Mit neun Siegen in Folge bei 51:9 Toren in der Kreisliga A 3 im Rücken startet der TASV Hessigheim am Samstag (18 Uhr) in die Relegation zur Bezirksliga. Gegner im Besigheimer Stadion ist der SV Pattonville, der die Bezirksliga auf Rang 14 abgeschlossen hat und um einen Zähler den direkten Klassenerhalt verpasst hat. In der Saison 2017/18 schossen sich die Pattonviller mit 144 Toren in die Bezirksliga. Sie hatten nur ein Spiel verloren.  Das Torverhältnis von 72:78 in der Bezirksliga spricht für eine starke Offensive und eine anfällige Abwehr. Nikola Pantic hat 26 Treffer erzielt. Um einen neuen Impuls zu setzen im Kampf um den Klassenerhalt haben sich die Verantwortlichen Anfang der Woche von Aufstiegstrainer Andreas Eschenbach getrennt. Interimsweise hat Sportdirektor Francis Pola das Coaching übernommen (die BZ berichtete).

Die Hessigheimer sind in der Rückrunde in der Kreisliga A 3 so richtig in Fahrt gekommen. Insgesamt verlor die Mannschaft von Trainer Rico Scheurich nur zwei Partien, gewann 18 und spielte achtmal unentschieden. Mit Filippo Russo (22 Treffer), José Torres (16), Karlo Soltic (14) und Steffen Krauth (11) haben vier Spieler zweistellig getroffen. Vor allem in den letzten neun Spielen erwiesen sich die Hessigheimer als wahre Ballermänner. „Wir nehmen das Fest mit und können ohne Druck befreit aufspielen“, berichtet ASV-Abteilungsleiter Markus Tröster von einer gelösten Stimmung. Die Anhänger des TASV treffen sich am Samstag am Vereinsheim und marschieren ab 16.30 Uhr am Neckar entlang nach Besigheim, um ihr Team zu unterstützen.

Der Sieger von Besigheim trifft am 22. Juni (18 Uhr) im finalen Spiel um einen Platz in der Bezirksliga in Heimerdingen auf den Gewinner des anderen „Halbfinals“ zwischen dem TSV Benningen und Drita Kosova Kornwestheim, das am Samstag in Hirschlanden ausgetragen wird.

Um ihren Platz in der Kreisliga A 3 spielt am Samstag (18 Uhr) die SGM Sachsenheim und trifft in Großglattbach auf den FV Markgröningen. Mit Jochen Folk steht bei den Sachsenheimern ein relegationserfahrener Trainer an der Seitenlinie. Folk, seit dieser Saison Sportlicher Leiter bei der SGM, übernahm vor drei Wochen den Trainerposten interimsmäßig von Timo Schlayer, von dem sich die Sachsenheimer nach vier Niederlagen in Folge mit 3:21 Toren getrennt hatten. Folk macht die Trainertätigkeit Spaß, denn seine Karriere als Coach hat er noch nicht beendet. Aber auch die Aufgabe als Sportlicher Leiter bei der SGM findet er reizvoll.

Heißes Spiel in Sternenfels

2017 traf er in der zweiten Runde der Relegation zur Kreisliga A 3 als Übungsleiter des TSV Kleinsachsenheim in Sternenfels in einer denkwürdigen Partie auch auf den FV Markgröningen. Damals setzte sich der TSV im Elfmeterschießen mit 8:6 durch.

Vor dem erneuten Duell in Großglattbach plagen den Sachsenheimer Interimstrainer einige personelle Probleme. So fallen mit Marcel Göttfert der beste Torschütze und mit Ibrahim Capkin eine weitere Offensiv-Stammkraft gesperrt aus. Mit Christian Urbani (Urlaub) und Robin Felger (Muskelverletzung) fehlen zwei Tempomacher im Mittelfeld, mit Marco Wolf (privat verhindert) steht ein weiterer Leistungsträger nicht zur Verfügung. Aus den letzten sechs Spielen in der A 3 hat die SGM lediglich einen Punkt geholt. „Trotz allem, wir spielen eine Klasse höher als die Gegner und wollen beide Spiele gewinnen“, ist Folk optimistisch, dass es mit dem Klassenerhalt klappen wird. Der Sieger trifft am 22. Juni (18 Uhr) in Kleinglattbach auf den SV Kaman 91 Bönnigheim, den Vizemeister der B 9.

Zweiter in der B 7 wurde der FV Markgröningen. Die Mannschaft von Trainer Achim Lehmann ist seit 14 Spielen ungeschlagen und hat elf gewonnen. 95 Tore sprechen für eine starke Offensive.