Auch nach dem elften Spieltag bleibt der TASV Hessigheim in der Kreisliga A 3 ohne Punktverlust.Hinter dem Tabellenführer gab es wieder Bewegung, weil der TSV Häfnerhaslach im direkten Verfolgerduell beim TSV Nussdorf unterlag.

Spvgg Besigheim – TASV Hessigheim 0:1 (0:1)

Tabellenführer TASV Hessigheim musste im Derby auf mehrere Leistungsträger verzichten, konnten deshalb nicht so überzeugen, wie bei den zehn Siegen zuvor. Für die Spvgg Besigheim wäre sogar durchaus ein Unentschieden drin gewesen, obwohl sie ab der 77. Minute nach einer Tätlichkeit von Cosmiano Ciccarese in Unterzahl spielen musste.

Die Besigheimer waren in der Anfangsphase optisch überlegen, konnten sich aber gegen die gut gestaffelte Abwehr nicht entscheidend durchsetzen. Unglücklich aus Besigheimer Sicht entstand das einzige Tor der Tages in der 24. Minute: Bei einem Pressschlag blieb Sidar Tan angeschlagen liegen. Marius Wägerle nutzte die dadurch entstandene Lücke und schickte Filippo Russo steil. Der traf für Torhüter Robin Mihojlovic unhaltbar flach in die lange Torecke. Masallah Cihanoglu hatte nach einer abgewehrten Ecke die große Ausgleichschance. Er nagelte den Ball aber aus 16 Metern an die Latte.

Gleich nach der Pause standen TASV-Torhüter Tom Reichert gegen Ulas-Can Uysal und Mihojlovic gegen Russo im Mittelpunkt – beides Mal  mit dem besseren Ende für die Schlussmänner. Nach der Roten Karte für Ciccarese versuchte Besigheim alles und hatte nach mehreren Chancen in der Schlussminute noch die Riesenchance zum Ausgleich, doch Reichert entschärfte einen Kopfball von Marc Kaminski.

TSV Nussdorf – TSV Häfnerhaslach 3:0 (1:0)

Der TSV Nussdorf hat nach dem Sieg im direkten Duell mit dem TSV Häfnerhaslach den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Die Gastgeber gingen durch einen umstrittenen Foulelfmeter in der 24. Minute in Führung. Nikola Ristomanov und Dennis Toetz kamen beide im Zweikampf zu Fall. Während für die Gäste kein direkter Kontakt zu erkennen war, zeigte Ristomanov an, an der Wade getroffen worden zu sein. Dieser Einschätzung folgte auch Schiedsrichter Tasso Kühn mit seiner Elfmeterentscheidung. Johannes Wizemann traf vom Punkt aus zum 1:0. „Der Schiedsrichter kam in der Pause auf mich zu und entschuldigte sich. Er habe wohl eine Fehlentscheidung getroffen“, meinte Häfnerhaslachs Trainer Marcello Solombrino. Marco Hirsch hatte auf Häfnerhaslacher Seite mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich, scheiterte jedoch zuhauf knapp im Abschluss. Nussdorf spielte in der Partie insgesamt cleverer und nutzte kleine Unaufmerksamkeiten des Gegners. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze ließen die Gastgeber dem Kontrahenten keine Möglichkeit, eine Mauer zu stellen. Johannes Wizemann führte den Freistoß schnell aus und erhöhte auf 2:0 (76.). Für Häfnerhaslach scheiterte Sascha Bartholme mit seinem Schuss an der Latte. Auf der Gegenseite machte Marko Gazinkovski mit einem Treffer in der Nachspielzeit für die Gastgeber den Sack zu.

Hohenhaslach/Freudental – TSV Kleinglattbach 1:2 (0:1)

Der TSV Kleinglattbach ist nach der überraschenden Niederlage bei Schlusslicht SV Walheim mit einem 2:1-Erfolg über die SGM Hohenhaslach/Freudental wieder auf Platz drei geklettert. Simon Haupt traf in der 32. Minute zur Kleinglattbacher Führung. Auf der anderen Seite schloss Timo Etzel meist zu unplatziert ab. „Wir hatten viele Chancen und haben vor dem gegnerischen Tor meist nicht die richtigen Entscheidungen getroffen“, ärgert sich SGM-Trainer Georgios Kanelopoulos. Nach dem Seitenwechsel kombinierten die Kleinglattbacher munter weiter, blieben vor dem Tor jedoch zumeist unglücklich. In der 65. Minute machte es Philipp Gutjahraber einmal besser und schloss aus 25 Metern Entfernung zum 2:0 ab. Erst in der Nachspielzeit erzielte Astrit Susuri per Freistoß den Ehrentreffer für Hohenhaslach/Freudental. „Normalerweise haben wir unsere Schwäche in der Defensive. Doch heute haben wir vorne die Bälle nicht reingemacht“, meinte SGM-Trainer Kanelopoulos.

SV Illingen – SV Walheim 7:0 (2:0)

Der SV Illingen hat gegen den Tabellenletzten aus Walheim wenig anbrennen lassen und sicher drei Punkte eingefahren. Die Gastgeber gingen bereits in der dritten Minute durch einen Treffer von Daniel Brenner in Führung. „Das frühe Tor war so etwas wie der Dosenöffner“, meint der Torschütze. Brenner legte bereits in der 23. Minute einen weiteren Treffer nach und sorgte so für klare Verhältnisse in der Begegnung. Matthias Hitzler (49.) und Dominik Knödler (58.) setzten nach der Halbzeitpause jeweils noch einen Treffer oben drauf. Tim Scheuermann schraubte das Ergebnis mit einem Dreierpack letztendlich auf 7:0 hoch.

SGM Riexingen – SV Iptingen 2:1 (1:1)

„Man muss auch mal solche Spiele gewinnen, kann nicht immer spielerisch top sein“, freute sich Andreas Müller, Trainer der SGM Riexingen am Ende über die drei Punkte. Von Anfang an übernahmen die Gäste das Kommando, wurden aber eiskalt erwischt. Einen Ball über die Abwehr in den Lauf von Maximilian Marek brachte der Riexinger Rechtsaußen scharf vor das Tor von SVI-Schlussmann Marco Euchenhofer. Dort musste am langen Pfosten Luis Buchenroth nur noch einschieben (9.). Nur zwei Minuten später hätte es sogar 2:0 stehen können. Wieder war Marek durch. Doch dieses Mal war sein Pass an den langen Pfosten etwas zu lang. Die Iptinger steckten den Rückschlag aber gut weg. Fast im Gegenzug zu dem zweiten Konter traf Bastian Werthwein zum Ausgleich (13.). In einer Drangphase der Gäste ging Riexingen in der 67. Minute erneut in Führung. Marc Tröger wurde von Sebastian Rapp am Fünfmetereck von den Füßen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte souverän zum 2:1 (67.). Iptingen war in der Folge um den erneuten Ausgleich bemüht, es blieb jedoch beim für die Riexinger glücklichen 2:1.

SV Kaman Bönnigheim – VfL Gemmrigheim 2:3 (2:2)

Durch einen Last-Minute-Treffer von Marc Ohlheiser kam der VfL Gemmrigheim zu einem 3:2-Erfolg bei Aufsteiger Kaman Bönnigheim. Ohlheiser erzielte in der ersten Minute der Nachspielzeit bereits sein zweites Tor. In der 27. Minute traf er nach einem Doppelpack von Ilyas Alperen Köylü (20./22.) zum 2:2-Ausgleich. Robin Kobar hatte Gemnmrigheim früh in Führung gebracht (13.).

SV Pattonville II – TSV Bönnigheim 6:3 (3:0)

Zur Pause war die Partie für Aufsteiger TSV Bönnigheim eigentlich schon gelaufen. Kevin Neumann (15./26.) und Jannik Hoffmann schossen für Patonville II eine 3:0-Führung heraus. Dennis Ziegel erhöhte nach dem Seitenwechsel gar auf 4:0 (48.). Niklas Schneider (67.), Joshua Höllige (70.) und Oskar Scherer (73.) brachten die Gäste innerhalb von sieben Minuten noch einmal heran. Neumann (78.) und Hoffmann (83.) sorgten jedoch für klare Verhältnisse.