Sehr torreich verlief der zwölfte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A 3. In keiner der acht Partien, in denen zusammen 47 Treffer fielen, wurden weniger als vier Treffer erzielt. Der verlustpunktfreie Tabellenführer TAS Hessigheim schoss einen 9:0-Kantersieg gegen Bezirksliga-Absteiger SV Riet heraus. Zweiter bleibt der TSV Kleinglattbach, punktgleich auf Rang drei und vier folgen die Spvgg Besigheim und der TSV Kleinglattbach. Für einigen Gesprächsstoff sorgte das Kirbachtal-Derby zwischen dem TSV Häfnerhaslach und der SGM Hohenhaslach/Freudental.

TSV Häfnerhaslach – SGM Hohenhaslach/Freudental 1:4 (1:1)

Obwohl es eigentlich ruhig verlief, wird das Derby auf dem Heiligenberg als eines der denkwürdigsten in die Geschichte eingehen. Denn Schiedsrichter Sascha Wirth (Stein am Kocher) stellte zwei Häfnerhaslacher Spieler und einen Betreuer vom Platz. Als Ersten erwischte es Marcel Scholz (53.). Im Laufduell mit Etienne Wittich köpfte er kurz vor der Strafraumgrenze den Ball in Richtung Eckfahne. Wittich nahm eine Berührung unten dankend an und ließ sich fallen. Wirth interpretierte den Einsatz als Verhinderung einer klaren Torchance als letzter Mann. Sascha Bartholme sah zudem beim Stand von 1:2 Gelb-Rot wegen Meckerns, nachdem einem Gästeverteidiger im Strafraum der Ball an die Hand gesprungen war, während er Marco Hirsch klammerte.  Wirth zeigte auch einem Häfnerhaslacher Betreuer in zivil, der sich in der Coachingzone aufhielt, die Gelb-Rote Karte (88.).

In doppelter Überzahl tüteten die Gäste den ersten Sieg auf dem Heiligenberg seit 2013  ein. In der Nachspielzeit erzielte erst Dardan Marashi nach einer Hereingabe von Philipp Gögel das 3:1 (90.+3). Vier Minuten später legte sich  Olcay Ödemis den herauseilenden Häfnerhaslacher Torwart Marc Sladkowski zurecht – 4:1 (90.+7).

Zuvor hatte Timo Etzel nach einer Wittich-Ecke für die frühe Gästeführung gesorgt (8.). Nach einer Viertelstunde bekamen die Gastgeber die Partie gut in den Griff und glichen  durch einen Scholz-Kopfball aus (26.). Nach dessen Platzverweis übernahmen die Gäste das Kommando, kamen aber erst in der 85. Minute erneut nach einer Wittich-Ecke durch einen Kopfball von Etzel zur 2:1-Führung.

VfL Gemmrigheim – SGM Riexingen 3:5 (1:4)

Bereits in der fünften Minute gingen die Riexinger durch einen Treffer von Bastian Schaar in Führung. Nachdem die Gäste weitere gute Chancen ausließen, kamen die Hausherren durch Kapitän Marcel Joos (20.) zum Ausgleich. Durch Treffer von Oliver Schmid (25.), Luis Buchenroth (28.) und Bastian Schaar (35.) zogen die Riexinger innerhalb von zehn Minuten auf 4:1 davon. In der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste einen Gang zurück und der VfL kam nach einem Doppelschlag von Maximilian Metzger (65.) und Robin Kobar (70.) auf 3:4 heran, doch Kevin Bürkle  sorgte mit dem Treffer zum 3:5 für die  Entscheidung (75.).

TASV Hessigheim - SV Riet 9:0 (4:0)

Die Hessigheimer Torfabrik lief im Spiel gegen den Bezirksliga-Absteiger SV Riet auf Hochtouren. Acht verschiedene Spieler trugen sich beim 9:0 in die Torschützenliste ein. Den Torreigen eröffnete Sascha Bickert, indem er den Ball nach eigenem Ballgewinn aus 20 Metern in den Winkel hämmerte (7.). Filippo Russo legte auf Zuspiel von Kai Rupertus und Kevin Merkler einen Doppelpack nach (13./37.). Raffaele Cervone sorgte nach einem Sahnepass von Jan Reustle noch vor der Pause für die Entscheidung (40.). Auch im zweiten Durchgang präsentierte sich der Tabellenführer in Torlaune. Sebastian Schaaf drückte einen abgewehrten Russo-Schuss über die Linie (51.), bevor Reustle und Merkler jeweils eine Bickert-Ecke einköpften (60./66.). Das 8:0 ging auf das Konto von zwei Einwechselspielern: Raffaele Iannotti bediente Marius Friedl dabei mustergültig (74.). Den Schlusspunkt zum 9:0 setzte Jerome Wahl per Strafstoß (81.).

SV Walheim – SV Pattonville II 3:2 (1:1)

Der SV Walheim hat durch seinen zweiten Saisonsieg den vorletzten Tabellenplatz verlassen. Gegen den SV Pattonville II brachte Mario Massaro die Walheimer früh in Führung (5.). Schon fünf Minuten später mussten sie allerdings den Ausgleich hinnehmen. Eine Viertelstunde nach der Pause sorgte Ramon Zippert für die zweite Führung der Gastgeber. Wieder nur fünf Minuten später fiel aber der erneute Ausgleich. Die dritte Führung durch Chris Linkenheil (80.) hielt dann bis zum Schluss.

SGM Roßwag/Mühlhausen – Kaman Bönnigheim 2:2 (2:0)
Trotz eines Punktgewinns im Kelleduell behält Kaman Bönnigheim die Rote Laterne. Der  neue Vorletzte Roßwag/Mühlhausen ging durch einen Doppelschlag von Luca Fuchs (21.) und Adrian Böhme (23.) in Führung. In der Schlussphase erkämpfte sich Kaman durch einen Doppelschlag von Tugay Dedeli (84./87.) noch einen Punkt.

TSV Bönnigheim – Spvgg Besigheim 2:4 (1:0)

Die Spvgg Besigheim verbesserte sich mit zwei Siegen innerhalb von fünf Tagen auf Tabellenplatz drei und  greift massiv in den Kampf um Platz zwei und die Relegation zur Bezirksliga ein. Der aktuelle Zweite TSV Nussdorf hat nur einen Zähler mehr auf dem Konto.

Der Aufsteiger bot in der ersten Halbzeit Paroli und führte nach 34 Minuten durch einen Treffer von Oskar Scherer mit 1:0. Özkan Keles glich für die in der zweiten Halbzeit stärkeren Gäste aus (55.). Ihre Führung resultierte aus einem Eigentor des Bönnigheimers Niklas Schneider (73.). Marc Kaminski (83.) und Ismet Fornaro (87.) machten mit ihren Toren den Sieg perfekt. Mit einem Eigentor verhalf Deniz Kaya den Gastgebern noch zum zweiten Tor (89.).