Fußball Germania nutzt Croatia-Patzer aus

Der Aldinger Torhüter Frank Schneider klärt in dieser Situation gegen Tobias Krüger vom SV Germania Bietigheim.
Der Aldinger Torhüter Frank Schneider klärt in dieser Situation gegen Tobias Krüger vom SV Germania Bietigheim. © Foto: Marco Wolf
Bietigheim-Bissingen / Simon David 09.04.2018

Der SV Germania Bietigheim ist in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga zurück auf Platz eins. Während die Germanen daheim den TV Aldingen klar mit 5:0 besiegten, patzte der bisherige Spitzenreiter NK Croatia Bietigheim und verlor beim Tabellenvorletzten TSV Benningen mit 2:3.

Der SV Germania Bietigheim dominierte die Begegnung gegen den schwachen TV Aldingen fast nach Belieben. Fabio Sprotte (15.), Bashkim Susuri (21.) und Tobias Krüger (26.) hatten eine komfortable 3:0-Pausenführung herausgeschossen. Demir Januzi sorgte in der 50. Minute mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung. Danach ließen die Germanen mehrere hochkarätige Möglichkeiten ungenutzt. Immerhin gelang Januzi in der 76. Minute noch das 5:0. „Das war eine ganz einseitige Geschichte. Das Ergebnis hätte noch deutlicher ausfallen können. Letztlich zählt aber, dass wir aus unserer kleinen Krise herausgefunden und verdient gewonnen haben“, meinte Germania-Trainer Matthias Schmid.

Der TSV Benningen war beim 3:2 gegen den NK Croatia Bietigheim von Beginn an die engagiertere Mannschaft. Mit ihrer ersten Chance gingen aber die Bietigheimer durch Zvonimir Zivic in Führung (43.). Kurz nach der Pause glich Maximilian Moser jedoch für Benningen zum 1:1 aus. Es folgte die stärkste Phase von Croatia, in der die Elf von Trainer George Carter Richtung TSV-Tor drängte. Doch genau in dieser Phase erzielten die Gastgeber durch Patrick Flamm das 2:1 (65.). Zivic glich zwar zehn Minuten später zum 2:2 aus, insgesamt kam von Croatia aber viel zu wenig. Die Gastgeber kämpften leidenschaftlich und belohnten ihre Leistung drei Minuten vor Schluss mit dem 3:2 durch Philipp Lauer. „Die Einstellung der Mannschaft hat nicht gestimmt. Die Spieler, besonders die Leistungsträger, haben nicht das gezeigt, was sie können. Mit so einer Leistung brauchen wir nicht von der Landesliga zu träumen“, konstatierte NK-Coach Carter enttäuscht.

Eine ärgerliche 0:1-Niederlage kassierte der FV Löchgau II beim TSV Merklingen. Über die gesamte Spielzeit waren die Löchgauer die dominierende Mannschaft gewesen, hatten aber ihre Möglichkeiten nicht genutzt. „Allein in der ersten Halbzeit hätten wir den Sack zumachen müssen. Da hatten wir fünf Eins-gegen-eins-Situationen vor dem Tor und sind fünfmal am Torhüter gescheitert“, berichtet Co-Trainer Patrick Müller, der die Mannschaft in Abwesenheit des erkrankten Erkan Olgun coachte. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft führte in der 90. Minute zum 1:0-Siegtreffer durch Merklingens Kai Woischiski. „Wir haben in der Situation nicht aufgepasst und so verloren. Gegen einen direkten Konkurrenten auf diese Weise zu verlieren ist höchst ärgerlich“, so Müller.

08 II führt und verliert

Ebenfalls eine Niederlage musste der FSV 08 Bissingen II beim FC Marbach hinnehmen. Zwar hatte Mario Teutsch die Bissinger mit 1:0 in Führung gebracht (28.), Ismail Yildirim hatte in der 40. Minute aber für den FCM ausgeglichen. Angelo De Capua (58.) und Nesreddine Kenniche (76.) hatten die Schillerstädter nach der Pause mit 3:1 in Führung gebracht. Der Anschlusstreffer zum 3:2 durch Marco Reinhardt kam zu spät (90.).

Einen Punkt gerettet hat die SGM Riexingen beim 2:2 gegen das Schlusslicht TSV Grünbühl. Nach zwei Abwehrfehlern lag Riexingen durch Tore von Chris Haamann (2.) und Alexander Hoffart (13.) mit 0:2 zurück. Außer den zwei Toren war von Grünbühl nicht viel zu sehen. Allerdings hatten auch die Riexinger in der ersten Hälfte offensiv kaum etwas zustande gebracht. Nach der Pause brachte Benjamin Langhans die SGM auf 1:2 heran (55.). In der 75. Minute musste Mario Hohn mit Gelb-Rot vom Platz. Dennoch bestimmten die Riexinger das Spiel und glichen nach einer Ecke durch Marc Tröger (90+2.) zum 2:2 aus. „Das war ein am Ende glücklicher, aber verdienter Punktgewinn. Der könnte am Saisonende Gold wert sein“, meinte Riexingens Trainer Karl Macionczyk.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel