Frauenfußball FV Löchgau II kassiert 0:7-Debakel

Löchgau/Michelfeld / ang 13.03.2018

Die Fußballerinnen des FV Löchgau II sind in der Landesliga gegen den FC Biegelkicker Erdmannhausen mit einer 0:7-Klatsche böse unter die Räder gekommen. „Wir sind abgeschossen worden. Jetzt heißt es: Mund abwischen“, sagte FVL-Coach Robert Steinl.

In der ersten Hälfte hielt seine Truppe gegen den Tabellenzweiten noch mit. Nach einem langen Ball setzte Laura Greiner aus abseitsverdächtiger Position zum Alleingang an und vollstreckte zum 1:0 (14.). Der FVL II vergab durch Kim-Denise Svilic gute Möglichkeiten und zudem blieb ein Foulspiel gegen Nele Sorg im Gästestrafraum ungeahndet. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff landete eine abgefälschte Ecke von Greiner direkt zum 0:2 im Löchgauer Kasten (45.).

Nach Wiederbeginn bestraften die Gäste die individuellen Fehler des Aufsteigers. Greiner (47./52.) und Johanna Hofmann (51.) schraubten das Ergebnis binnen weniger Minuten auf 5:0. Nach einer Verletzung von Lena Fritsche musste der FVL II die Partie zu zehnt zu Ende spielen. In der Schlussphase erhöhten Greiner mit ihrem fünften Treffer (84.) und Jasmin Steng nach Kontern noch auf 7:0.

Seinen ersten Auswärtssieg feierte dagegen der VfB Tamm mit dem 1:0 beim TSV Michelfeld. Der Lohn: Das Team verbesserte sich auf den sechsten Rang. „Der Sieg war sehr wichtig. Wir hatten nach unseren durchwachsenen Vorbereitungsspielen gemischte Gefühle. Die Mannschaft war auf den Punkt da“, freute sich Tamms Trainer Michael Stein.

Der VfB war von Beginn an sehr präsent, überzeugte sowohl kämpferisch als auch läuferisch. In der 18. Minute setzte Chiara-Celine Bach zu einem Sololauf an, umspielte die TSV-Torfrau Debora Eckstein und schob zum 1:0. Vor der Pause drückte der TSV auf den Ausgleich und vergab zwei gute Chancen. Einmal musste Jasmin Brecht auf der Linie retten und beim anderen Mal war VfB-Torfrau Marissa Kaufhold  zur Stelle. Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen Mittelfeldduellen. Der VfB agierte sehr diszipliniert und hatte bei einem Lattenschuss der TSV das Glück auf seiner Seite. In der Schlussphase verpasste die eingewechselte Anika Hempel mit einem Pfostenschuss die Vorentscheidung.