Fußball-Landesligist FV Löchgau hat sich mit einem 1:1 (1:0) gegen den SV Kaisersbach in die Winterpause verabschiedet. „Wir hätten heute ein zweites Tor gebraucht“, sagte FVL-Trainer Thomas Herbst. Vor heimischem Publikum verpasste es seine Mannschaft, nach der verdienten Führung durch Marco Knittel nachzulegen und ließ so die Gäste aus Kaisersbach neue Hoffnung schöpfen. „Der Gegner hat gut gekämpft und gut gearbeitet“, lobte Herbst die Gäste und fügte hinzu: „Auch wenn wir mehr vom Spiel hatten – das Unentschieden ist kay.“

Der als Tabellenvierter beste Aufsteiger der Liga versuchte, die Löchgauer Kombinationsmaschinerie mit aggressivem Anlaufen früh zu stören – was zu Beginn auch gut gelang. Mit zunehmender Spieldauer entzogen sich die Hausherren aber immer besser dem Pressing der Kaisersbacher.

In der 17. Spielminute spielte Kapitän Peter Wiens einen hohen Ball auf Terry Asare, der rechts im Strafraum flach aufs lange Eck abzog – Kaisersbachs Keeper Walter Duschek war blitzschnell unten und verhinderte so die Löchgauer Führung. In der 30. Minute drehte Wiens erneut auf und spielte einen perfekten Chipball in den Lauf von Knittel. Der Angreifer zog im Strafraum von links an seinem Gegenspieler vorbei in die Mitte, wo er im Fallen stark bedrängt zum Abschluss kam. Der Ball flog links an Duschek vorbei ins Netz – die verdiente Führung für den FVL.

Zehn Minuten später schlugen die Gäste beinahe zurück: Bei einem Gegenstoß rollte ein Pass an Freund und Feind vorbei in den Strafraum, wo Timo Walter in die Lücke stieß und den Ball im Fallen an FVL-Keeper Simon Kretschmer vorbeibugsierte – der linke Pfosten verhinderte den Ausgleich (40.).

Nach der Pause drängte der FVL auf den zweiten Treffer. Mario Andric tankte sich links durch die gegnerische Hälfte und flankte auf Tim Schwara. Der Torjäger nahm den Ball an und zog aus kurzer Distanz ab – Duschek parierte (49.). Sechs Minuten später tanzte Andric nach einer Ecke von Cedric Cramer zwei Gegenspieler aus und entschied sich aus guter Schussposition zum Abspiel – die falsche Entscheidung, Kaisersbach klärte (55.). Der Druck der Löchgauer stieg – und plötzlich trafen die Gäste zum Ausgleich. Ein flacher Distanzschuss von Sascha Munz landete bei Philipp Kees, der genau in der Schussbahn stand. Dessen flacher Abschluss aus neun Metern aufs linke Eck parierte Kretschmer erst grandios per Fußabwehr, ehe Gästekapitän Gökhan Alkan den Abpraller aus spitzem Winkel humorlos links oben in die Maschen drosch (62.).

Ein spürbarer Schock für den FVL, der ein paar Minuten brauchte, um sich zu erholen. In der 77. Minute ließ Wiens auf der linken Seite seinen Gegenspieler aussteigen und spielte hoch in den Strafraum auf den eingewechselten Kubilay Baki. Dieser nahm den Ball mit der Brust an und zog flach ab – das Spielgerät ging knapp links am Pfosten vorbei. Gute Chancen auf den Siegtreffer boten sich noch Andric (86.) und Schwara (90.), doch wurden die mittigen Abschlüsse problemlos von Duschek entschärft. So blieb es beim 1:1, das den FVL auf dem sechsten Tabellenplatz überwintern lässt. Weiter geht es am 1. März um 15 Uhr, wenn die Herbst-Elf beim SV Leingarten zu Gast sein wird.