Frauenfußball Katja Milbradt avanciert zum Matchwinner

Katja Milbradt erzielte beim Löchgauer Auswärtserfolg zwei Tore.
Katja Milbradt erzielte beim Löchgauer Auswärtserfolg zwei Tore. © Foto: Helmut Pangerl
Frauenbiburg / ang 09.04.2018

Die Fußball-Frauen des FV Löchgau haben ihren Negativlauf in der Regionalliga Süd gestoppt. Dank eines Doppelpacks von Katja Milbradt feierte der FVL beim SV Frauenbiburg einen 2:1-Erfolg im Abstiegskampf. „Das war ein harterkämpfter und ganz wichtiger Sieg. Kompliment an die Mannschaft für die tolle Teamleistung, sie haben auch nach dem Rückstand an sich geglaubt“, freute sich Löchgaus Trainerin Stefanie Schuster. Kurzfristig hatte sie zwei Ausfälle zu verkraften. Isabel Schlipf saß wegen eines Flugausfalls in Barcelona fest und Meike van Elten hatte sich über Nacht eine Mittelohrentzündung zugezogen.

Der FVL hatte zu Beginn Abstimmungsprobleme und geriet nach einem eklatanten Abspielfehler vor dem eigenen Strafraum in Rückstand. Carola Kammermayer nahm dankend an und schob zum 1:0 ein (10.). Daraufhin zog sich Frauenbiburg weiter zurück und überließ den Löchgauerinnen das Kommando, die fortan mehr Zweikämpfe für sich entschieden. Der FVL erspielte sich einige Ansatzchancen, richtig brenzlig wurde es aber nicht.

Kurz nach der Pause verhinderte Löchgaus Torfrau Elisa Mandarello gegen Anja Riebe­secker einen weiteren Gegentreffer. Mitten in der Drangperiode des SVF schlug die Schuster-Truppe eiskalt zu. SVF-Torfrau Katrin Kraust konnte eine Flanke von Sanja Holetic nicht festhalten, Katja Milbradt staubte zum 1:1 ab (66.). Durch den Ausgleich kam noch einmal Schwung in die Aktionen des FVL. Milbradt erlief einen Steilpass von Svenja Fischer in den Rücken der Abwehr, umspielte die Torfrau und schob zum 1:2 ein (72.). Im weiteren Verlauf verpasste Fischer bei zwei Chancen die Vorentscheidung. Auf der anderen Seite hatte der FVL Glück bei einem Lattenkopfball von Riebesecker. Nach einer Notbremse gegen Milbradt sah SVF-Torfrau Kraust noch die Rote Karte (88.).

FV Löchgau: Mandarello – Isik (57. Serosi), Altmann, Nath, Lopez – Härterich, Meinzer – Münzing, Holetic – Fischer, Milbradt (90.+1 Krauss).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel