Löchgau / Jan Fedra  Uhr

Am Samstag (15.30 Uhr) bietet sich dem FV Löchgau die Chance auf Revanche. Beim FC Wangen wollen die Roten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga einfahren. Drei Punkte, die die Allgäuer dem Aufsteiger im Hinspiel Ende Oktober vor der Nase wegschnappten. Mit 3:2 führte der FVL bis in die Nachspielzeit, nur um dann noch zwei Gegentore zu kassieren. Es war eine besonders bittere Pleite für die Elf von Thomas Herbst, die sich der Coach im Nachgang nur so erklären konnte: „Das ist Fußball.“

Die Vorzeichen vor dem erneuten Aufeinandertreffen im Allgäustadion haben sich gedreht. War der FC am 11. Spieltag noch als Tabellenschlusslicht in Löchgau zu Gast, so ist die Mannschaft von Trainer Adrian Philipp inzwischen auf Rang zehn geklettert. 15 Zähler sammelten die Wangener in der Rückrunde bereits ein, zuletzt schafften sie trotz 0:2-Rückstand noch ein Remis bei Calcio Leinfelden-Echterdingen. Der FVL bringt es in zehn Rückrunden-Partien auf neun Punkte – und ist vor dem Duell im Allgäu Tabellenletzter. Aber: Mit einem Auswärtssieg könnte die Herbst-Elf bis auf drei Zähler zum FCW aufschließen. Es ist das erste von fünf Endspielen, die Löchgau im Saisonendspurt vor sich hat. Bei fünf Zählern Rückstand auf das rettende Ufer liegt der Klassenverbleib absolut noch im Bereich des Möglichen.

„Wir haben noch fünf Partien. Davon ist jede – gerade gegen einen direkten Konkurrenten  – sehr wichtig. Für uns ist jedes Spiel ein Endspiel“, sagt Herbst. Verzichten muss der Trainer auf seinen Bruder und Kapitän Simon Herbst. Den Innenverteidiger plagen Knieprobleme. Das FVL-Lazarett bleibt also weiter prall gefüllt. Einzig Gianluca Gioia, der mehrere Monate fehlte, sowie Abwehrmann Tom Kühnle werden eventuell rechtzeitig vor dem ersten „Finalspiel“ wieder fit.

Für die SKV Rutesheim dürfte es dagegen schwer werden, nochmals einen Sprung nach vorne zu machen. Nach zwei Niederlagen gegen die Kellerkinder Breuningsweiler und Albstadt wuchs der Rückstand auf Spitzenreiter Dorfmerkingen auf sechs Punkte an. Vor dem dritten Freitagabend-Spiel nacheinander – Anpfiff gegen den 1. FC Heiningen ist um 19 Uhr – gilt es für das Team von Trainer Rolf Kramer, das Polster auf den drittplatzierten FSV Hollenbach auszubauen. Aktuell beträgt es noch zwei Zähler.

Bei jenem FSV tritt der VfB Neckarrems am Samstag (15.30 Uhr) an. Seit drei Spielen ist die Elf vom Hummelberg ungeschlagen und hat sich damit ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft. Mit 29 Punkten steht der VfB auf Rang neun – bleibt es dabei, wäre er gerettet.