Fußball Knöchelbruch schockt den FV Löchgau

Löchgau / Jan Fedra 06.04.2018

Die Schock-Nachricht traf den FV Löchgau im letzten Training vor der Osterpause. In den Schlussminuten der Übungseinheit der Landesliga-Kicker brach sich Terry Asare den Knöchel. Der junge Außenspieler wird noch vor der nächsten Partie der Roten gegen den TSV Heimerdingen operiert. Weil mit dem letztmals rotgesperrten Kapitän Riccardo Macorig und Torhüter Markus Brasch zwei weitere Stützen am Sonntag (15 Uhr) nicht mit von der Partie sein werden, muss Trainer Thomas Herbst seine Elf umbauen. Angst und bange ist dem FVL-Coach deshalb aber nicht: „Das bereitet mir keine Bauchschmerzen. Die Verletzung von Terry ist natürlich ein herber Rückschlag und die Personaldecke ist schon enger als zu Beginn der Rückrunde – aber bisher haben wir das bemerkenswert gelöst und nicht gejammert.“

Für den im Urlaub weilenden Brasch wird wahrscheinlich Simon Kretschmer zwischen den Pfosten stehen. Er wechselt sich für die Zeit der dreiwöchigen Abwesenheit des Stammkeepers mit Sven Altmann ab. Für Beschäftigung des neuen Torhüter-Duos möchten am Sonntag die Angreifer des TSV Heimerdingen sorgen. Mit 38 erzielten Toren trafen die Schützlinge von Holger Ludwig immerhin schon achtmal öfter als der Verbandsliga-Absteiger aus Löchgau ins Netz. In der Tabelle kletterte der TSV zuletzt bis auf Rang fünf. „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Es geht schnell, dass man ins hintere Drittel abrutscht. Den Heimerdingern wird das aber nicht passieren. Das ist eine Top-fünf-Mannschaft“, sagt Herbst über das Heimteam.

Die Löchgauer haben nach dem 2:1-Heimsieg vor zwei Wochen exakt die gleiche Punkteanzahl wie zu diesem Zeitpunkt der Hinrunde. Damals verlor der FVL mit elf Zählern auf dem Konto mit 0:1 gegen die Heimerdinger. „Wir gehen das Spiel völlig frei und entspannt an. Mit dem bisherigen Saisonverlauf bin ich absolut zufrieden“, sagt Herbst.

07 misst sich mit Aufsteiger

Die Spvgg 07 Ludwigsburg hat bereits am Samstag (15.30 Uhr) den SV Leingarten zu Gast. Nach dem 3:2-Derbysieg gegen Pflugfelden unterlagen die Nullsiebener noch vor Ostern in einem Nachholspiel dem Spitzenteam aus Gröningen-Satteldorf am Fuchshof mit 0:2. Dort gilt es nun gegen den Vorletzten Leingarten den Abstand auf das Tabellenende zu vergrößern. Dem Schlusslicht SV Salamander Kornwestheim steht ebenfalls am Samstag (15.30 Uhr) eine schwere Auswärtsaufgabe bevor. Beim viertplatzierten TSV Crailsheim dürfte es für den abgeschlagenen Tabellenletzten schwer werden, den bisher gesammelten zwölf Punkten weitere hinzuzufügen. Nach der Niederlage gegen Ludwigsburg und einer Absage des Spiels gegen Gröningen-Satteldorf ist der TV Pflugfelden tabellarisch abgerutscht. Mit 27 Punkten steht der TVP vor seiner Partie am Sonntag um 15 Uhr in Oeffingen auf dem achten Rang – und möchte die Lücke zu den Abstiegsplätzen schnellstmöglich wieder vergrößern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel