Der zweifache Nöttinger Torschütze Holger Fuchs war in der 89. Minute am eigenen Strafraum mit der Hand am Ball. Für den guten Schiedsrichter Justus Zorn war die Sache klar: Elfmeter. Bissingens Alexander Götz, der eine Viertelstunde zuvor mit einem herrlichen Tor nach einem feinen Solo zum 2:2-Ausgleich getroffen hatte, schnappte sich den Ball – und scheiterte zweimal an Nöttingens Schlussmann Robin Kraski,  der auch den Nachschuss parierte. Damit blieb es am Ende eines spannenden, temporeichen, umkämpften und guten Oberligaspiels beim 2:2 (1:0).

„Das ist bitter. Nach so einem Spiel müssen wir als Sieger vom Platz gehen“, kommentierte 08-Trainer Alfonso Garcia die Partie. „Wenn wir so weitermachen, muss auch mal das Quäntchen Glück zurückkommen“, ist sich Garcia sicher. Ärgerlich für den Coach war die Entstehung beider Gegentreffer im Anschluss an Ecken der Nöttinger.

Die Gastgeber mussten auf fünf potenzielle Stammkräfte verzichten, darunter waren auch der Besigheimer Marco Manduzio,  Angreifer Leutrim Neziraj und Stammkeeper Andreas Dups. Bei Bissingen kam Götz für den erkrankten Marco Rienhardt in die Anfangsformation.

Der FC Nöttingen ging nach 20 Minuten durch einen kuriosen Treffer in Führung. Nach einem Eckball von Tolga Ulusoy köpfte FCN-Defensivmann Fuchs  08-Schlussmann Sven Burkhardt an, bekam die Kugel gegen die Brust, und von dort prallte der Ball ins Tor. Die Führung kam den Gastgebern entgegen, denn sie konnten sich etwas zurückziehen und auf Konter warten. Einer hätte beinahe das 2:0 gebracht, aber Burkhardt parierte den Schuss von Eray Gür aufs kurze Eck (33.). Chancen hatten auch die Gäste, die mehr Ballbesitz verzeichneten und über Marius Kunde und Simon Lindner mehrfach gefährlich vor dem FCN-Tor auftauchten. Mit einem Solo über links brachte Lindner Sebastian Gleißner in Schussposition, aber Torwart Kraski parierte den Flachschuss. Freie Schussbahn hatte auch Moritz Haile nach einem verunglückten Rettungsversuch von Fuchs, aber erneut schnappte sich Kraski die Kugel.

Die Gäste starteten stürmisch in die zweite Halbzeit und kamen schnell zum Ausgleich. Tim Reich hatte nach einem Eckball von Gleißner viel Platz und traf per Kopf zum 1:1 (49.).  Bissingen blieb dran, hatte zweimal die Chance zur Führung. Lindner scheiterte erneut am FCN-Keeper, der auch den satten Linksschuss von Götz um den Pfosten drehte. Auf der Gegenseite rettete 08-Keeper Burkhardt sein Team zunächst vor einem weiteren Rückstand. Nach einem super Pass von Ulusoy tauchte Gür frei vor dem Bissinger Tor auf, brachte den Ball aber zweimal nicht am glänzend reagierenden Burkhardt vorbei.

Auch Tor Nummer zwei der Gastgeber fiel nach einer Ecke. Die führte Riccardo Di Piazza aus, und wieder war Fuchs zur Stelle und beförderte die Kugel aus kurzer Distanz ins Netz (62.). Der Eckball war allerdings ein Geschenk von Bissingens Gleißner, der den Ball unnötig ins Toraus gespielt hatte.

Burkhardt rettet glänzend

Danach hatten die Nöttinger in diesem aufregenden Spiel mit offenem Schlagabtausch bei Flutlicht-Atmosphäre zweimal die Chance, das dritte Tor nachzulegen. Aber Ernesto Di Santis scheiterte ebenfalls am super reagierenden Bissinger Keeper (71.), und Mario Bilger köpfte den Ball haarscharf am 08-Tor vorbei (72.). Auch dem zweiten Tor der Gäste ging ein Geschenk voraus. Mathis Hecht-Zirpel misslang ein Einwurf völlig, Lindner nahm die Kugel schnell auf, machte es besser und warf sie in den Lauf von Götz. Der blonde Techniker setzte zu einem tollen Solo an und zog aus 17 Metern mit seinem eigentlich schwächeren rechten Fuß ab, und der Ball passte genau ins lange Ecke des Nöttinger Tores. Das verfehlt er dann in der 89. Minute aus elf Metern.