Fußball Heider trifft spät per Kopf

Zugepackt hat Großaspachs David Yelldell (rechts). Der Torwart hielt in Osnabrück stark. Links Julian Leist.
Zugepackt hat Großaspachs David Yelldell (rechts). Der Torwart hielt in Osnabrück stark. Links Julian Leist. © Foto: Imago
Claus Pfitzer 24.10.2016

Durch einen Kopfballtreffer von Marc Heider in der 87. Minute gewann der Drittliga-Zweite VfL Osnabrück gegen die SG Sonnenhof Großaspach mit 1:0. Dadurrch rutschte die SG  auf Rang 15 der Tabelle ab.  „Wir haben ein tolles Fußballspiel abgeliefert. Die Jungs haben es nicht verdient, so bestraft zu werden“, meinte der Großaspacher Trainer Oliver Zapel  nach der Niederlage in seiner Heimatstadt.

Zapel ersetzte den gesperrten Sebastian Schiek durch Marlon Krause und setzte auf eine Dreier-Abwehr, die bei Angriffen der Gastgeber zu einer Fünferkette erweitert wurde. Dennoch kam der Tabellenzweite anfangs zu drei Möglichkeiten, aber zweimal Kwasi Okyere Wriedt und Tobias Willers scheiterten an Gästeschlussmann David Yelldell.

Jüllich trifft Lattenunterkante

Auf der Gegenseite verfehlte Kai Gehring um Haaresbreite frei vor dem VfL-Tor den Ball nach einem Freistoß von Manfred Osei Kwadwo. Pech hatte zudem der Großaspacher Nicolas Jüllich, dessen Gewaltschuss an die Unterkante des Osnabrücker Tores knallte. Auch in der zweiten Halbzeit parierte SG-Torwart Yelldell zweimal gegen den umtriebigen Wriedt.

Die Gäste kämpften und standen ansonsten gut in der Defensive. Nachdem die Osnabrücker zur Schlussoffensive angesetzt hatten, gerieten die Großaspacher allerdings unter Druck. Aber erneut Yelldell bewahrte sein Team vor einem Rückstand, als er glänzend gegen Bashkim Renneke parierte. Nach dem anschließenden Eckball klärte SG-Kapitän Daniel Hägele zu lasch, der Ball landete erneut beim Ex-Großaspacher Renneke. Dessen Flanke beförderte Heider mit dem Kopf per Bogenlampe ins lange Eck zum Siegtreffer.

SG Sonnenhof Großaspach: Yelldell – Krause (90. Leichler), Leist Gehring – Sohm, Hägele, Jüllich, Lorch– Röttger (60. Aschauer) Kwadwo – Röser (85. Binakaj).