Heimsheim / Simon David

Einen 5:1-Sieg landete NK Croatia Bietigheim beim TSV Heimsheim. Obwohl der Bietigheimer Tabellenzweite derzeit den Ausfall vieler Akteure verkraften müssen, bestimmten sie das Spiel klar. Lediglich beim 0:1 nach einer Ecke war Croatia wohl noch gedanklich in der Kabine (4.). Jeweils nach sehenswerten Kombinationen sorgten Gino Russo (34.) und Daniel Divkovic für das 2:1 (45.). Zvonimir Zivic (72.) und Fabijan Kraljevic (89./90.+2) stellten den 5:1-Endstand her. „Die Wetterbedingungen waren extrem, aber die Jungs haben das gut gelöst“, lobte Coach George Carter, der den Verein zum Saisonende verlassen wird. „Das hat nichts mit Croatia zu tun. Ursprünglich wollte ich schon aufhören, bevor ich nach Bietigheim kam. Mit meinem Wechsel zu meinem Heimatverein nach Besigheim schließt sich ein Kreis“, betonte Carter. Dort wird er nicht nur Trainer, sondern auch Sportlicher Leiter.

Der FSV 08 Bissingen II hat sein Spiel beim Tabellennachbarn SV Leonberg/Eltingen mit 1:2 verloren und nun fünf Punkte Rückstand auf Platz zwei. Kapitän Marcel Wilberg hatte die Nullachter zwar in der 20. Minute in Führung gebracht. Kurz darauf verloren die Bissinger jedoch den Faden und kassierten noch vor der Pause den 1:1-Ausgleich (35.). Hatten sich beide Mannschaften vor der Pause eine Begegnung auf Augenhöhe geliefert, so agierten nach dem Seitenwechsel fast nur noch die Gastgeber und gewannen durch einen weiteren Treffer Mitte der zweiten Halbzeit nicht unverdient mit 2:1. „Der Faktor Glück hat heute eine Rolle gespielt. Allerdings hat uns in der zweiten Halbzeit auch der nötige Biss gefehlt“, sagte Bissingens Trainer Adam Adamos.

Für die SGM Riexingen wird die Situation im Kampf um den Klassenerhalt immer brenzliger. Am Sonntag verlor sie mit 4:5 gegen den TSV Merklingen. Besonders in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel, in dem beide Mannschaften den Gegner regelrecht zum Toreschießen einluden. Abspielfehler und zu viele Freiräume in den Abwehrreihen machten es den Angreifern beider Teams leicht, Tore zu erzielen. Zur Pause stand es 4:4, nachdem Merklingen 1:0 und 4:2 – nach drei Treffern binnen zehn Minuten – geführt hatte. Ein von Kai Woischiski verwandelter Foulelfmeter sorgte in der defensiver geführten zweiten Hälfte für die Entscheidung (68.). „Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte durch gravierende Fehler verloren. Das ist sehr enttäuschend“, monierte Karl Macionczyk, der zum Saisonende als Trainer der SGM Riexingen aufhören wird. „Ich weiß noch nicht, wie es danach weitergeht. Noch ist alles offen“, sagte er.