Fußball Kleinglattbach spielt um den Aufstieg in die Bezirksliga

Torhüter Maximilian Stuber (rechts) vom TSV Häfnerhaslach fängt den Ball sicher vor seinem Kapitän Dennis Toetz. Der Aufsteiger schließt die Saison mindestens als Fünfter ab. Marc Nowotny (links) hat mit dem SV Iptingen den Klassenerhalt geschafft.
Torhüter Maximilian Stuber (rechts) vom TSV Häfnerhaslach fängt den Ball sicher vor seinem Kapitän Dennis Toetz. Der Aufsteiger schließt die Saison mindestens als Fünfter ab. Marc Nowotny (links) hat mit dem SV Iptingen den Klassenerhalt geschafft. © Foto: Bernd Leitner
bz/mh/bo 05.06.2018

Am vorletzten Spieltag der Saison 2017/2018 sind alle relevanten Entscheidungen gefallen. Die Meisterschaft des SV Riet steht schon seit Wochen fest: Platz zwei und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga sicherte sich der TSV Kleinglattbach mit einem 2:0-Sieg in Riet endgültig. Definitiv fest steht nun auch der Abstieg des TSV Bönnigheim, der zusammen mit den beiden Nachbarklubs FV Kirchheim und SKV Erligheim den Gang in die Kreisliga B antreten muss. Den verhindern kann der SV Hellas 94 Bietigheim über die Relegation gegen einen der drei Vizemeister aus den Staffeln 7, 8 oder 9 der Kreisliga B.

In einer nicht nur wegen der Temperaturen hitzigen Partie holte sich der TSV Kleinglattbach die noch fehlenden Punkte zur Vizemeisterschaft mit einem 2:0-Sieg beim SV Riet. Der Meister war in der ersten Halbzeit überlegen, musste aber immer wieder auf die Konter der Gäste aufpassen. In Führung ging der TSV durch einen Kopfball von Marc Hahn im Anschluss an einen weit getretenen Freistoß von Florian Rother. Dabei bewiesen die Kleinglattbacher einmal mehr ihre Stärken bei Standardsituationen. In der 81. Minute machte André Aisenbrey mit dem 2:0 den Auswärtssieg perfekt.

Hellas muss in die Relegation

Da nutzte dem TSV Lomersheim im Fernduell um Platz zwei auch der 2:0-Sieg beim SV Hellas 94 Bietigheim durch Treffer von Flavio Knapp (40.) und Daniel Münchinger (87.) nichts mehr. Die Bietigheimer wehrten sich zwar nach Kräften gegen die Niederlage, die den Relegationsplatz bedeutet, konnten sich gegen die in den letzten Wochen stark aufspielenden Lomersheimer aber nicht durchsetzen.

Mit einem 2:2 gegen den VfL Gemmrigheim hat der SV Iptingen die Relegation vermieden. Zwar kann der SV Hellas nach Punkten noch gleichziehen, aber die Tordifferenz der Iptinger ist wesentlich besser. Mit zwei Treffern brachte Mazlum Koyun (43./54.) den VfL mit 2:0 in Führung. Marvel Gerschwitz (66.) und Benjamin Rapp (90.+2) schossen noch die Treffer zum Ausgleich.

Vor zwei Jahren spielte der TSV Bönnigheim noch um den Aufstieg in die Bezirksliga und scheiterte erst im Relegationsspiel am FSV 08 Bissingen II. Jetzt müssen die Bönnigheimer absteigen. Bei der 3:4-Heimniederlage gegen den TASV Hessigheim fielen drei der sieben Treffer in den letzten drei Minuten.

Merkler trifft in Nachspielzeit

Der Siegtreffer der Hessigheimer  durch Mirko Merkler fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Andreas Bollinger hatte den TSV mit einem Doppelpack 2:0 in Führung gebracht (5./54.). Nino Bellantoni (61.) und Jan Reustle (63.) glichen innerhalb kurzer Zeit zum 2:2 aus. In der 89. Minute traf Bellantoni zur 3:2-Führung für Hessigheim. Postwendend gelang Sebastian Witte der Ausgleich für die Gastgeber. Dann war noch Merkler erfolgreich.

Seine Abschiedsvorstellung in der Kreisliga A 3 gibt der TSV Bönnigheim am Sonntag beim TSV Häfnerhaslach. Dabei kann sich der Aufsteiger mit einem Sieg sogar noch auf Tabellenplatz vier verbessern, falls Konkurrent Hessigheim gegen Hellas Bietigheim verliert. Durch den 4:0-Sieg beim Absteiger SKV Erligheim sicherten sich die Häfnerhaslacher zumindest Platz fünf. Der TSV war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft und ging durch einen sehenswerten Weitschuss von Yannick Rohatsch nach sechs Minuten in Führung. Trotz zahlreicher Tormöglichkeiten der Gäste blieb es bis zur Halbzeit bei ihrer knappen Führung. In der zweiten Halbzeit agierte der TSV zielstrebiger, aber Marco Hirsch und Nelson Caldas vergaben noch das 2:0.  Dann aber trafen Maik Kheim (63./81.), Caldas (69.) doch noch und sorgten für den 4:0-Endstand.

Der FV Sönmez Bietigheim sicherte sich mit einem 3:2-Sieg beim Absteiger FV Kirchheim den Klassenerhalt. Nach 45 Minuten führten die Gäste durch Tore von Burak Tiryaki (6.), Özkan Keles (17.) und Cengiz Kara mit 3:0. Der FVK steckte aber nicht auf und verkürzte durch Treffer von Patrick Schwab (53.) und Konstantinos Michailidis (80.) gegen nachlassende Bietigheimer noch auf 2:3.

Drei Tore durch Elfmeter

Die Spvgg Besigheim verlor beim TSV Nussdorf mit 2:3. Die Gastgeber legten zunächst Wert auf eine stabile Defensie gegen die schnellen und spielerisch starken Besigheimer. Nach einem Foul von Markus Grözinger im Strafraum an Massimiliano Ciccarese verwandelte der Besigheimer den Elfmeter selbst zur 1:0-Führung für die Spvgg.  Ein Strafstoß führte in der 43. Minute zum Ausgleich. Nussdorfs Timo Bopp war hart an der Strafraumgrenze gefoult worden. Tobias Stuible verwandelte den Strafstoß zum 1:1 und brachte damit Nussdorf nach 56 Minuten durch ein Kontertor in Führung.

Ulas Uysal glich für die Gäste zwar aus (75.), doch mit ihrem zweiten Elfmeter kamen die Gastgeber noch zum Siegtor durch Bopp. Zuvor hatte Deniz Kaya Robin Wöhr im Spvgg-Strafraum zu Fall gebracht.

Torflut in der Kreisliga A 1: Pattonville und Pleidelsheim treffen zweistellig

Torreich verlief der vorletzte Spieltag in der Kreisliga A 1. Der Meister und Aufsteiger SV Pattonville feierte beim TV Neckarweihingen einen 15:1-Sieg. Noch treffsicherer trat der GSV Pleidelsheim beim Tabellenletzten TSV Ludwigsburg auf und knackte mit dem 19:0-Sieg die 200-Gegentor-Marke der Ludwigsburger, die nur eins von 29 Spielen gewonnen haben.  Die Torschützen für den GSV waren Robin Bender (4), Daniel Pfeiffer (3), Marc Dewald, Maximilian Singer, Markus Tränkle, Sascha Ebert (alle jeweils 2), Patrick Pace, Giovanni Cardinale und Pascal Nagl. Hinzu kam ein Eigentor der Gastgeber. Mit 1:6 verlor der FV Ingersheim beim GSV Erdmannhausen. Dabei führten die Gäste durch einen frühen Treffer von Georgios Katsanidis mit 1:0. Luca Heusel glich zum 1:1 aus und erzielte kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1.  Konnten die Ingersheimer die Spiele bislang mit einer starken zweiten Halbzeit noch positiv gestalten, so gingen sie in Erdmannhausen regelrecht unter. Kurz nach dem Wechsel erhöhte Luca Heusel auf 3:1. Ein Doppelpack von Marius Heusel bedeutete das 5:1. Den 6:1-Schlusspunkt setzte wiederum Luca Heusel (90.). af/ru

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel