Im letzten Heimspiel 2019 erwartet der Landesligist SV Germania Bietigheim am Sonntag (14.30 Uhr) die  Sportfreunde Schwäbisch Hall. Personell wird der SVG nahezu unverändert gegenüber dem 5:4-Erfolg in Schwaikheim. Patrick Kraut und Edison Cenaj kehren ins Aufgebot zurück, werden aber vermutlich zunächst auf der Bank sitzen.  Definitiv nicht dabei sein wird Ayhan Erkilic, der beruflich verhindert ist.

Auf dem Papier sind die Bietigheimer Außenseiter, doch sieht SVG-Coach Matthias Schmid durchaus Chancen für sein Team. „Schwäbisch Hall ist eines der drei Top-Teams der Liga. Allerdings konzentriert sich bei ihnen vieles auf die beiden Top-Stürmer“, so Schmid. Gelingt es seiner Mannschaft, Volkan Demir (11 Saisonore) und Günther Schmidt (9) in den Griff zu bekommen, stehen die Chancen auf einen Erfolg durchaus günstig. „Ich glaube, dass wir die Haller fordern können, zumal sie vor einigen Wochen auch recht deutlich bei Salamander Kornwestheim verloren haben“, ist Schmid überzeugt. Mit dem  Sieg in Schwaikheim letzte Woche haben sich die Bietigheimer wichtiges Selbstvertrauen erarbeitet. „Wir wollen den Rückenwind mitnehmen, müssen uns in einigen Bereichen aber noch steigern. Die Einstellung, die meine Mannschaft in Schwaikheim gezeigt hat, stimmt mich aber zuversichtlich“, betont Schmid. Ein Sieg gegen den Tabellendritten aus Schwäbisch Hall würde den Bietigheimern wertvolle „Bonus-Punkte“ bringen, mit denen sie sich weiter nach vorne arbeiten würden.

Tim Schwara wieder dabei

Der FV Löchgau muss am Sonntag (14.30 Uhr) beim Aufsteiger SV Salamander Kornwestheim ran. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres will die Mannschaft von Trainer Thomas Herbst unbedingt punkten. „Unser Ziel ist es, Kornwestheim auf Distanz zu halten. Deshalb muss etwas Zählbares her. Je nach Spielverlauf kann dabei schon ein Punkt ein Erfolg sein“, findet der FVL-Coach Herbst. „Wir unterschätzen Kornwestheim nicht, sie haben mit Dominic Janzer einen sehr torgefährlichen Spieler in ihren Reihen.“ Dennoch sind die Löchgauer beim Elften leicht favorisiert. Mit Tim Schwara, der zuletzt fehlte, kehrt eine wichtige Stütze ins Team zurück. Aktuell hat der FVL fünf Punkte Vorsprung auf Kornwestheim. Auf den Relegationsplatz sind es mittlerweile sogar sechs Zähler.

Bereits am Samstag (14.30 Uhr) erwartet der TV Pflugfelden den TSV Crailsheim. Die Aufgabe gegen den Tabellenzweiten wird für die Ludwigsburger nicht leicht zu lösen sein, nachdem sie am vergangenen Wochenende auf Platz 13 und damit auf einen Abstiegsrang abrutschten.