Nach dem torlosen Unentschieden beim FC 07 Albstadt steht für die Fußballer des FV Löchgau am Sonntag (16 Uhr) das erste Verbandsliga-Heimspiel 2019 an. Zu Gast ist der 1. FC Heiningen, gegen den der FVL im September eine knappe 0:1-Niederlage einsteckte. Der Voralb-Klub aus dem Landkreis Göppingen erwischte am vergangenen Wochenende einen guten Start in die zweite Saisonhälfte und besiegte Calcio Leinfelden-Echterdingen mit 2:1 im heimischen Sportpark. Aktuell belegen die von Denis Egger trainierten Heininger den siebten Tabellenplatz, was angesichts des letztjährigen Aufstiegs aus der Landesliga durchaus beachtlich ist.

Kapitän und Star der Heininger Mannschaft ist der 35-jährige Benjamin Kern, der in der Jugend des VfB Stuttgart ausgebildet wurde und bereits für den FC Augsburg, Rot-Weiß Ahlen sowie den MSV Duisburg in 156 Zweitliga-Partien am Ball war. Sein größter Erfolg war wohl das Erreichen des DFB-Pokal-Finales mit Duisburg gegen den FC Schalke 04, welches die Zebras mit 0:5 verloren. Seit dem Jahr 2016 schnürt er nun bereits die Fußballstiefel für den 1. FC Heiningen und geht als Kapitän des Voralb-Klubs voran. Auch neben Kapitän Kern sieht Löchgaus Trainer Thomas Herbst die Heininger gut aufgestellt: „Sie haben einige Spieler, die über eine Menge Erfahrung verfügen.“ Daher glaubt Herbst auch, „dass die Mannschaft kein normaler Aufsteiger ist“.

Wieder mit an Bord sein werden Löchgaus Innenverteidiger Pascal Haug, der nach Ablauf seiner Rotsperre wieder einsatzberechtigt ist, und Kapitän Simon Herbst, der wieder voll im Training ist. Für Kubilay Baki, der ebenfalls wieder mittrainiert, kommt ein Einsatz hingegen zu früh. Außer den Langzeitverletzten Gianluca Gioia und Markus Brasch werden ansonsten wohl alle Spieler zur Verfügung stehen.

FVL-Trainer Herbst schaut angesichts der entspannten Personallage zufrieden auf die vergangene Woche zurück: „Es ist momentan schon eine andere Qualität im Training mit 20 statt wie in der Vorbereitung mit 12 Spielern.“ Dass die Löchgauer seit drei Spielen ungeschlagen sind, stimmt den Übungsleiter zuversichtlich, dennoch verliert er das Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen: „Wenn man im Abstiegskampf vorankommen will, braucht man Siege. Wir haben zwar wenig verloren in den letzten Spielen, wollen aber auch mal wieder dreifach punkten.“

Ein Gipfel- und ein Abstiegsduell

Bereits am Samstag (15 Uhr) ist die zweitplatzierte SKV Rutesheim zum Aufstiegskracher bei den Sportfreunden Dorfmerkingen zu Gast. Nach dem 1:1 gegen Verfolger Hollenbach hat die Mannschaft von Trainer Rolf Kramer die Chance, die an Dorfmerkingen verlorene Tabellenführung zurückzuerobern. Zu gleichen Zeit empfängt der auf Relegationsplatz zwölf rangierende VfB Neckarrems Schlusslicht SV Breuningsweiler, gegen die ein Sieg Pflicht ist. Nach der 0:4-Niederlage in Sindelfingen haben die von Thomas Koch trainierten Neckarremser nur noch drei Punkte Abstand auf Albstadt und Löchgau.