Fußball Gegentreffer fällt in der 88. Minute

Simon Herbst wurde von seinem Torhüter umgemäht.
Simon Herbst wurde von seinem Torhüter umgemäht. © Foto: Helmut Pangerl
Heiningen / Jan Simecek 03.09.2018

Mit einer unglücklichen und am Ende auch unnötigen 0:1-Niederlage kehrte der FV Löchgau von seinem Gastspiel beim 1. FC Heiningen zurück. Das Tor des Tages im Duell der beiden Verbandsliga-Aufsteiger fiel erst in der 88. Minute. „Wir hatten zuvor klar angesprochen, dass wir keine Fehler machen dürfen und unsere Chancen effektiv nutzen müssen“, fasste FVL-Trainer Thomas Herbst zusammen, was seiner Mannschaft letztlich das Genick gebrochen hat.

In einer eher chancenarmen ersten Hälfte, in der die Gastgeber etwas mehr Spielanteile hatten, hätten die Löchgauer eigentlich mit einer Führung in die Pause gehen müssen. Denn kurz vor dem Pausenpfiff hatte Marco Knittel die riesige Chance zum 1:0. Nach einer Freistoßvariante spielte Simon Herbst eine scharfe Hereingabe an den langen Pfosten. Knittel verstolperte zunächst aus zwei Metern und schoss dann im Nachschuss einen Heininger auf der Linie an. „Das war fast die gleiche Position, von der er in der vergangenen Woche getroffen hat“, ärgerte sich Thomas Herbst.

Mit taktischer Neuausrichtung ging es in die zweite Hälfte. Coach Herbst wollte, dass seine Spieler den Gegner aggressiver und höher anlaufen. Prompt spielte Löchgau auch den Spielanteilen nach viel besser mit. Doch Tore wollten auf beiden Seiten nicht fallen. Der FVL ging bis zum Schluss hohes Risiko ein, lief den Gegner weiter früh an, wollte Fehler und damit vielleicht das entscheidende Tor provozieren.

Brasch macht unglückliche Figur

Genau das ging aber in der 88. Minute schief. Heiningen befreite sich mit einem langen Ball, Torhüter Markus Brasch zögerte vielleicht etwas zu lang mit dem Rauslaufen. Als er dann doch startete, stimmte auch noch sein Timing beim Absprung nicht. Er mähte den einzigen verbliebenen Innenverteidiger Simon Herbst um. Lennart Zaglauer war der lachende Dritte, schob den Ball ins nun verwaiste Netz – und sein Team damit an die Tabellenspitze. „Wir hatten es selbst in der Hand, hier Punkte mitzunehmen. Heiningen war aber in ein paar Szenen einfach cleverer. Insofern haben wir die Punkte nicht verdient“, zog Thomas Herbst ernüchtert Bilanz.

FV Löchgau: Brasch, Haug, Haile, Feufel (59. Gurth), Herbst (90. Offei), Wiens, Knittel (59. Asare), Macorig, Kühnle, Wolter, Andric (68. Gioia).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel