Die Spvgg nutzte das Unentschieden im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A3 am Mittwochabend zwischen dem Zweiten TSV Nussdorf und Tabellenführer TASV Hessigheim und rückte mit einem 5:2 im Verfolgerduell gegen den SV Illingen näher an die Spitze heran. TSV Bönnigheim kam dagegen nach dem Derbysieg in der Vorwoche bei der SGM Riexingen böse unter die Räder.

SGM Riexingen – TSV Bönnigheim 8:0 (3:0)

„Das war ein ungefährdeter und auch in der Höhe mehr als verdienter Sieg“, sagte der Trainer der SGM Riexingen, Andreas Müller, nach dem 8:0-Erfolg gegen den TSV Bönnigheim. In der 22. Minute eröffnete Maximilian Marek den Torreigen. Bastian Schaar, der insgesamt vier Tore zum Sieg beitrug, machte nur wenig später das 2:0 (39.). Und noch vor der Pause schoss Marek das 3:0 (43.). Im zweiten Durchgang ging es mit dem 4:0 durch Yannick Wohlfarth (53.) weiter. Schaar gelang im Anschluss ein lupenreiner Hattrick zum 7:0 (65., 82., 86.). Das letzte Wort hatte Lukas Glaser, der in der 89. Minute den 8:0-Endstand erzielte.

SpVgg Besigheim – SV Illingen 5:2 (2:0)

Im Spiel der Spvgg Besigheim gegen den Tabellennachbarn SV Illingen auf dem heimischen Kunstrasenplatz behielt die Spvgg mit 5:2 deutlich und auch verdient die Oberhand. Nach einigen Chancen auf beiden Seiten resultierte die Besigheimer Führung aus einem Konter durch Ulas-Can Uysal im direkten Anschluss an eine Ecke für Illingen. Eine Minute vor der Pause schlug Uysal erneut zu, traf aus spitzem Winkel in die kurze Ecke. Nach der Pause hatten beide Mannschaften gute Möglichkeiten, doch beide Torhüter konnten sich mit Glanzparaden auszeichnen. In der 64. Minute scheiterte Marc Kaminski jedoch mit einem Foulelfmeter am Pfosten. Eine Minute später zielte er von der Strafraumgrenze besser – 3:0. Lauser hatte er auf dem falschen Fuß erwischt. Die Illinger kamen in der 74. Minute durch eine verunglückte Flanke von Leandro Franco zum 3:1. Die Spvgg antwortete umgehend mit dem 4:1 durch Özkan Keles (79.). Das 5:1 erzielte Kaminski per Abstauber (88.). In der Nachspielzeit verkürzte Nick Heckele für Illingen noch auf 2:5.

SV Pattonville II – Hohenhaslach/Freudental 2:1 (0:1)

„An diesem Spiel sieht man, dass wir in dieser Liga gegen jeden gewinnen, aber auch verlieren können“, erklärt Georgios Kanelopoulos, Trainer der SGM Hohenhaslach/Freudental, nach der 1:2-Niederlage bei der Reserve des SV Pattonville. Dabei waren die Gäste nach einer halben Stunde durch Philip Gögel in Führung gegangen. Mit dem 1:0 aus Sicht der Hohenhaslacher und Freudentaler ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel begannen die Hausherren, das Spiel an sich zu reißen und kreierten zunehmend Torgelegenheiten. „Ab da hat nur noch Pattonville II gespielt. Bei uns haben Ideen gefehlt. Wir hatten keine Ballkontrolle, keine Bewegung im Spiel“, sagte Kanelopoulos. Den Ausgleich erzielte Kevin Neumann (60.). Er war es auch, der mit seinem späten 2:1-Siegtreffer in der Nachspielzeit den Schlusspunkt setzte (90.+2.).


SV Iptingen – VfL Gemmrigheim 7:2 (5:1)

Der VfL Gemmrigheim hängt im Tabellenkeller fest und hat bei einem potenziellen Kontrahenten eine herbe Abreibung kassiert. In der ersten Halbzeit kassierte der VfL bereits fünf der sieben Gegentore. Schon früh erzielten Marc Nowotny (9.) und Axel Weeber (10.) die richtungsweisenden ersten Treffer. Zum 3:0 traf Benjamin Rapp nur zwölf Minuten später. Noch nicht einmal eine halbe Stunde war gespielt, da stand es 4:0 durch Steffen Weeber (28.). Kurz vor dem Seitenwechsel traf Axel Weeber erneut zum 5:0 (42.). Die Gemmrigheimer kamen durch einen Handelfmeter von Marc Ohlheiser zum 1:5-Halbzeitstand. In der 58. Minute durfte Ohlheiser abermals vom Punkt antreten – und verwandelte. Doch Alexander Huber (68.) und Benjamin Rapp (69.) legten mit einem Doppelschlag nach und zerstörten somit jegliche Hoffnungen auf ein Comeback der Gemmrigheimer bereits im Keim.

TSV Häfnerhaslach – SGM Roßwag/Mühlhausen 2:4 (2:1)

Einen Überraschungssieg feierte der Vorletzte, die SGM Roßwag/Mühlhausen, beim TSV Häfnerhaslach, der als klarer Favorit in die Partie gegangen war. Sowohl SGM-Trainer Ulli Stengel als auch TSV-Coach Marcello Solombrino sehen den Erfolg aufgrund der Leistung in der zweiten Hälfte als verdient an. Maik Kheim traf allerdings früh zum 1:0 für die Häfnerhaslacher (6.). 13 Minuten später kassierte der TSV aber das 1:1 durch Yassin Uddin. Dennis Toetz stellte kurze Zeit später die Führung wieder her (24.). Toetz war aber auch Ausgangspunkt für die Wende, denn er leistete sich ein Eigentor (72.). Nur eine Minute später stellte Luca Fuchs dann sogar auf 3:2 aus Sicht der Gäste. Den Schlusspunkt setzte Tim Zipperle in der 86. Minute.

SV Kaman Bönnigheim – SV Walheim 3:2 (3:2)

Einen ganz kuriosen Spielverlauf nahm das Kellerduell zwischen Schlusslicht Kaman Bönnigheim und dem bisherigen 13. SV Walheim. Die Gäste gingen schon in der ersten Minute durch Oleg Morasch in Führung. Der baute den Vorsprung in der 26. Minute auch aus. Nun wachte Kaman auf und kam durch Osman Kodal zum Anschluss (34.). Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause wurde Kubilay Dedeli schließlich zum Matchwinner. Denn nach der torreichen ersten Hälfte fielen im zweiten Durchgang keine weiteren Treffer mehr. wei/js/sim