Fußball FV Löchgau wieder in der Verbandsliga

Jubel beim FV Löchgau: Die Mannschaft kehrt nach einem Jahr in die Verbandsliga zurück.
Jubel beim FV Löchgau: Die Mannschaft kehrt nach einem Jahr in die Verbandsliga zurück. © Foto: Avanti
jaf 25.06.2018

Der FV Löchgau hat es aus eigener Kraft geschafft, in die Fußball-Verbandsliga zurückzukehren. In Marbach besiegte der Landesliga-Zweite nach zwei erfolgreich bestrittenen Aufstiegsrundenspiele in der Relegation nun auch die SKV Rutesheim und steigt nach dem 3:2 nach Verlängerung  in die Verbandsliga Württemberg auf. Weil mit dem TSV Ilshofen ein württembergischer Vertreter nächste Saison in der Oberliga an den Start geht, bleibt die SKV allerdings auch in der höchsten Spielklasse des Württembergischen Fußballverbands. Der Löchgauer Routinier beendet nun mit dem erneuten Aufstieg seine Karriere.  „Das war perfekt. Genau so einen Abschluss wollte ich haben nach elf Jahren. Der Aufstieg, es war mein dritter mit dem FVL, ist ein Traum. Das Spiel war super von uns allen, die Mannschaft ist überragend. Der Trainer ist super, alles passt.  Die erfahrenen Spieler wie Simon Herbst, Tom Kühnle, Markus Brasch und ich haben natürlich auch unseren Teil dazu beigetragen“, meinte Langella.

Dritte Verlängerung in 14 Tagen

Vor 650 Zuschauern boten die Löchgauer erneut eine kämpferisch überzeugende Vorstellung und setzten sich zum dritten Mal innerhalb von 14 Tagen nach Verlängerung durch. In Relegationsrunde eins hatte der FVL den SV Zimmern nach Elfmeterschießen besiegt und zuletzt auch den TSV Berg in 120 Minuten geschlagen. Für die junge Löchgauer Mannschaft endete eine Saison, vor der keiner wusste, wohin die Reise mit dem runderneuerten Team gehen wird, also mit der Rückkehr in die Verbandsliga.

Im Marbacher Hainbuch-Stadion ging es vom Start weg hoch her. Rutesheim hatte mehr Ballbesitz und die bessere Spielanlage, doch auch die Löchgauer verzeichneten schnell zwei Torabschlüsse durch Janis Lamatsch (5.) und Salvatore Langella (10.). Offensivmann Pascal Wolter kam mit einigen erfolgreichen Dribblings ebenfalls gut in die Partie und holte nach 13. Spielminuten den ersten Eckball heraus. Spezialist Langella brachte den Ball von rechts nach innen. Am Fünfmeterraumeck stieg FVL-Innenverteidiger Tom Kühnle hoch und köpfte zum 1:0 für den Landesligisten ein. Und es kam noch besser für die Elf von Trainer Thomas Herbst: In der 20. Minute schlug Simon Herbst aus der eigenen Hälfte einen langen Ball in den Lauf von Wolter. Der nutzte den Stellungsfehler von Moritz Wemmer, stoppte das Spielgerät klasse per Brust und zog mit rechts ab – SKV-Keeper Julian Bär war zwar noch dran, konnte das 0:2 aber nicht verhindern.

Es brauchte aber nicht lange, bis die spielerisch besseren Rutesheimer zurückschlugen. Vier Minuten nach dem zweiten Löchgauer Treffer wurde Steffen Hertenstein, Kapitän und aktivster SKV-Spieler der Anfangsphase, zu Fall gebracht. Die scharfe Freistoß-Flanke von Alexander Wellert verwertete der alleingelassene Spielführer per Dropkick zum 1:2-Anschlusstreffer (24.). Die interessante erste Hälfte bot weitere gefährliche Aktionen in Folge an Wellert-Standards, doch die Löchgauer gingen mit dem knappen Vorsprung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ließ Keven Müller eine flache Hereingabe von Luca Alberici über den Schuh rutschen und zwang Markus Brasch im Löchgauer Tor so zu einer ersten Glanzparade (47.). Die Schützlinge von SKV-Coach Rolf Kramer erhöhten den Druck auf die FVL-Defensive weiter, Mitte des zweiten Abschnitts war es der eingewechselte Terry Offei, der mit einem Flachschuss nach guter Kombination für seltene Entlastung sorgte (75.). In der 83. Spielminute gelang dem Verbandsligisten aber der verdiente Ausgleich: Der nach etwa einer Stunde eingewechselte Tobias Weiß schlug einen Eckball von links auf den ersten Pfosten und erneut war Hertenstein zur Stelle. Der Stürmer stieg hoch und köpfte wuchtig zum 2:2 ein.

Siegtor durch Herbst

Es ging in die Verlängerung – und wieder waren es die Löchgauer, die besser starteten: Dauerläufer Cahit Gündüzalp wurde bei einem seiner energischen Vorstöße über rechts unfair gestoppt. Den folgenden Freistoß zog der für Kapitän Riccardo Macorig gekommene Youngster Jonas Engler mit links Richtung Tor und fand den Kopf von Herbst. Der Abwehrmann verlängerte den Ball per Aufsetzer ins lange Eck – das 3:2 für den Landesligisten (95.). In der Folge ergaben sich gute Konterchancen für den FVL, allein Offei hätte dreimal für die Entscheidung sorgen können (99., 105., 115.). Ein weiterer Treffer war aber nicht mehr nötig, die Abwehr stand auch in den letzten Minuten sicher und Schlussmann Brasch fing einen weiten Schlag der Rutesheimer nach dem anderen ab. Die Erlösung kam mit dem Schlusspfiff nach 123. Minuten, die Löchgauer Auswechselspieler und Verantwortlichen stürmten zum Feiern auf den Platz. Nach bangen Minuten kam die Nachricht vom 3:1-Sieg der Ilshofener an – und auch die SKV Rutesheim konnte durchatmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel