Fußball Gurths traumhaftes Premierentor

Löchgaus Matchwinner Fabian Gurth.
Löchgaus Matchwinner Fabian Gurth. © Foto: Helmut Pangerl
Neckarrems / bz 08.10.2018

Bis zum achten Spieltag in der Fußball-Verbandsliga hat es gedauert, ehe der FV Löchgau sein erstes Auswärtstor erzielt hat. Im Spiel gegen den Bezirkskonkurrenten VfB Neckarrems war der Treffer von Fabian Gurth gleichzeitig der einzige des Tages und brachte den Gästen einen 1:0-Auswärtssieg. Der erste Dreier in der Fremde für die Elf von Thomas Herbst war auch auf dessen taktische Umstellung zurückzuführen.

Im Vergleich zu den bisherigen sieben Partien zog sich der Aufsteiger deutlich weiter in die eigene Hälfte zurück, attackierte dort aber umso aggressiver. Für den VfB war es die dritte Niederlage in Serie – jedes Mal blieb die Mannschaft vom Hummelberg dabei ohne eigenen Torerfolg. Nach gutem Saisonstart rutscht das Team von Coach Markus Koch auf Tabellenplatz acht ab.

„Löchgau ist der verdiente Sieger. Es hätte uns gut getan, wenn wir mehr Derby-Stimmung angenommen hätten“, sagte Koch zum Auftritt seiner Schützlinge. Torgefahr entwickelten die Gastgeber wenn überhaupt nach Standardsituationen, was der lautstark kommunizierenden FVL-Defensive geschuldet war. Auch die Körpersprache war eine andere als noch bei den Heimauftritten gegen Ehingen und Nagold. „Das war unsere beste Saisonleistung. Wir haben unter der Woche viel aufgearbeitet und die Gangart verändert: Wir wollten passiver sein“, erklärte dagegen Löchgaus Coach Herbst.

Vom Anpfiff weg setzten die Gäste die abwartende Marschroute um. Nach Ballgewinn suchte der Aufsteiger dann den direkten Weg nach vorne, auch mit langen Bällen auf die schnellen Außenspieler Gurth und Terry Asare. Im Zentrum störten Peter Wiens und Pascal Wolter mit hohem läuferischem Aufwand das Aufbauspiel der Platzherren. Gelangte Neckarrems, wie in der 17. Spielminute, doch einmal tief in die Löchgauer Hälfte, war ein zweiter Spieler in Ballnähe um zu blocken – in diesem Fall Michael Mariolas, der gegen sein ehemaliges Team eine engagierte Leistung zeigte. Auch Riccardo Macorig überzeugte, nachdem er gegen Nagold zunächst nur auf der Bank gesessen hatte, mit guten Bällen nach vorne und sauberen Zweikämpfen.

Rodrigues auf dem Posten

In der 23. Minute legte Wiens auf Gurth ab, dessen abgefälschten Rechtsschuss von der Strafraumkante VfB-Keeper Luis Rodrigues aber entschärfte. Dennoch war die Szene ein Beispiel für Herbsts Plan, zweite Bälle zu sichern. Nach einer halben Stunde folgte der bis dato beste Angriff der Gäste: Asare setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und legte auf Mariolas ab. Dessen Schuss wurde zur Ecke geblockt. Nach 40 Spielminuten ließ erneut Asare gleich drei Neckarremser stehen und zog selbst aus spitzem Winkel ab – Rodrigues parierte.

Kurz darauf die Szene des Tages: Eine Kopfballabwehr des Koch-Teams landete bei Gurth, der sich das Spielgerät noch einmal vorlegte und mit rechts aus mehr als 20 Metern abzog. Unhaltbar schlug es im linken Torwinkel ein, ein klasse Schuss des 21-jährigen Flügelspielers.

Nach Wiederanpfiff wirkte die Mannschaft vom Hummelberg nur kurzzeitig motivierter. Viel mehr als ein Distanzschuss von Lars Ruckh (46.) und einen Versuch mit der Pike (69.) brachten die Gastgeber nicht zustande. Löchgau verpasste es dagegen, trotz guter Gelegenheiten (52./62./75.) frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Am Ende reichte es dank Gurth dennoch zum verdienten ersten Auswärtserfolg der Saison.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel