Der Pokal schreibt bekanntlich seine eigenen Gesetze. Doch die ganz dicken Überraschungen blieben für die Teams aus dem Raum Bietigheim bei den Spielen der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals aus, wenn man einmal von der Deutlichkeit mancher Ergebnisse absieht. So kassierte beispielsweise der FC Mezopotamya Bietigheim, der sich in der Kreisliga B 9 als Aufstiegskandidaten sieht, eine herbe 2:8-Schlappe beim VfR Sersheim, der in der Kreisliga B 8 als Top-Favorit gilt.

Knapp verpasste der A-Ligist TASV Hessigheim eine Überraschung gegen den Bezirksligisten FSV 08 Bissingen II. Die Gastgeber unterlagen mit 6:7 nach Elfmeterschießen. Einzig und allein schuld daran waren die Hessigheimer. Die ließen allein in der ersten Hälfte ein halbes Dutzend bester Chancen liegen. Unter anderem lenkte 08-Defensivmann Luca-Niclas Schneider eine Hereingabe an die eigene Latte und Lukas Burk schaffte es nicht, den Ball im leeren Tor unterzubringen, nachdem ihm Bissingens Torhüter Bleron Berisha das Leder einige Meter vor dem Strafraum direkt in die Füße gespielt hatte. Die Nullachter hatten dagegen genau zwei nennenswerte Chancen im ersten Durchgang und nutzten diese zur 2:0-Pausenführung. Kristof Grünenwald setzte sich in der 27. Minute nach einem langen Ball im Luftkampf gegen TASV-Schlussmann Tom Reichert durch und schob dann den Ball locker über die Linie. Drei Minuten vor der Pause hielt Alessandro-Sante Corbo seinen Fuß in eine scharfe Hereingabe von Vasilios Tsouloulis und verlängerte den Ball so unhaltbar ins lange Eck. Im zweiten Durchgang glichen der eingewechselte Michel Ryssel (66.) und Jerome Wahl (82.) aus. Doch im Elfmeterschießen hatten die Null­achter wieder das Glück auf ihrer Seite.

Knapp unterlag auch A-Ligist FV Ingersheim gegen den Ligakonkurrenten TV Möglingen. Beim 2:3 schoss Jonas Akpinar (40.) die Gastgeber zunächst zur Pausenführung. Zwischen der 56. und 68. Minute gelangen den Gästen allerdings drei Tore, darunter ein Strafstoß zum 1:2. Nach einer Gelb-Roten Karte erzielte Ioannis Tsiloglanidis in Unterzahl noch den 2:3-Anschlusstreffer.

Eine klare Sache war das Gastspiel von Bezirksligist NK Croatia Bietigheim bei A-Liga-Absteiger TSV Enzweihingen. Durch Treffer von Mario Teutsch (19./59.), Mahmut Fehimli (23./71), Gino Russo (50.) und Emanuel Isaia (54.) gewann das Team aus Metterzimmern mit 6:1.

Eine klare Sache wurde auch das B-Liga-Duell zwischen der SGM Sachsenheim und Hellas Bietigheim. Sachsenheim traf fünfmal, Hellas nur einmal. Die Tore erzielten Sinan Kizlipinar (20.) zur Bietigheimer Führung sowie Kevin Kreischer (30.), Andreas Gronbach (38.), Johannes Gronbach (56.), Marco Schmidt (85.) und Kai Wezel (87.).

Auch A-Ligist GSV Pleidelsheim gelang gegen den Bezirksligisten MTV Ludwigsburg keine Überraschung. Die Pleidelsheimer unterlagen mit 1:3. Zur Pause stand es bereits 2:1 für den Favoriten, Dominic Booch hatte in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer erzielt.

Wie Mezopotamya in Sersheim, kassierte Sönmez Bietigheim auch bei einem B-Liga-Team aus einer Parallelstaffel eine deftige Abreibung. Sönmez unterlag beim TSV Phönix Lomersheim II mit 1:8. Den Ehrentreffer erzielte Furkan Simsek in der 84. Minute zum Endstand. In Sersheim fielen allein in der ersten Hälfte schon ach Tore. Achim Früh (2./12.) schoss ein frühes 2:0 für die Gastgeber heraus. Kadir Cay (13.) und Hasan Kizildag (17.) glichen aber postwendend aus. Fabio Tricarico (21./38.), Selim Yaman und Justas Kablys (35.) schossen eine 6:2-Pausenführung für die Gastgeber heraus. Früh mit seinem dritten Treffer (63.) und Salvatore Stella (84.) sorgten für den Endstand.