Am Donnerstagabend war am Bruchwald Party angesagt: Trainer Alfonso Garcia lud die Oberliga-Mannschaft des FSV 08 Bissingen anlässlich seines 50. Geburtstags zum Kabinenfest. Mit einem Heimsieg gegen den SV Linx könnten seine Kicker sich an diesem Samstag (14 Uhr) revanchieren und dem Übungsleiter ein nachträgliches Geschenk machen. „Ich wünsche mir, dass die Jungs ein gutes Spiel abliefern und sich mit drei Punkten belohnen“, sagt Garcia.

Allerdings sind die personellen Voraussetzungen alles andere als rosig, denn gleich mehrere Leistungsträger fallen aus. Kapitän und Sturmführer Marius Kunde hat sich vor einer Woche im Duell beim VfB Stuttgart II bei der letzten Aktion einen Muskelbündelriss zugezogen und wird Garcia zufolge in der Vorrunde nicht mehr auflaufen. „Wenn er Pech hat, muss er sogar operiert werden. Sein Ausfall tut uns sehr weh, denn Marius ist immer ein Vorbild an Einsatz“, sagt der Coach. Obendrein muss er auf zwei Innenverteidiger verzichten: Anil Sarak hat nach einer Zahnoperation, der er sich am Dienstag unterzogen hat, vom Arzt ein zehntägiges Sportverbot verordnet bekommen. Sein Pendant Duc Thanh Ngo hat sich zwei Bänder im Knöchel gerissen und wird vier Wochen fehlen. Tim Reich und Daniel Schmelzle könnten in die Bresche springen und die Innenverteidigung bilden.

Ein weiterer Ausfall ist Pascal Wolter, der nach seiner Bänderverletzung noch nicht wieder mit dem Training angefangen hat. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Alexander Götz. Den Kreativspieler plagen seit dem Pokalduell gegen Ulm vor zweieinhalb Wochen Oberschenkelprobleme. Als Ersatz im offensiven Mittelfeld kommen der etatmäßige Flügelflitzer Simon Lindner, Edelreservist Michael Deutsche oder Youngster Mert Okar in Frage. „Jetzt müssen eben die Spieler ran, die bisher unzufrieden waren, weil sie nicht oder wenig gespielt haben. Sie können zeigen, dass es ein Fehler war, sie nicht aufzustellen. Ich hoffe, sie nutzen ihre Chance“, sagt Garcia.

Den Vorletzten aus Linx stuft er als „kompakte und geschlossene Mannschaft“ ein. Zu was die Südbadener in der Lage sind, bekam vor vier Wochen der Spitzenreiter 1. Göppinger SV zu spüren, der zu Hause überraschend mit 1:3 verlor. Seitdem hat der SVL allerdings aus drei Partien nur noch einen Zähler geholt – mit einem 0:0 gegen Neckarsulm.

SGV-Personalmisere hält an

Personalprobleme ziehen sich auch beim SGV Freiberg wie ein roter Faden durch den bisherigen Saisonverlauf – ebenso wie die wechselhaften Leistungen. Vor dem Duell am Samstag (14 Uhr) im Wasenstadion gegen den TSV Ilshofen fällt wieder ein halbes Dutzend potenzieller Stammkräfte aus. Sicher nicht dabei sind die Langzeitverletzten Daniel Kaiser, Patrick Fossi und Niklas Pollex sowie Hakan Kutlu, der wegen seiner Roten Karte aus dem Pforzheim-Spiel noch zweimal aussetzen muss. Mert Tasdelen und David Müller haben am Donnerstag wegen muskulärer Probleme das Training abgebrochen, Kapitän Steven Kröner laboriert an Knieproblemen. Im schlimmsten Fall fehlt Trainer Mario Estasi auch dieses Trio. „Wir konnten noch nie zwei Spiele mit der gleichen Aufstellung beginnen“, verdeutlicht Ivo Popic, der Sportliche Leiter, das Dilemma.

Mit den beiden 1:0-Siegen gegen Nöttingen und Oberachern hat sich der SGV auf Rang fünf vorgearbeitet und ist nun wieder auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Vor allem die Defensive hat sich stabilisiert. „In Ober­achern hatten wir wirklich Glück, aber das Glück hat sich die Mannschaft auch hart erarbeitet. Was Einsatz und Motivation anbelangt, war das die bisher beste Saisonleistung“, sagt Popic und hofft gegen Ilshofen auf einen ähnlich engagierten Auftritt sowie eine spielerische Steigerung.

Die Gäste aus dem Kreis Schwäbisch Hall sind seit drei Begegnungen sieglos und belegen Platz zwölf. Beim jüngsten Gastspiel vor zwei Wochen wartete die Elf von Trainer Michael Hoskins allerdings mit einem 2:2 beim Aufstiegskandidaten SV Stuttgarter Kickers auf. Popic rechnet mit einem vorsichtigen Gegner – und damit, dass Freiberg das Spiel machen muss: „Ilshofen wird sich bei uns wohl hinten reinstellen und auf Konter lauern.“