Die kleine Erfolgsserie in der Dritten Liga mit zwei Auswärtssiegen in Würzburg (3:0) und in Rostock (1:0) ist jäh zu Ende gegangen. Die heimschwachen Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach kassierten beim Vorjahres-Vierten Hallescher FC vor 6000 Zuschauern eine herbe 0:4-Niederlage. Dabei wackelte die Defensive der Gäste über die gesamte Spielzeit, und in der Offensive war der Dorfklub harmlos. Die dickste Chance für die SG Sonnenhof hatte Dennis Slamar in der 85. Minute, als er frei zum Kopfball kam, aber an Halles Torhüter Kai Eisele scheiterte. Zwei Gegentreffer steuerten Abwehrmann Kai Gehring mit einem Eigentor und Schlussmann Maximilian Reule, dem der Ball durch die Hosenträger rutschte, selbst bei.

Die Gastgeber waren spielbestimmend, legten das Tempo vor und kamen vor allem durch ihre schnellen Gegenstöße zu Chancen. Vor dem 1:0 verstolperte Halles Terence Boyd den Ball im Goßaspacher Strafraum, Gehring und Reule behinderten sich beim Klärungsversuch gegenseitig und vom Knie des Defensivspielers prallte die Kugel ins Netz (13.). Beim 2:0 machte Boyd es dann besser und traf selbst. Nachdem Dominik Martinovic im Mittelfeld den Ball verloren hatte, spielte Bentley Bexter Bahn den Ball akurat in den Lauf des durchgestarteten Boyd, der noch Keeper Reule aussteigen ließ und dann locker einschob (38.).

Doppelwechsel zur Pause

Mit den Einwechslungen von Dimitry Imbongo Boele und Eric Hottmann zur zweiten Halbzeit setzte Großaspachs Trainer Oliver Zapel auf mehr Offensive und stellte damit die Grundordnung in der Abwehr auf eine Viererkette um.  Die Gäste waren zwar fortan etwas agiler, Halle dominierte die Partie aber weiterhin und legte in der 66. Minute das dritte Tor nach. Pascal Sohm spielteden Ball mit Übersicht zurück auf Patrick Göbel, der aus 17 Metern ins obere Toreck traf. Den Schlusspunkt setzte Jonas Nietfeldt mit dem 4:0 (86.), als Reule die Kugel nach Nietfeldts 16-Meter-Schuss durch Hände und Beine flutschte.

„Da ist ein bisschen was aus dem Ruder gelaufen in den letzten zwei Wochen, was wir vorher so nicht kannten“, meinte SG-Trainer Zapel. Das nächste Punktspiel bestreitet die SG am 14. September daheim gegen den FC Bayern München II. Am Freitag (ab 17 Uhr) steigt in Aspach der „3-Ligen-Cup“ mit den Zweitligisten VfB Stuttgart und SC Austria Lustenau aus Österreich sowie der SG Sonnenhof. 

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Slamar, Leist, Gehring – Sommer (46. Hottmann), Dem, Hingerl, Jüllich, Burger (79. Poggenberg) – Vlachodimos, Martinovic (46. Imbongo Boele).