Das Warten beim FV Löchgau geht weiter. Auch am vierten Spieltag der Fußball-Landesliga konnte der Verbandsliga-Absteiger nicht gewinnen. Mehr noch: Gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Herbst mit 0:2 und steht damit wie fünf andere Klubs weiter sieglos da. Die vor Saisonstart hoch gehandelten Haller starteten  auch schwach in die Saison – berappelten sich aber und bestätigten dies nun mit dem verdienten Auswärtserfolg in Löchgau.

„Wir hatten heute die größeren Spielanteile und  mehr Aktionen im letzten Drittel. Dann gilt es, die richtigen Entscheidungen zu treffen in den entscheidenden Räumen – das gelingt uns nicht“, analysierte Herbst die dritte Saisonniederlage. Vor allem die mangelnde Torgefahr machte der FVL-Coach als Schwachstelle im Spiel seiner Schützlinge aus: „Wir laufen auf die Kette zu, bekommen aber keine richtige Gefahr auf das gegnerische Tor. Das ist brutal, und da bin ich auch ein bisschen ratlos. Diese Situation dürfen wir nicht schönreden.“

Im Gegensatz zu den Gastgebern schaffte Schwäbisch Hall den Turnaround und klettert mit sechs Punkten auf Platz sechs. „Die ersten 30 Minuten waren relativ ausgeglichen, dann wurden wir zwingender. In der zweiten Hälfte hatten wir einige Großchancen. Machst du die nicht, verlierst du so ein Spiel normal“, sagte Thorsten Schift. „Aber wir haben es gebogen, und das zeigt, dass die Mannschaft sich entwickelt“, so der Haller Trainer. „Löchgau hat keinen Zug in den Strafraum rein entwickelt. Dieser verdiente Sieg ist Gold wert.“

Mutig, aber harmlos

Bei Dauerregen begannen die Gastgeber so, wie es Herbst verlangt hatte: mutig im Spielaufbau und aggressiv in den Zweikämpfen. In der zwölften Minute behauptete Marco Knittel das Spielgerät, legte auf Kubilay Baki ab, und der bediente mit einem Pass in die Schnittstelle Fabian Gurth. Der Flachschuss des Flügelspielers geriet jedoch zu zentral. Die bis dato beste Gelegenheit vergab auf der Gegenseite der agile Selcuk Vural, als er in der 14. Spielminute allein vor Sven Altmann auftauchte – der FVL-Schlussmann wehrte mit dem Fuß ab. Die anschließende Ecke köpfte Volkan Demir, vor der Saison aus Neckarsulm nach Schwäbisch Hall gewechselt, freistehend vorbei.

Stellvertretend für die couragierte Leistung des FVL stand eine Szene nach einer halben Stunde: Über Altmann, Pascal Haug und Alexander Jordan landete der Ball bei Baki, der plötzlich viel freien Raum hatte. Pass nach außen, Flanke zurück nach innen – allein der Abschluss von Knittel war zu unplatziert. Glück hatten die Roten nach einem Freistoß, als Halls Niklas Vuletic gefühlvoll ins lange Eck zielte. Der Ball sprang vom Pfosten in Altmanns Arme (37.). Die Gäste erhöhten den Druck, verpassten die Führung vor der Pause aber gleich dreimal (38./42./44.).

Altmann pariert glänzend

Nach dem Seitenwechsel patzte Haug schwer, Vural scheiterte im Eins-gegen-eins aber erneut am bärenstarken Altmann (50.). Und auch in der 79. Minute verhinderte der Löchgauer Keeper mit einer klasse Parade die Gästeführung durch Angelo Tulino. Beim Elfmeter fünf Minuten später war aber auch Altmann machtlos: Schmidt verwandelte sicher ins linke Eck, nachdem Jannik Trautwein den Laufweg von Daniel Martin gekreuzt und den Haller Mittelfeldmann zu Fall gebracht hatte. Kurz darauf machte Tulino mit seinem 16-Meter-Schuss zum 2:0 alles klar (86.).

„Es war ein gutes Landesliga-Spiel mit viel Tempo. Da entscheiden Kleinigkeiten, und die waren nicht auf unserer Seite. Dass wir das 0:2 nach einem Ballverlust am gegnerischen Strafraum kassieren, war symptomatisch“, sagte FVL-Coach Herbst abschließend. Am Sonntag gastiert der FVL beim Tabellenzweiten Spvgg Satteldorf.