Der FV Löchgau hat sein Auswärtsspiel beim TSV Pfedelbach mit 4:2 gewonnen und feierte den zweiten Sieg nacheinander. Am siebten Landesliga-Spieltag kam das Team von Trainer Thomas Herbst nach frühem Rückstand zurück und fand auch auf den zwischenzeitlichen Ausgleich die richtigen Antworten. Matchwinner im Hohenlohekreis war Stürmer Tim Schwara, dem die ersten drei Löchgauer Tore gelangen. In der Tabelle kletterten die Roten, die auf Kapitän Peter Wiens verzichten mussten, auf Rang zehn. Die Gastgeber bleiben mit nur einem Zähler Schlusslicht.  

„Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen körperlich robusten Gegner“, analysierte FVL-Coach Herbst. „Der Sieg war hart erkämpft, vor allem aufgrund unserer starken Phase vor der Pause aber auch verdient.“

Rückstand durch Elfmeter

Zunächst gab es in der sechsten Minute die kalte Dusche für die junge Gäste-Elf. „Die Szene hat uns im Nachhinein vielleicht geholfen, um zu sehen, wie wir es nicht spielen wollen“, erklärte Herbst. Pfedelbach nutzte einen Löchgauer Ballverlust im Mittelfeld, um Michael Blondowski einzusetzen. Der Pfedelbacher Torjäger kam im Duell mit Sven Altmann zwar noch zum Abschluss, wurde kurz danach aber vom FVL-Keeper am Fuß getroffen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Blondowski selbst zum 1:0.

Doch von nun an hatten sich die Gäste besser auf das körperliche Spiel Pfedelbachs eingestellt und kamen nach 36 Spielminuten zum Ausgleich: Schwara verwandelte einen Handelfmeter sicher. Nur vier Minuten nach dem 1:1 war der 22-jährige Angreifer erneut zur Stelle und köpfte einen Eckball von Cedric Cramer zum 1:2 ein.

In einer hektischen zweiten Hälfte brachte Blondowski die Platzherren mit seinem sechsten Saisontor zurück ins Spiel, als er eine scharfe Hereingabe zum 2:2 verwertete. Wieder war es Schwara, der eine Antwort parat hatte: Alexander Jordan legte eine Cramer-Flanke zurück und der beste Löchgauer Schütze stellte aus der Drehung auf 2:3 (75.). Kurz vor dem Schlusspfiff schob der für Dreierpacker Schwara ins Spiel gekommene Marco Knittel nach Ablage von Mario Andric zum 2:4-Endstand ein.

Am Donnerstag (15 Uhr) empfängt der FV Löchgau im Pokal-Achtelfinale den Verbandsligisten VfL Sindelfingen. Im nächsten Ligaspiel erwartet der FVL am Sonntag (15 Uhr) den TSV Schwaikheim.

FV Löchgau: Altmann – Jordan, Kühnle, Stephani, Antonio – Cramer, Wieland – Andric, Baki (79. Annunziata), Aytac (61. Asare) – Schwara (79. Knittel).