Fußball Leist rettet per Kopf noch einen Punkt

Kopfballduell zwischen dem Bremer Leon Jensen (rechts) und Jeff-Denis Fehr von der SG Sonnenhof.
Kopfballduell zwischen dem Bremer Leon Jensen (rechts) und Jeff-Denis Fehr von der SG Sonnenhof. © Foto: Avanti
Aspach / cp 16.04.2018

In der 88. Minute rammte  Abwehrspieler Julian Leist den Ball mit dem Kopf zum 2:2-Ausgleich ins Tor des SV Werder Bremen II und rettete so der SG Sonnenhof Großaspach einen Punkt gegen den Tabellenvorletzten. Zuvor hatte Kai Gehring, Leists Nebenmann in der Innenverteidigung, nach einer Ecke mit einem Kopfball die Querlatte des Gästetors getroffen.

Durch den späten Ausgleich tendieren die Chancen der Bremer auf den Klassenerhalt gegen Null. Eine Woche zuvor hatten sie mit dem 1:0 gegen den VfR Aalen nach 28 sieglosen Spielen erstmals wieder gewonnen. Um einen Punkt zu retten, war für die SG Sonnenhof eine erhebliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit nötig. Zwar hatten der nach längerer Pause wieder eingesetzte Mario Rodrigues  (3.) und Pascal Sohm (8.) mit Kopfbällen gute Möglichkeiten, die SG in Führung zu bringen, doch nach 14 Minuten jubelten die Gäste. Eine Flanke von Niklas Schmidt von der linken Seite vors Großaspacher Tor nahm Raphael Kazior am zweiten Pfosten mit links direkt und schoss zur 1:0-Führung der Werderaner ein. Die waren fortan die gefährlichere Mannschaft. SG-Schlussmann Kevin Broll parierte zweimal glänzend gegen  Philipp  Eggersglüß  (23.) und Schmidt (34.).

Röttger kommt und trifft

Nach dem Seitenwechsel hatte der eingewechselte Timo Röttger für die Gastgeber gleich den Ausgleich auf dem Fuß, doch Bremens Keeper Eric Oelschlägel verhinderte einen erfolgreichen  Abschluss (47.). Auf der anderen Seite tauchte Schmidt gegen die am Samstag häufig fehlerhafte Großaspacher Defensive allein vor Broll auf, aber der Großaspacher Schlussmann war erneut Sieger (48.). Bremen spielte weiter nach vorne, doch die SGS kam zum Ausgleich:  Nachdem er einsatzfreudig einen Ballverlust der Bremer an der Seitenauslinie in Höhe der Mittellinie provoziert hatte, rannte Röttger nach dem Einwurf seines Mitspielers Yannick Thermann die rechte Außenbahn entlang, kurvte nach innen und zog vom Strafraumeck aus ab. Der Ball wurde leicht abgefälscht und flog als Bogenlampe über Keeper Oelschlägel hinweg ins Bremer Tor.

Ein Querpass von Thermann im eigenen Strafraum leitete den erneuten Rückstand der SG Sonnenhof ein. Gehring bekam den Ball nicht unter Kontrolle und riss den nachsetzenden Kazior zu Boden. Für den Hamburger Referee Patrick Schult war der Fall klar: Elfmeter. Marc-André Kruska verwandelte den Strafstoß zum 1:2 (66.). Beinahe wäre Kazior noch das 1:3 gelungen, doch SG-Torhüter Broll parierte erneut bravourös. Fast im Gegenzug jagte Leist den Ball an die Latte des Werder Tors (69.).

In der 88. Minute hatte Leist nach Gehrings Lattenkopfball mehr Glück und glich für den württembergischen Pokal-Halbfinalisten aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel