 16 Metern lenkte Kickers-Torwart Sebastian Kolbe super über die Latte.