Mit einem Traumtor zum 4:0-Endstand beim SV Sandhausen II setzte Pierre Williams einen tollen Schlusspunkt hinter ein Spiel, das der FSV 08 Bissingen von der ersten bis zur letzten Minute beherrschte. Es war der dritte Sieg der Nullachter in Folge ohne Gegentreffer, der ihnen für die Restrückrunde alle Möglichkeiten offen lässt, in den Kampf um die beiden Spitzenplätze mit zu mischen. Fünf Zähler beträgt der Rückstand auf Tabellenführer SV Stuttgarter Kickers, bei dem die Nullachter im ersten Spiel 2020 am 29. Februar zu Gast sind.

„Das war heute Männerfußball  gegen Jugendfußball“, charakterisierte Sandhausens Trainer Frank Löning die einseitige Partie, in der die Bissinger mit einem konzentrierten Auftreten kaum gegnerische Tormöglichkeiten zuließen, nahezu alle Zweikämpfe gewannen, viel Ballbesitz hatten und zielstrebig nach vorne spielten. Einzig die Chancenverwertung der Gäste hätte besser sein können. Aber das lag auch an SVS-Torhüter Benedikt Grawe, einem der wenigen im Team des Aufsteigers, der mit dem überlegenen Gegner vom Bruchwald mithalten konnte.

Burkhardt spielt erneut zu Null

Sein Gegenüber Sven Burkhardt blieb auch im dritten Spiel nach seinem Comeback ohne Gegentreffer. „Sven macht das mega gut. Sein Verhalten ist sensationell“, lobte 08-Coach Alfonso Garcia den erfahrenen Keeper.

Burkhardt musste sich sein drittes zu Null in drei Situationen verdienen, mehr ließen seine Vorderleute nicht zu. In der ersten Halbzeit holte sich der 08-Schlussmann einen Flachschuss von Evangelos Politakis (32.), in der zweiten Hälfte wehrte er einen Drehschuss von Konstantin Schiler (50.) und fing eine scharfe Hereingabe von Luca Sterzing an (57.). Das war in der zehnminütigen Phase nach dem 3:0, als die Bissinger die Zügel etwas schleifen ließen und die Gastgeber etwas besser im Spiel waren. Das hielt aber nicht lange an, dann hatten die Gäste wieder die Kontrolle.

Auch in den Anfangsminuten der Partie auf dem Kunstrasen im Schatten des Hardtwald-Stadions muckten die Sandhäuser ein paar Minuten auf, spielten forsch und mit Tempo. Doch der Plan von Gästecoach Garcia ging schnell auf. Seine Mannschaft ging früh drauf, verleitete den SVS zu langen Bällen, die im Niemandsland ankamen. Dieses Stilmittel bevorzugt der Tabellenletzte eher nicht. Doch für Kombinationsfußball fehlten die Mittel und das Durchsetzungsvermögen gegen die präsenten Nullachter, die nach rund zehn Minuten das Kommando übernahmen  und vorzugsweise über die linke Seite mit Williams und Simon Lindner, die beide ein Riesenspiel ablieferten, gefährlich wurden.

Pascal Hemmerich scheiterte zweimal an den Reflexen von SVS-Torhüter Grawe (10./20.), auch Riccardo Gorgoglione brachte den Ball nicht am Keeper vorbei (27.), als es die Gäste mal über rechts probiert hatten. Aus elf Metern überwand  Gorgoglione   Grawe zum überfälligen 1:0 für 08 (30.). Zuvor hatte Ioannis Nalbantis eine Flanke von Gorgoglione mit dem Arm abgewehrt.

Sarak mit Torriecher

In der 44. Minute bewies Anil Sarak, der auf der Sechserposition erneut eine starke Partie ablieferte, seine Qualitäten auch als Torschütze und schob den Ball aus kurzer Distanz zum 0:2 über die Sandhäuser Torlinie. Die Partie war mit dem 3:0 nach 47 Minuten entschieden. Lindner war zur Stelle, als eine Flanke von Gorgoglione von rechts am langen Pfosten ankam und beförderte den Ball mit dem Kopf ins Netz.

Später hatte Lindner dann zweimal Pech. Zuerst jagte er die Kugel an die Querlatte (65.), dann lenkte Torwart Grawe den Ball nach Lindners Flachschuss mit den Fingerspitzen um den Pfosten (72.). Den vierten Treffer leitete Williams in der eigenen Hälfte selbst ein, bekam den Ball zurück und jagte ihn mit vollem Risiko technisch anspruchsvoll mit der Außenseite ins SVS-Tor (77.). In der Schlussphase verhalf Bissingens Coach Garcia Georgios Tsaoussis von den A-Junioren und Tim Kainz aus der zweiten Mannschaft zu ihren ersten Oberliga-Kurzeinsätzen.