Frauenfußball Löchgau II und Tamm treten auf der Stelle

Löchgau/Tamm / ang 16.04.2018

Die Fußballerinnen des FV Löchgau II und des VfB Tamm treten im Abstiegskampf in der Landesliga auf der Stelle. Beide Teams verspielten in der Schlussphase eine Zwei-Tore-Führung und mussten sich wie in der Vorwoche mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Der FV Löchgau II trennte sich nach einer torlosen ersten Halbzeit gegen den Tabellennachbarn TSV Langenbeutingen 2:2. „Es war ein gerechtes Unentschieden, was die Spielanteile angeht. Am Ende hat uns die Kraft gefehlt. Mit dem einen Punkt müssen wir zufrieden sein“, sagte FVL-Trainer Robert Steinl. Im ersten Durchgang hatten die Gäste spielerische Vorteile, Torhüterin Carolin Fischer bewahrte Löchgau mit einigen Paraden vor einem Rückstand. Wie verwandelt kam der FVL II aus der Kabine und machte mächtig Druck. Katrin Hahn zielte bei einem Schuss knapp daneben. Nach einer Stunde verwertete Svenja Blessing eine Flanke von Maren Kurzenberger aus acht Metern zur 1:0-Führung. Fünf Minuten später erhöhte Kim-Denise Svilic mit einem Volleyschuss ins lange Eck nach einer Ecke von Hahn auf 2:0. In der Schlussphase erhöhten die Gäste die Schlagzahl und drückten den FVL II in die eigene Hälfte. Zwei Abwehrfehler nach dem gleichen Muster jeweils in die Schnittstelle der Löchgauer Hintermannschaft nutzten Michelle Klimmer (75.) und Silke Volpp (81.) zum 2:2.

Spielerisch kein Augenschmaus

Ein ersatzgeschwächter VfB Tamm kam gegen den SV Sülzbach nicht über ein 3:3 hinaus. „Aufgrund der vielen Umstellungen haben bei uns die Automatismen gefehlt. Spielerisch war das sicherlich kein Augenschmaus, wir hätten aber die drei Punkte nach Hause bringen müssen“, ärgerte sich Tamms Coach Michael Rieger.

Mitte der ersten Hälfte gelang Lena Oesterle nach einer Hereingabe von Lena Strobel per Flachschuss das 1:0 (19.). Die Gäste schlugen kurz danach durch einen Treffer ihrer Spielführerin Desiree Bihlmayer zurück (23.). Mit einem Volleyschuss in den Winkel erzielte Svenja Beutinger nach einer Ecke von Sabrina Rohde die erneute Führung (38.). Der VfB wähnte sich nach einem Freistoß von Sabrina Rohde, der an Freund und Feind vorbei den Weg zum 3:1 ins Tor fand, bereits auf der Siegerstraße (63.) – doch es kam anders. Bei einem Laufduell brachte Rohde ihre Gegenspielerin im Strafraum zu Fall und sah dafür Rot. Den Foulelfmeter verwandelte Jessica Kranzioch (79.), die kurz danach noch einen Konter zum 3:3-Endstand abschloss (85.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff bekam noch eine Gästespielerin die Ampelkarte.