Fußball Hessigheim eilt weiter von Sieg zu Sieg

Hessigheim / bo/ae 04.04.2018

Der TASV Hessigheim hat in der Fußball-Kreisliga A 3 über Ostern die Siege vier und fünf hintereinander geholt. Am Samstag entschieden sie das erste Nachholduell beim TSV Enz­weihingen mit 6:5 für sich. Am Montag folgte ein 1:0-Arbeitssieg gegen den TSV Nussdorf.

Die Enzweihinger legten nach vier Niederlagen in Serie los wie die Feuerwehr. Fabio Tricarico per Doppelpack (15./44.) und Cihat Aytac (35.) sorgten für eine 3:1-Halbzeitführung. Das Hessigheimer 1:2 hatte Nino Bellantoni erzielt (36.). Die Mannschaft von Trainer Marcel Deter machte nach dem Wiederbeginn aus dem 1:3 innerhalb von nur acht Minuten eine 4:3-Führung. Zunächst verkürzte Jerry Torres per Einzelleistung (47.), bevor Enzweihingens Michael Effrosinidis Kevin Merklers Freistoß zum Ausgleich ins eigene Tor köpfte (50.). Völlig verrückt wurde es, als Torres im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Bellantoni den Strafstoß zum 4:3-Zwischenstand verwandelte. Dabei sah TSV-Akteur Tomas Karabas Gelb-Rot wegen Meckerns. Die Überzahl der Rot-Weißen währte aber nur zwei Minuten, denn auch Lukas Heusel sah die Ampelkarte. Jan Reustle sorgte mit zwei Toren für eine 5:3- und 6:4-Führung der Gäste (70./82.), während Aytac und Enes Gür jeweils auf 4:5 (80.) und 5:6 (89.) verkürzten.

Nur zwei Tage nach dem kräftezehrenden Spiel in Enzweihingen empfing der TASV den TSV Nussdorf. Die Gäste spielen seit Saisonbeginn gegen den Abstieg, sodass sich eine kampfbetonte Partie entwickelte, in der Hessigheim letztlich mit 1:0 die Oberhand behielt. Bei schwierigen Platzverhältnissen war kaum Kombinationsfußball möglich. Das Tor des Tages gelang Merkler mit einem platzierten 18-Meter-Schuss nach einem Pass von Bellantoni (24.). Die Gäste waren nach einer Gelb-Roten Karte für ihren Kapitän Lukas Wizemann (79.) in der Schlussphase nur noch zu zehnt.

Tumulte in Erligheim

Im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel feierte der abstiegsbedrohte SKV Erligheim einen 2:0-Heimsieg gegen den Mitaufsteiger FV Sönmez Spor Bietigheim. Damit stellte der SKV den Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld her. Die beiden Erligheimer Treffer erzielten Stürmer Badr Hamdouchi und ein Bietigheimer mit einem Eigentor. „Die Jungs haben gut gekämpft und gespielt. Der unbedingte Wille war da“, lobte der neue Trainer Rolf Hochberger seine Elf. Kurz vor Schluss gab es Tumulte zwischen einzelnen Zuschauern und Sönmez-Akteuren. „Von Äußerungen von außen, die da gefallen sind, distanzieren wir uns als Mannschaft“, sagte Hochberger.