Fußball In Bestbesetzung gegen den Außenseiter

Flügelspieler Savino Marotta peilt mit dem SGV Freiberg das Halbfinale im WFV-Pokal an.
Flügelspieler Savino Marotta peilt mit dem SGV Freiberg das Halbfinale im WFV-Pokal an. © Foto: Avanti
Freiberg / Andreas Eberle 11.04.2018

Der Fußball-Oberligist SGV Freiberg hat an diesem Mittwoch (18 Uhr) die Gelegenheit, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ins WFV-Pokal-Halbfinale einzuziehen. Die Voraussetzung ist ein Sieg beim zwei Klassen tiefer kickenden Landesliga-Klub SV Ebersbach. „Wir nehmen das Spiel sehr, sehr ernst. Die Chance hat man nicht sehr oft“, sagt Trainer Ramon Gehrmann und will bei der Aufstellung keine Experimente machen: „Wir spielen in Bestbesetzung.“ 2014/2015 waren die Freiberger zum bisher einzigen Mal unter den besten vier Teams im Pokal-Wettbewerb. Damals schieden sie gegen den SSV Reutlingen mit einer 2:3-Heimniederlage aus.

Gehrmann als Spion unterwegs

Im Viertelfinale ist der SGV klarer Favorit. Ebersbach belegt in der Landesliga, Staffel 2, hinter Heiningen und Waldstetten platz drei, hat aber bereits elf Zähler Rückstand auf das Führungsduo. Beim 3:0-Heimsieg der Ebersbacher im Verfolgerduell gegen den TSV Buch war Gehrmann am Sonntag als Beobachter vor Ort. Sein Urteil: „Das ist keine Landesliga-Mannschaft, was den Kader angeht.“ Der SVE verfügt über mehrere Akteure mit höherklassiger Erfahrung, etwa Kapitän Caglar Celiktas (früher Stuttgarter Kickers, SV Böblingen) und Tomislav Ivezić (SSV Reutlingen, Göppinger SV). Mit Alessandro Nicastro steht auch ein früherer Freiberger Jugendspieler im Aufgebot. „Vielleicht kommt uns entgegen, dass wir einen Tag länger regenerieren konnten“, sagt Gehrmann, der auf Niklas Pollex, Mert Öztürk (beide Kreuzbandriss) und Sven Schimmel (Bänderriss im Sprunggelenk) verzichten muss. Hakan Kutlu, der zuletzt mit Oberschenkelproblemen ausfiel, hat am Montag wieder trainiert und ist eine Option.

Mit einem neuen Trainer gehen die Stuttgarter Kickers in ihr Pokal-Heimspiel an diesem Mittwoch (19 Uhr): Gegen Drittligist SG Sonnenhof Großaspach sitzt erstmals der unter der Woche als Feuerwehrmann geholte Jürgen Seeberger beim Regionalliga-15. auf der Bank. Doch auch die Aspacher sind heiß aufs Weiterkommen. „Es ist ein Pokalspiel, es ist das Viertelfinale und dazu ein Derby – viel mehr Motivation braucht es nicht“, sagt SG-Coach Sascha Hildmann, der mit Max Reule wieder seinen Pokal-Torwart zwischen die Pfosten stellt. In einem weiteren Viertelfinalduell stehen sich ab 18.30 Uhr der SSV Ulm und der VfR Aalen gegenüber. Bereits fürs Halbfinale qualifiziert ist der Verbandsligist TSV Ilshofen, der sich bereits am Ostermontag mit 7:2 gegen Sindelfingen durchgesetzt hat.

Info Das Halbfinale wird am Donnerstag ausgelost. Die Paarungen werden ab 14 Uhr auf der Facebook-Seite und der Homepage des WFV veröffentlicht.

www.wuerttfv.de

Gleißner kommt zu 08 Bissingen, Wiens geht

Der FSV 08 Bissingen hat den ersten Neuzugang für die neue Saison verpflichtet: Vom Oberliga-Rivalen TSG Backnang wechselt Sebastian Gleißner an den Bruchwald. Der 23-jährige defensive Mittelfeldspieler ersetzt Luca Wöhrle, der im Sommer zum SSV Reutlingen abwandert. „Sebastian passt voll in unser Anforderungsprofil und hat sich in Backnang trotz seiner jungen Jahre zu einem Führungsspieler entwickelt“, sagt Sportdirektor Oliver Dense über Gleißner, der bisher als Aktiver für Reutlingen und die SGS Großaspach auflief. Peter Wiens verlässt hingegen Bissingen. Der Mittelfeldspieler kehrt Dense zufolge zum FV Löchgau zurück. ae