Fußball Germania verpasst das Pokal-Halbfinale

Der Bissinger Gianluca Sinopoli (links) attackiert in dieser Szene den Riexinger Sascha Kunz.
Der Bissinger Gianluca Sinopoli (links) attackiert in dieser Szene den Riexinger Sascha Kunz. © Foto: Marco Wolf
Schwieberdingen / Simon David 05.04.2018

Der SV Germania Bietigheim hat den Einzug ins Halbfinale des Bezirkspokal verpasst. Am Mittwochabend verlor die Mannschaft von Matthias Schmid mit 0:1 (0:1) beim TSV Schwieberdingen. Die Bietigheimer waren dabei die deutlich bessere Mannschaft.

Mehr als 80 Minuten hatten die Germanen mehr Ballbesitz. Nach einem Eckball gingen die Gastgeber jedoch in der 23. Minute durch Marc Weigold mit 1:0 in Führung. Diesen Vorsprung verteidigten die Schwieberdinger eisern. „Vor allem in der zweiten Halbzeit standen sie mit acht Spielern im Strafraum. Wir waren klar überlegen, kamen dann aber kaum noch zu zwingenden Möglichkeiten“, sagte Germania-Coach Matthias Schmid. In den ersten 45 Minuten war Bietigheim noch mehrfach gefährlich vor das gegnerische Tor gekommen, zum Beispiel durch Achim Früh. „Die Mannschaft hat sehr gut gespielt, am Ende hat aber das letzte Quäntchen Glück gefehlt. Wir müssen jetzt sehen, dass wir in der Liga aus unserer Ergebniskrise herausfinden“, so Schmid.

In einem Nachholspiel der Bezirksliga Enz/Murr trennten sich die SGM Riexingen und der FSV 08 Bissingen II 1:1-Unentschieden. In der 17. Minute hatte Joni Rodriguez Marques die Riexinger in Führung gebracht. Nach einer halben Stunde hatten die Gäste die Chance, per Foulelfmeter den Ausgleich zu erzielen. Björn Rothkopf scheiterte jedoch an SGM-Torhüter Maurice Müllner. So blieb es zur Pause beim 1:0 für die Gastgeber.

Wie bereits in der ersten Halbzeit entwickelte sich auch in den zweiten 45 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften zu guten Gelegenheiten kamen. In der 76. Minute wurde den Bissingern erneut ein Strafstoß zugesprochen. Diesmal verwandelte Mario Teutsch sicher zum 1:1. „Zu Beginn hatten wir Probleme mit dem Platz“, meinte Nullacht-Trainer Adam Adamos. „Später konnten wir uns einige gute Chancen erarbeiten, allerdings nicht so viele wie im Derby bei Germania. Phasenweise hatten wir zu viele Ballverluste. Daran müssen wir arbeiten. Wichtig war aber, dass wir einen Punkt geholt und den Abstand auf die Riexingen konstant gehalten haben“, so der Bissinger Trainer.

Löchgau II punktet in Flacht

Bereits am Dienstagabend hat der FV Löchgau II drei wichtige Punkte geholt. Im Nachholspiel beim TSV Flacht gewann die Mannschaft von Erkan Olgun mit 3:0 (1:0). Über die gesamten 90 Minuten waren die Löchgauer dabei die spielbestimmende Mannschaft gewesen. Besonders über außen kam der FVL immer wieder gefährlich vor das Flachter Tor. Es dauerte allerdings bis zur 44. Minute, ehe Tim Schwara vom Elfmeterpunkt für die 1:0-Führung sorgte.

Nach dem Seitenwechsel waren die Angriffsbemühungen schneller von Erfolg gekrönt. Mario Andric schloss einen sehenswerten Spielzug zum 2:0 ab (49.). In der 61. Minute erhöhte Schwara mit seinem zweiten Treffer auf 3:0. „Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, da wir sie klar bessere Mannschaft waren. Wir haben nur zwei Chancen zugelassen. Die drei Punkte sind der verdiente Lohn für die harte Arbeit der letzten Wochen“, freute sich FVL-Trainer Erkan Olgun über den Erfolg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel